Freitag, Juli 12, 2024
spot_img

Das Unendliche

Die Idee, dass alle Dinge, Wesen und Aktivitäten gleichwertige Ausdrucksformen des Unendlichen sind, ist ein tiefgehendes Konzept, das in verschiedenen spirituellen Traditionen und Philosophien seinen Platz hat. Es fordert uns auf, jenseits unserer begrenzten Wahrnehmung zu denken und zu erkennen, dass es in der Existenz keine Hierarchie des Unendlichen gibt.

In dieser Perspektive existiert das Unendliche jenseits von Raum und Zeit und durchdringt alle Aspekte des Lebens. Jeder Moment, jedes Wesen, und jede Aktivität ist ein Teil dieses unendlichen Ganzen. Es gibt kein „mehr“ oder „weniger“ Unendliches, kein „höheres“ oder „niedrigeres“ Unendliches. Dies führt zu der Erkenntnis, dass alle Versuche, das Unendliche zu finden oder festzuhalten, letztendlich auf Illusion beruhen, so wie Buddha es seinen Schülern lehrte.

Die Vorstellung von Illusion ist entscheidend, denn sie besagt, dass das, was wir als Realität empfinden, in Wirklichkeit nichts anderes ist als das Unendliche, das sich in vielfältigen Formen ausdrückt. Unsere begrenzte Wahrnehmung und unser Ego neigen dazu, diese Einheit zu verschleiern, indem sie uns glauben machen, dass wir von der Unendlichkeit getrennt sind. Doch in Wahrheit sind wir immer mit dem Unendlichen verbunden, selbst wenn wir uns verloren oder getäuscht fühlen.

Die Idee, dass das Unendliche sich aller Mittel bedient, um in den verschiedenen Formen der Existenz zu erwachen, lenkt unsere Aufmerksamkeit auf die Tiefe und Bedeutung von Geburt, Leben, Tod, Glück und Leid. Das Unendliche manifestiert sich in all diesen Aspekten, und sie sind Wege zur Erweckung des Bewusstseins. Dies erinnert uns daran, dass alle unsere Anstrengungen und Streben in Wirklichkeit die Aktivität des Unendlichen selbst sind.

Unsere Suche nach Sinn und Erfüllung, unser Streben nach Wissen und Weisheit, unsere Erfahrungen von Freude und Schmerz – all dies sind Teile des göttlichen Spiels, bei dem das Unendliche sich selbst durch uns erfährt. Unsere Verwirrung und Täuschung sind ebenfalls Wege zur Selbsterkenntnis, da sie uns dazu zwingen, unsere eigenen Begrenzungen und Illusionen zu durchschauen.

Das Konzept der Unendlichkeit erinnert uns daran, dass wir uns niemals wirklich von der Umarmung des Unendlichen entfernen können. Selbst wenn wir uns verirren oder von der Illusion überwältigt werden, bleibt die unendliche Einheit bestehen. Die Einladung besteht darin, aufzuhören, unserem träumenden Verstand zu glauben, der uns von dieser Wahrheit ablenkt, und in der Stille des gegenwärtigen Augenblicks völlig gegenwärtig zu sein.

In dieser Stille zeigt sich das Unendliche mühelos, und wir erkennen, dass es nie wirklich verloren war. Es ist immer da, als der unerschütterliche Hintergrund unseres Seins, und wir sind ein Teil dieses unendlichen Gewebes des Lebens. Die Erkenntnis, dass alle Dinge und Wesen gleichwertige Ausdrucksformen des Unendlichen sind, eröffnet uns die Möglichkeit, in einem Zustand tiefen Friedens und innerer Einheit zu leben.

Der Weg ist und bleibt das Ziel!

Alles ist vergänglich. Arbeite beharrlich an deiner Erlösung

Buddha

Unendlichkeit ist ein abstraktes Konzept, aber in unserer Vorstellungskraft liegt die Kraft, die Unendlichkeit zu erfassen

John C. Maxwell

Die Vorstellung von Unendlichkeit ist für den Menschen das, was die Zahl Null für die Mathematik ist. Es bedeutet nicht das Fehlen von Dingen; es bedeutet, dass es keine Begrenzungen gibt

Elbert Hubbard

Die Unendlichkeit existiert nicht in der Natur, sondern in den Gedanken des Menschen

Piet Hein – 

Unsere Vorstellung von Unendlichkeit kann die Welt formen, wie sie wirklich ist, und sie kann uns dazu inspirieren, unser Potenzial auszuschöpfen

David Suzuki – 

Unendlichkeit ist nicht etwas, das jenseits unserer Welt liegt; es ist etwas, das in der Welt und in unseren Herzen existiert

Frederick Lenz – 

Meine Publikationen: 1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android, 2.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android. 3.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android. 4.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich) 5.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich) 6.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 7.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog  

Hat Dir der Beitrag gefallen? Danke, dass Du Buddha-Blog liest. Ist Dir aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Du nicht mit Konsumbotschaften überhäuft wirst? Möchten Du dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat. Unterstütze mich, beteiligen Dich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Deine Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

 

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation