Sonntag, April 14, 2024
spot_img
StartChan (Zen) BuddhismusDas Salz der Weisheit

Das Salz der Weisheit

Buddha führte einmal aus, dass seine Lehre wie Salz wäre, da der „Geschmack“ seiner Worte für jeden Menschen gleich sei.

Es gibt eine buddhistische Geschichte, in der es (unter anderem) auch um Salz geht. Sie handelt von einem sehr traurigen jungen Mann, der sehr unter seinem „Schicksal“ litt.

Von seiner Familie bekam er den Rat doch einmal in den buddhistischen Tempel in der Nähe zu gehen, dort sei ein weiser Chan-(Zen)-Meister, der ihm vielleicht helfen könnte. Als das Leiden immer schlimmer wurde machte er sich auf zum Tempel in den Bergen, er erhoffte sich kluge Worte von dem spirituellen Lehrer, vielleicht wußte dieser ja einen Weg aus dem Dilemma, in dem er sich befand.

Im Kloster angekommen mußte er sich gedulden, viele Menschen kamen her um Hilfe zu erbitten, die Schlange war lang, aber der Meister sprach mit allen Wartenden, der Reihe nach hörte er sich die Probleme von jedem an, gab dann Antworten und Hoffnung, Anregungen und Vorschläge.

Dann war er an der Reihe, er sprach: „Meister, ich habe so viele Probleme in meinem Leben, deshalb bin ich immer traurig, sehe keinen Ausweg mehr, ich bin allem überdrüssig, weiß nicht mehr, was ich tun soll.“

Der Mönch hörte sich die Klagen an, blickte dem jungen Mann ins Gesicht ohne ein Wort zu sagen, für einige Momente taxierte er das junge Gesicht. Das Schweigen wurde länger, Unbehagen machte sich im Fragesteller breit, was sollte er nun tun, hatte der alte Mann ihn verstanden?

Da griff der Meister nach hinten, da standen viele leere Gläser gestapelt, und eine große Schüssel. Er brachte ein Glas nach vorne, stellte es zwischen die Männer, die Schüssel stellte er neben das Glas. Er winkte einem jungen Mönch, der sofort das Glas mit Wasser füllte.

Nun sprach der Meister: „Nimm etwas von dem Salz aus der Schüssel und gib es ins Wasser, rühre um, dann trinke das Glas aus.“ Der junge Mann tat, wie es ihm gesagt wurde. Der Meister sagte weiter: „Nun, wie hat es geschmeckt?“ „Furchtbar salzig“, so die Antwort.

„Gut, das war zu erwarten.“ Jetzt griff der Meister wieder hinter sich auf der anderen Seite, da lagen kleine Umschläge, schön verpackt, und ganz kleine Schüsseln in einem großen Stapel, er brachte einen Umschlag und eine Schüssel hervor.

Er sagte: „Jetzt nimmst Du etwas vom Salz und gibst es in die kleine Schüssel. Dann gehst Du zu dem kleinen Fluss unten am Eingang des Tempels, öffnest den Brief und tust genau das, was Du dort liest, dann kommst Du wieder zu mir.“

Morgen lesen Sie weiter, wie die Geschichte dann ausging.

Der Weg ist das Ziel!

 

Den Beitrag als Podcast hören click

Wie eine Flamme ausgeht vom Winde, verweht ist und Begriffe nicht mehr passen, so ist der von „Geist und Leib“ befreite Weise: Er ist nicht mehr begrifflich zu erfassen

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Glauben ist Weisheit und Weisheit ist Glauben

Mosche Ben Nachman – Jüdischer Rabbi in Gerona-Akko – 1195 bis 1270

Weisheit ist Harmonie

Novalis (eigentlich Georg Philipp Friedrich Leopold Freiherr von Hardenberg) – Deutscher Lyriker – 1772 bis 1801

Ich hasse diejenigen, die List für Weisheit, die Ungehorsam für Kühnheit und Geschwätz für Wahrheit nehmen

Konfuzius (latinisierter Name für Kongfuzi, K’ung-fu-tzu, Meister Kong, eigentlich Kong Qiu, K’ung Ch’iu) – Chinesischer Philosoph – 551 bis 479 vor dem Jahr Null

Wo viel Weisheit ist, da ist viel Grämen, und wer viel lernt, der muss viel leiden

Bibel

Das Alter ist eine schöne Krone, man findet sie nur auf dem Wege der Mäßigkeit, der Gerechtigkeit und Weisheit

Johann Gottfried von Herder –  Deutscher Kulturphilosoph, Theologe, Ästhetiker, Dichter und Übersetzer – 1744 bis 1803

Meine Publikationen:

1.) App „Buddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 

2.) App „Buddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die Webseite „Shaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!

VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation