Sonntag, Juli 21, 2024
spot_img
StartChan (Zen) Buddhismus13 achtsame Schritte zur Kontrolle

13 achtsame Schritte zur Kontrolle

13 achtsame Schritte, um die Kontrolle über dein Leben zurückzugewinnen

Wir kennen alle Momente in unserem Leben, in denen wir das Gefühl haben, wenig oder keine Kontrolle über das zu haben, was mit uns oder um uns herum geschieht.

Der Stress des Lebens kann dazu führen, dass du dich überfordert fühlst.

Achtsamkeitstechniken können dir helfen, deine Emotionen zu regulieren, dein Stressniveau zu reduzieren und eine höhere Lebensqualität zu genießen.

Ich erkläre Dir was Achtsamkeit bedeutet, und wie Du Dir deiner Umgebung und deiner Umstände bewusst wirst. Das schließt ein, wo du dich gerade befindest und was du gerade tust. Gleichzeitig bedeutet Achtsamkeit, sich nicht von der aktuellen Umgebung überwältigen zu lassen.

Hier sind 3 Schritte, die dir dabei helfen können, von Überforderung zu Selbstbestimmung zu gelangen.

Schritt 1 – Atmen

Um schnell wieder die Kontrolle über deine Gedanken zu erlangen, halte inne und fokussiere dich auf deinen Atem. Das wird dir helfen, dich mit dem Hier und Jetzt zu verbinden.

Schließe einfach die Augen, atme tief durch die Nase ein, halte den Atem einen Moment lang an und atme dann wieder aus. Konzentriere dich weiterhin auf deinen Atem und führe diese Übung mindestens 10 Mal durch.

Sieh es als eine Art Atemmeditation, vergleichbar mit dem wörtlichen Zählen bis zehn.

Schritt 2 – Das Gelassenheitsgebet

Der nächste Schritt besteht darin, zu erkennen, was du beeinflussen kannst und was nicht. Akzeptiere, dass manchmal Kräfte im Spiel sind, die außerhalb deiner Kontrolle liegen.

Unabhängig von deinen Glaubensüberzeugungen enthält dieses einfache Gebet eine Weisheit, von der wir alle profitieren können.

Universum, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann

Nutze dieses Gebet oder diesen Gedankenansatz, um dich in jeder Situation bewusst zu machen, ob du eine Angelegenheit beeinflussen kannst oder ob du akzeptieren musst, dass die Situation so ist, wie sie ist, und sie loslassen musst.

Schritt 3 – Ich habe die Kontrolle über Aussagen

Der dritte und letzte Schritt stärkt unser Denken.

Anstatt dich über Dinge zu sorgen, die außerhalb deiner Kontrolle liegen, richte deine Energie auf das, was du beeinflussen kannst. Dadurch kannst du die Kontrolle über deine Gedanken, Gefühle und Handlungen zurückgewinnen.

Überlege einmal, die Aussagen „Ich habe die Kontrolle über mich und meine Gedanken“ zu nutzen.

Diese Denkweise hat mir wirklich geholfen, Stress zu bewältigen, positiver zu sein, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, mich selbst besser zu verstehen, ein stärkeres Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl zu entwickeln und meine Ziele und Träume zu verwirklichen, anstatt mich überfordert zu fühlen oder in einer Situation ohne Kontrolle festzustecken.

Schritt 4 – Selbstbewusstsein entwickeln 

Der erste Schritt zur Kontrolle über das Leben ist das Verständnis für sich selbst. Reflektiere über deine Werte, Träume, Stärken und Schwächen. Identifiziere Bereiche, in denen du mehr Kontrolle wünschst.

Schritt 5 – Ziele setzen

Setze klare und erreichbare Ziele. Definiere, was du in verschiedenen Lebensbereichen erreichen möchtest, sei es in Bezug auf Karriere, Beziehungen, Gesundheit oder persönliche Entwicklung.

Schritt 6 – Planung und Organisation

Entwickle Strategien, um deine Ziele zu erreichen. Erstelle konkrete Pläne, um Hindernisse zu überwinden und Rückschläge zu bewältigen.

Schritt 7 – Selbstpflege

Deine körperliche und mentale Gesundheit sind entscheidend. Sorge für ausreichend Schlaf, eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung. Praktiziere Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga, um Stress abzubauen.

Schritt 8 – Lerne aus Rückschlägen

Misserfolge sind Teil des Lebens. Sie bieten wertvolle Lektionen und Chancen zur persönlichen Entwicklung. Sieh sie als Gelegenheit, stärker und widerstandsfähiger zu werden.

Schritt 9 – Umgebung

Umgebe dich mit positiven und unterstützenden Menschen. Giftige Beziehungen oder Umgebungen können die Kontrolle über das Leben erschweren.

Schritt 10 – Flexibilität

Sei offen für Veränderungen und Anpassungen. Das Leben ist unvorhersehbar, und die Fähigkeit, sich anzupassen, ist entscheidend.

Schritt 11 – Achtsamkeit

Lebe im gegenwärtigen Moment. Praktiziere Achtsamkeit, um Stress abzubauen und bewusster Entscheidungen zu treffen.

Schritt 12 – Bildung und Wachstum: Setze dich kontinuierlich mit neuen Ideen, Fähigkeiten und Perspektiven auseinander. Wissen ist Macht, und persönliches Wachstum fördert die Kontrolle.

Schritt 13 – Positives Denken

Entwickle eine positive Einstellung. Glaube an deine Fähigkeiten und daran, dass du in der Lage bist, Veränderungen herbeizuführen.

Die Kontrolle über das Leben zurückzugewinnen, erfordert Zeit und Geduld. Es ist ein fortlaufender Prozess, der Selbstreflexion und Anpassung erfordert. Es ist jedoch eine lohnende Reise, die zu mehr Zufriedenheit, Erfüllung und einem Sinn für Eigenverantwortung führen kann.

Der Weg ist deshalb das Ziel!

Du selbst, genauso wie jeder im Universum, verdienst deine Liebe und deinen Respekt

(Dieses Zitat betont die Idee, dass die Kontrolle über sich selbst, insbesondere die Selbstliebe und der Respekt für sich selbst, von großer Bedeutung ist. Es ermutigt dazu, sich selbst zu akzeptieren und in sich selbst die Kontrolle zu finden, um ein erfülltes Leben zu führen)

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Die einzige Person, die dein Leben kontrolliert, bist du selbst

Unbekannt – 

Kontrolle über sich selbst zu haben, ist die größte Macht, die man erlangen kann

Unbekannt – 

Kontrolle ist eine Illusion, die uns davon abhält, das Leben in vollen Zügen zu genießen

Gerald Jampolsky – 

Wahre Stärke besteht darin, die Kontrolle über sich selbst zu behalten, wenn alles außer Kontrolle gerät

Unbekannt – 

Kontrolle ist nicht über andere zu herrschen, sondern über sich selbst zu triumphieren

Unbekannt – 

Meine Publikationen: 1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android, 2.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android. 3.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android. 4.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich) 5.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich) 6.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 7.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

Hat Dir der Beitrag gefallen? Danke, dass Du Buddha-Blog liest. Ist Dir aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Du nicht mit Konsumbotschaften überhäuft wirst? Möchten Du dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat. Unterstütze mich, beteiligen Dich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Deine Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation