Freitag, Juli 12, 2024
spot_img
StartChan (Zen) BuddhismusGestaltung deiner Vorstellung von der Zukunft

Gestaltung deiner Vorstellung von der Zukunft

Dein Ego spielt eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung deiner Vorstellung von der Zukunft. Doch wenn die Realität sich anders entfaltet als erwartet, fehlt ihm die Flexibilität, sich anzupassen. Anstatt die Veränderungen in ihrer natürlichen Form zu akzeptieren, reagiert das Ego oft mit Angst und Wut, ähnlich einem unverwöhnten Kind.

Es hegt den Wunsch nach Stabilität und Kontrolle über alle Aspekte des Lebens. Doch in Wirklichkeit liegt nur wenig in seiner unmittelbaren Kontrolle. Die Welt um uns herum ist einem ständigen Wandel unterworfen, und das Leben selbst ist eine sich stetig verändernde Reise. Dies ist ein grundlegendes Prinzip des Buddhismus, dem du sicherlich begegnet bist.

Die Lehren des Buddhismus erinnern uns daran, dass das Festhalten an einem starren Selbstbild und einer festgelegten Zukunftserwartung zu Leiden führen kann. Der Weg zur inneren Freiheit und Gelassenheit liegt im Loslassen dieser egozentrischen Vorstellungen und im Akzeptieren der gegenwärtigen Realität.

Indem du dich dem Moment hingibst und die Vergänglichkeit aller Dinge verstehst, kannst du inneren Frieden finden. Die Vorstellung, dass das Leben einem ständigen Fluss ähnelt, in dem alles, was kommt, auch wieder geht, hilft dir, deine Angst und Wut zu überwinden.

Buddhistische Praktiken wie Meditation und Achtsamkeit sind Werkzeuge, die dir helfen können, die Kontrolle deines Egos zu lockern und einen tieferen Einblick in die Natur des Seins zu gewinnen. Sie ermöglichen es dir, die Gegenwart bewusst zu erleben, ohne von deinen egozentrischen Gedanken und Ängsten beherrscht zu werden.

Die Weisheit des Buddhismus lehrt uns, dass wir ein Teil dieses ewigen Wandels sind und dass wahre Freiheit darin besteht, die Illusion der festen Identität und Zukunftsvorstellungen loszulassen. Du kannst lernen, dich selbst und das Leben mit einer offenen, annehmenden Haltung zu betrachten und so ein tiefes Gefühl von innerer Ruhe und Zufriedenheit finden.

Dein Ego, in der buddhistischen Philosophie oft als „Selbst“ bezeichnet, nimmt einen zentralen Platz in deinem Bewusstsein ein. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung deiner Vorstellung von der Zukunft. Es plant und projiziert, wie die Welt sein sollte, basierend auf seinen Wünschen und Ängsten. Doch sobald die Realität von diesem Plan abweicht, gerät das Ego in Konflikt. Es fühlt sich bedroht, unsicher und unvorbereitet auf die neue Realität, und dies löst oft Angst und Wut aus.

In diesen Momenten ähnelt das Ego einem verwöhnten Kind, das trotzig auf seine eigenen Vorstellungen beharrt und nicht bereit ist, die Realität anzuerkennen. Es möchte die Welt um sich herum statisch und unter seiner Kontrolle haben, obwohl die Realität genau das Gegenteil ist. Die Welt ist im ständigen Wandel, und alles, einschließlich unseres eigenen Selbst, unterliegt diesem unaufhörlichen Fluss.

Dieses Konzept ist tief in der buddhistischen Lehre verwurzelt, die uns daran erinnert, dass das Festhalten an einem starren Selbstbild und einer festgelegten Zukunftserwartung zu Leiden führen kann. Die Weisheit des Buddhismus fordert uns auf, die Kontrolle unseres Egos zu lockern und stattdessen Achtsamkeit zu praktizieren.

Die Vorstellung, dass das Leben einem ständigen Fluss ähnelt, in dem alles, was kommt, auch wieder geht, hilft uns, unsere Ängste und Wut loszulassen. Es erlaubt uns, die Vergänglichkeit aller Dinge zu akzeptieren und inneren Frieden zu finden.

Indem wir uns von der Vorstellung eines festen Selbst lösen und die Gegenwart mit einer offenen, annehmenden Haltung betrachten, können wir ein tiefes Gefühl von innerer Ruhe und Zufriedenheit entwickeln. Dies ist der Weg zur inneren Freiheit, den der Buddhismus uns aufzeigt, und er ist für jeden von uns zugänglich, der bereit ist, diesen Weg zu beschreiten.

Der Weg ist das Ziel!

Ich lebe in der Gegenwart, um die Zukunft nicht zu verpassen

Buddha – 

Die Zukunft gehört denen, die an die Schönheit ihrer Träume glauben

Eleanor Roosevelt

Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun

Mahatma Gandhi

Die beste Möglichkeit, die Zukunft vorherzusagen, ist, sie zu gestalten

Peter Drucker

Die Zukunft ist nicht vorherbestimmt. Sie wird durch die Entscheidungen, die wir heute treffen, geformt

Barack Obama

Die Zukunft gehört denen, die den Wert ihrer Träume erkennen und bereit sind, hart dafür zu arbeiten, sie wahr werden zu lassen

Cesar Chavez

Meine Publikationen: 1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android, 2.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android. 3.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android. 4.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich) 5.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich) 6.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 7.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog  

Hat Dir der Beitrag gefallen? Danke, dass Du Buddha-Blog liest. Ist Dir aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Du nicht mit Konsumbotschaften überhäuft wirst? Möchten Du dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat. Unterstütze mich, beteiligen Dich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Deine Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation