Donnerstag, Mai 19, 2022
StartChan (Zen) BuddhismusDer spirituelle Führer

Der spirituelle Führer

Was ist unter einem spirituellen Führer zu verstehen?

Alle Religionen, Philosophien und Weltanschauungen haben Führer, Vordenker, Gurus oder Priester. Fast immer findet sich eine Person (oder Gruppe), die sich der Vermittlung der Lehre verschrieben haben (wie etwa ich, der die Worte Buddhas in die Gegenwart führt).

Im Buddhismus ist ausserdem eine besondere Verbindung zwischen Lehrer und Schüler gegeben, da die Lehre direkt weitergegeben werden soll (soweit möglich).

Alleine die unzähligen Abwandlungen der Weltanschauung Buddhas bietet als Studienfach reichlich Stoff um ganze Bücherwände zu füllen, jedoch sind die Lehren Buddhas erst weit nach seinem Tod aufgeschrieben worden, die Zeit brachte die eine oder andere Abänderung, diverse Übersetzungen machten die Lage weiter unübersichtlich.

Heute ist es schwer herauszufinden was von Buddha stammt, und was die Gelehrten nach seinem Ableben in die Philosophie hineininterpretierten.

Hier als Anfänger im Buddhismus einen Überblick zu erhalten ist fast unmöglich, die Notwendigkeit von Anleitung ist offensichtlich. Jeder Lehrer folgt meist den Lehren, die ihm/ihr vermittelt wurden, in meinem Fall meinem Meister Shi Yanzi, der heute der Leiter des Shaolin Tempels London ist. Er folgt wiederum seinem Meister, der heute der Abt des Shaolin Tempels in China ist, Shi Yong Xin. Der Muttertempel wiederum folgt der Auffassung von Bodhidharma, dem Gründer des Chan-(Zen)-Buddhismus, und selbstverständlich dem Buddha als oberste Instanz.

Am Anfang steht die Vermittlung des Grundwissens über die buddhistische Lehre, die ich in meinen Texten versuche in alltägliche Dinge einzubinden, um sie so schmackhaft und in Häppchen darzulegen.

Allerdings ist der Buddhismus anders als die dem Mitteleuropäer vertrauten monotheistischen Lehren, im Buddhismus ist Eigeninitiative gefragt, selbst muss in sich geforscht werden. Die Angelegenheit ist nicht mit einer Gabe in den Opferstock erledigt, nein, um Vollkommenheit zu erreichen ist Anstrengung und immerwährendes Bemühen nötig.

Logischerweise kann ich hier nur der Wegweiser sein, den Weg gehen müssen alle Suchenden selber, vergleichbar mit einem Bergführer werde ich zwar den Weg zum Gipfel zeigen, aber nicht für andere Menschen den Pfad dann gehen.

Manchmal ist jeder Mensch ein Schüler, gelegentlich auch ein Lehrer. Gerade das Internet wimmelt nur so von Lehrern, von „Netz-Predigern“ aller Art, spirituelle Anleitungen mit jedem möglichen Schwerpunkt, man kann auch zu einem Fischkopf beten, wenn man nur fest daran glaubt.

Welche Aufgaben hat ein spiritueller Lehrer im Buddhismus?

Er/sie muss die spirituelle Lehre von Buddha vermitteln, seine Philosophie erklären, mit eigenen Worten auf die Essenz hinweisen, mit dem ausgestreckten Finger auf das persönliche Erwachen zeigen. Ich zeige, Sie gehen. Wenn Sie nicht wollen dann bleiben Sie einfach stehen, dann gehen Sie vielleicht ein anderes Mal weiter.

Der Weg ist das Ziel!

 

Vollkommen ist der Held, der Führer, der große Seher, der die Siege errungen

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Die Führer zur Hölle nennt man Verführer

Waltraud Puzicha – Deutsche Aphoristikerin – 1925 bis 2013

Die Verachtung des menschlichen Leibes ist der Führer zur Zähmung des Haftens am Ich.

Milarepa (Jetsün Milarepa) – Tantrischer Meister und Begründer der Kagyü-Schulen des tibetischen Buddhismus – 1040 bis 1123

Der Blinde wirft sich gern zum Führer auf

Deutsches Sprichwort

Ich muß ihnen folgen, ich bin ihr Führer

Alexandre Auguste Ledru-Rollin – Französischer republikanischer Politiker, maßgeblich an der Februarrevolution von 1848 beteiligt – 1807 bis 1874

Freude an der Freude und Leid am Leid des Anderen, das sind die besten Führer der Menschen

Albert Einstein – Theoretischer Physiker, geb. in Deutschland, 1896-1901 staatenlos, ab 1901 Schweizer Bürger, ab 1940 auch Bürger der USA – 1879 bis 1955

 

Meine Publikationen:

1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 

2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!

Vorheriger ArtikelDie vollkommene Lehre
Nächster ArtikelSchlafstörungen
VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten