Chan (Zen) Buddhismus

Buddhismus für Anfänger

 

Wer sich als Anfänger mit Buddhismus beschäftigt, der hat es schwer.

 

Zuerst einmal etwas sehr Wichtiges vorneweg: Buddhismus ist keine Religion, es ist eine Philosophie und Weltanschauung. Buddha mahnte seine Anhänger ausdrücklich, ihn nicht anzubeten, sondern nach persönlicher „ERLEUCHTUNG“ zu streben. Deshalb kann man einer Religion folgen (etwa als Christ, Moslem oder Jude), trotzdem aber auch Buddhist sein.

 

Viele unterschiedliche Lehren haben sich aus der ursprünglichen Philosophie Buddhas entwickelt, der Einfluss von verschiedenen Kulturen hat regional sogar völlig unterschiedliche Arten des Buddhismus entstehen lassen. So wird der Buddhismus in China anders gelebt wie in Thailand oder Tibet, andere „Heilige“ stehen dabei im Fokus, fast überall werden andere Rituale verwendet. Nicht einmal über den genauen Geburtstag Buddhas ist man sich einig. Zum Teil sind die Unterschiede zwischen den Lehren auch immanent (vergleichbar etwa mit den katholischen und evangelischen Ansichten im Christentum).

 

Ich für meinen Teil folge der reinen Lehre Buddhas, sowie den Ausprägungen, die seine Weltanschauung durch Bodhidharma und Hui Neng im Shaolin Tempel China erhalten hat, dem Chan (Zen)-Buddhismus. Chan (oder Zen) stammt ursprünglich aus China (respektive Japan), siehe „Eine kleine Geschichte des Chan (Zen)-Buddhismus“.

 

  • Reale Ereignisse oder Performances? Live-Übertragungen bringen beunruhigende Einblicke in unsere Wohnstuben.  Das Unheimliche hält Einzug, in der Welt der Blinden ist die Einäugige wieder einmal die Königin. Auch Wahn hat „Sinn“.   Von Einbildung frei sein ist das Ziel des ganzen Lebens – Antisthenes –......

  • Ist „Heute“ ein guter Tag in Ihrem Leben? Wenn Ihr Tag ein guter Tag ist, dann frage ich jetzt: warum ist heute ein guter Tag? Wenn Ihr Tag ein schlechter Tag ist, dann frage ich jetzt: warum heute ein schlechter Tag ist? Kann es sein,......

  • Haben Sie sich schon einmal überlegt, warum Sie etwas tun? Warum ist dies oder das so wichtig für Sie, während andere Dinge (oder Menschen) an Ihnen „vorübergehen“? Der Mensch hat für seine Taten und Handlungen nur zwei wirkliche Motive: Liebe oder Angst! Was tun wir......

  • Das fragen sich die Menschen häufig. Warum gerade ich? Wer sonst? Warum nicht ich? Das wären die richtigen Fragen! Mit etwas mehr Zuversicht können wir die Dinge ganz schnell völlig neu bewerten, was gestern noch „schlecht“ erschien, das kann sich heute als „Glücksfall“ erweisen.  ......

  • Unser Zuhause leuchtet blau, direkt vor unseren Augen. Wichtig ist, dass wir überleben, die Zeiten werden auch wieder besser werden. Die Schönheit der Erde leuchtet blau, strahlend blau.   Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will – Albert Einstein –......

  • Die alten Ägypter vor ca. 4500 Jahren glaubten, dass jeder Mensch eine kleine Sonne in sich trägt. Buddha lehrte, dass ein jeder Mensch selbst ein Buddha werden kann, da er die „Buddha-Natur“ in sich trägt. Die altägyptische Religion beeinflusste den christlichen Glauben zum Teil sehr......

  • Gerade sind „Denkmäler“ wieder in aller Munde. Das Wort „Denkmal“ kann man in „denk“ und „mal“ aufteilen, dann ergibt es erst richtigen und tiefen Sinn. Was man denkt, das bleibt jedem Betrachter selbst überlassen. Wenn mehr Menschen mehr denken würden, dann wäre vieles „sehr viel......

  • Deutschland: Ich bin bis heute umgeimpft, abgesehen von den Impfungen, die meine Eltern in meiner Jugend bestimmten. Seit ich frei wählen kann habe ich auf jede Impfung verzichtet, und das wird auch so bleiben. Schon Mahatma Gandhi war ein absoluter Gegner von Impfungen; er dient......

  • So gerne kompensieren wir alles Mögliche. Es geht mir nicht gut, dann „gönn“ ich mir! Ein Irrglaube, denn danach ist die Situation noch immer unverändert. Psychisches Ungleichgewicht kann man mit Hilfsmitteln eben nicht verdrängen.   Mit Geld kann man sich viele Freunde kaufen, aber selten......

  • Das gute Gewissen der Hygieniker Was sind doch gerade alle „besorgt“, „entsetzt“ oder „erschrocken“.  Solidarität wird eingefordert, aber schnell wird noch eine Kiste Bier gekauft, und beim Essen so richtig zugeschlagen; „Bewegung“ scheint für viele Deutsche sowieso ein Fremdwort zu sein. Die Ängste vor dem......

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial
error: Content is protected !!