Dienstag, Juli 16, 2024
spot_img
StartChan (Zen) BuddhismusDas Rad der Lehre fing an sich zu drehen

Das Rad der Lehre fing an sich zu drehen

Die Lehre des Buddhas, die das völlige Erwachen bringt, weil das Schwimmen gegen den Strom die Basis der Philosophie darstellt, die tief und besonders ist, aber für die Menschen, die unter ihrer Gier, ihrem Hass und ihrer Verblendung leiden, nur schwer ersichtlich ist, die sollte der Lehrer aller Lehrer nicht für sich behalten, sondern weitergeben.

In einem Tierpark traf der Erleuchtete dann fünf Mönche, denen er als ersten Auserwählten seine Philosophie eröffnete.

„Das Todlose habe ich gefunden“, so eröffnete Buddha diese Unterweisung, die das Rad der Lehre in Gang bringen sollte, das sich bis heute weiterdreht (bis zu diesem Moment, in dem Du diese Zeilen liest). 

„Es gibt zwei Enden, denen derjenige fernbleiben muss, der dem weltlichen Leben entsagt“, so führte Buddha weiterhin aus. Einer der fünf Mönche fragte: „Welche sind das?“ 

„Wer sein Leben in Lüsten lebt, dem Genuss ergeben ist, der führt ein niedriges Leben, ist ungeistlich und auf einem Pfad, der zu keinem Ziel führt. Das ist das eine Ende.“

„Auf der anderen Seite findet sich die Selbstquälerei“, so der Lehrer aller Lehrer weiterhin, „diese ist leidensreich, gewöhnlich und führt auch zu keinem Ziel.

„Wer sich von beiden Enden fernhält, der ist auf dem Weg der Mitte, der entdeckt Erkenntnis, mit einem friedvollen Blick, geht hin zur Erleuchtung, die zum Nirvana führt“.

Hier fügte der Buddha die vier edlen Wahrheiten an, nämlich die Wahrheit vom Leiden, der Entstehung von Leiden, den zu gehenden Weg, sowie die Aufhebung der Leiden an.

Der Weg ist (und Du weißt das) das Ziel!

Versetze Dich in die Lage anderer

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Verblendung und das Erwachen – beide können langsam oder plötzlich kommen oder gehen

Gesetze der Shen-Hui – Die Shen Hui waren in der Zeit der Zhou-Dynatie die Eliteeinheit und Leibgarde der Kaiser

Es gibt Leute, die immer sprechen und von denen man doch nie etwas hört

Unbekannt – 

Meine Publikationen: 1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android, 2.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android. 3.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android. 4.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich) 5.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich) 6.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 7.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog  

Hat Dir der Beitrag gefallen? Danke, dass Du Buddha-Blog liest. Ist Dir aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Du nicht mit Konsumbotschaften überhäuft wirst? Möchten Du dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat. Unterstütze mich, beteiligen Dich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Deine Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation