Die 5 Hindernisse

Die 5 Hindernisse

Es ist überliefert, dass Buddha bei der Stadt Assapura im Land der Aiganer eine längere Lehrrede gehalten hat, die zuerst immer weiter mündlich überliefert wurde, bis man sie eines Tages aufgeschrieben hat.

Die Sprache, in der die Aufzeichnung erfolgte, wirkt heute aus der Zeit gefallen, weshalb hier eine moderne Zusammenfassung der Worte Buddhas veröffentlicht wird.

Teil 4: Die 5 Hindernisse

So habe ich gehört:

Buddha sprach: „Ihr angehenden Mönche

Diese erwiderten: „Ehrwürdiger Herr

„Was glaubt ihr, was gibt es noch zu tun? Wenn alle Aufgaben des Tages erledigt sind, und ihr gesättigt auf eurem Platz sitzt, was solltet ihr dann tun? Ich werde es euch sagen, ihr sollt in die Achtsamkeit gehen. Ihr sollt euer Herz frei machen von Habgier und von Hass, statt dessen euch auf ein Mitgefühl mit allen Wesen konzentrieren. Ihr sollt eueren Geist frei machen von Trägheit, statt dessen sollt ihr einen hellen Geist in euch fördern. Ihr sollt euer Wesen frei machen von Rastlosigkeit, statt dessen ausgeglichen dem inneren Frieden lauschen. Ihr sollt euer Ich frei machen von Zweifeln, statt dessen sicher und geläutert auf ein gutes Gewissen bauen.“

1.) „Ihr angehenden Mönche, stellt euch vor, ein Mann nimmt einen Kredit auf um ein Geschäft zu eröffnen, er handelt geschickt, das Geschäft macht Gewinn, er kann den Kredit zurückzahlen und eine Familie gründen, wäre er dann nicht überglücklich?“

2.) „Ihr angehenden Mönche, stellt euch vor, dass ihr einen sehr kranken Mann seht, der kaum noch Kraft hat, der leidet, kaum noch essen kann, aber plötzlich kommt er wieder zu Kräften, er kann wieder essen, wäre er dann nicht überglücklich?“

3.) „Ihr angehenden Mönche, stellt euch vor, dass ihr einen anderen Mann im Gefängnis vor euch seht, aber er wird bald frei kommen, wäre er dann nicht überglücklich?“

4.) „Ihr angehenden Mönche, stellt euch einen Sklaven vor, der nicht gehen kann, wohin er will, aber er wird bald in die Freiheit entlassen, wäre er dann nicht überglücklich?“

5.) „Ihr angehenden Mönche, stellt euch einen reichen Kaufmann vor, der auf der Straße durch die Wüste reist, und wenn er die gefährliche Wüste dann durchquert hat, wäre er dann nicht überglücklich?“

„Wenn diese fünf Hindernisse noch in euch sind, ihr angehenden Mönche, wenn die Anhaftungen (wie in den Beispielen) noch nicht aufgegeben wurden, dann fühlen wir in uns Schuld, betrachten wir unsere Fehler als Krankheit, wir fühlen uns in Gefangenschaft und gleichzeitig in Sklaverei, und die Strasse durch die Wüste endet nie.“

Wenn ihr aber diese fünf Hindernisse aufgebt, die Anhaftungen löst, dann fühlt ihr euch ohne jede Schuld, gesund und munter, aus jeglicher Gefangenschaft befreit, frei von der Sklaverei, und sicher in euch ruhend.

So sprach Buddha.

Lesen Sie hier die anderen Teile der wichtigen Lehrrede Buddhas bei der Stadt Assapura:

Teil 1 – Über die Mäßigung beim Essen

Teil 2 – Verhalten und Lebensweise

Teil 3 – Sinneskontrolle

Teil 4 – Die 5 Hindernisse 

Teil 5 – Die 4 Vertiefungen

Teil 6 – Die verschiedenen Arten wahren Wissens

Teil 7 – Klarheit und Achtsamkeit

 

 

Ein freier Mann ist jemand, der Kraft und Talent hat, etwas zu tun, und seinem Willen kein Hindernis entgegenbringt

Thomas Hobbes – Englischer Mathematiker, Staatstheoretiker und Philosoph – 1588 bis 1679

Du siehst einfach nur nicht richtig, wohin du gehst. Du lässt dich ablenken, und dann stolperst du ueber jedes noch so kleine Hindernis. Du bist weltfremd… So einfach ist das oder so komplexiert. Wie man es nimmt… Konzentriere dich beim Gehen darauf, was du tust

Maria de la Pau Janer – Spanische Schriftstellerin – geboren 1966

Nichts setzt dem Fortgang der Wissenschaft mehr Hindernis entgegen, als wenn man zu wissen glaubt, was man noch nicht weiß

Georg Christoph Lichtenberg – Der erste deutsche Professor für Experimentalphysik – 1742 bis 1799

Augenscheinliches und Offensichtlichkeiten gehören mit zu den größten Hindernissen des Denkens und Erkennens, weil unsere Augen bereits bestimmte Gegebenheiten längst mit anderen Vorstellungen besetzt haben

Christa Schyboll – Deutsche Autorin – geboren 1952

Angesichts von Hindernissen mag die kürzeste Linie zwischen zwei punkten die krumme sein

Bertolt Brecht – Deutscher Dramatiker, Librettist und Lyriker – 1898 bis 1956

Wir können nicht vergessen, dass jedes einzelne Leben ein Abenteuer ist. In jedem Leben gibt es eine Möglichkeit zur Flucht, zur Erweiterung, zur Entwicklung, zur Veredelung und zur Überwindung von Hindernissen, die unverrückbar scheinen

Anaïs Nin – Französische Schriftstellerin – 1903 bis 1977

4 Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial