Sonntag, Juni 16, 2024
spot_img
StartChan (Zen) BuddhismusZukunftsangst Teil 4

Zukunftsangst Teil 4

Hast Du schon den ersten Teil meines Beitrags über Zukunftsangst gelesen click, oder den zweiten Teil click, oder auch den dritten Teil click

Heute geht es um die Frage, warum die Zukunft so bedrohlich wirkt

Diese Gedanken über die Zukunft wirken besonders bedrohlich auf Dich, wenn du keinen Abstand zu ihnen hast. Sobald du dich stark auf diese Gedanken fokussierst, musst du ihnen glauben schenken. Sie gewinnen dann an Eigenleben, sie bewegen sich selbstständig fort. Die Gedanken laufen vollkommen automatisch ab und nehmen immer mehr Fahrt auf, kommen zu ungeahnten Kapriolen. Genau davor hat Buddha seine Anhänger gewarnt, er sagte immer, dass wir unsere Gedanken kontrollieren müssen.

Es vergehen manchmal Stunden, in denen du völlig unbewusst in diesen Schleifen gefangen bist und darunter leidest? Der Lehrer aller Lehrer warnte uns, dass das Leben leiden ist. Er sagte aber auch, dass es eben unser Entschluss ist, diese Leiden zu unterlassen, sie abzustreifen, wie ein altes Hemd.

Du musstest leiden, denn in diesem Moment war Dir nicht bewusst, dass Du nur denkst. Du bist nicht präsent, sondern gefangen in deinen Gedanken. Diese Gedanken haben Dich umhüllt, ohne dass Du eine Perspektive auf einen Ausweg hast.

Wann du unter Zukunftsangst leidest – und wann nicht

Hast Du je beobachtet, wann Du die Zukunft als beängstigend empfindest? Was ist da vorgefallen? Warum kommst Du genau jetzt auf diese Gedanken?

Oft geschieht es genau dann, dass Du die Dinge immer negativer und negativer siehst und düstere Szenarien heraufbeschwörst, die Dich dann vollumfänglich beherrschen. Du steckst in einem Gedankenkreislauf fest, der Dich gefangen hält, der deinen Gedankenpalast wie eine düstere Wolke belegt!

Manchmal versuchst Du vielleicht mit Willenskraft, diese Gedanken zu stoppen, aber nach einigen Minuten erfolgloser Versuche verfällst du wieder in die Unbewegtheit, lässt die Gedanken mit Macht über Dich herrschen.

Wie du Zukunftsangst loswerden kannst, zeigt Dir die Philosophie des Buddhismus, jene Lehre, die Buddha vor 2500 Jahren aufstellte.

Nach dem großen Lehrer besteht der Ausweg darin, nicht diese Gedanken zu stoppen, sondern Dir ihrer bewusst zu werden, in dem Du Bewusstsein für den jetzigen Moment entwickelst. Bewusst in dem Moment, in dem Du gerade jetzt lebst.

Wenn Du diese Trennung zwischen dem Bewusstsein und der Phantasie der Zukunft schaffen kannst und erkennst, dass die Zukunftsängste ausschließlich aus den Gedanken stammen, die Dir deine innere Stimme (das Ego) gerade erzählt, dann bist du frei von ihnen.

So kannst du deine Zukunftsangst besiegen, mit Buddha an deiner Seite.

Du weisst ja, der Weg ist das Ziel!

Sorge nicht für die Zukunft, denn sie kommt früh genug. Handle stets im Hier und Jetzt

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Zukunftsangst ist der Dieb unserer inneren Ruhe und Freude. Lass sie nicht die Kontrolle über dein gegenwärtiges Glück übernehmen

Unbekannt – 

Die Zukunft liegt nicht in unseren Händen, aber wie wir mit ihr umgehen, liegt in unserer Macht

Mahatma Gandhi – Indischer politischer und religiöser Führer und Rechtsanwalt – 1869 bis 1948

Angst ist ein Gefängnis, das uns daran hindert, die Möglichkeiten und Chancen der Zukunft zu erkennen

Unbekannt – 

Die Zukunft ist nicht etwas, das wir fürchten sollten, sondern etwas, das wir mit Mut und Zuversicht gestalten können

Helen Keller – Amerikanische Schriftstellerin – 1880 bis 1968

Die Angst vor der Zukunft ist ein Zeichen dafür, dass wir uns zu sehr auf das Morgen konzentrieren und dabei das Heute übersehen

Steve Maraboli – Speaker – Author – Athlet – geboren 1975

Ich hoffe, dass Dir diese Zitate dabei helfen, deine Zukunftsangst zu überwinden und eine positivere Perspektive einzunehmen

Meine Publikationen: 1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android, 2.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android. 3.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android. 4.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich) 5.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich) 6.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 7.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

Hat Dir der Beitrag gefallen? Danke, dass Du Buddha-Blog liest. Ist Dir aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Du nicht mit Konsumbotschaften überhäuft wirst? Möchten Du dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat. Unterstütze mich, beteiligen Dich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Deine Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation