Montag, Februar 26, 2024
spot_img
StartChan (Zen) BuddhismusSich "selbst" heilen Teil 3

Sich „selbst“ heilen Teil 3

Haben Sie schon den ersten Teil von „Selbstheilung“ gelesen, click

und hier zu Teil 2 click

Sind Sie bereit zur Selbstheilung? Wollen Sie sich Ihren Ängsten, Ihren Süchten, der Paranoia, der Furcht, dem ganzen Irrsinn stellen? Oder so wie bisher weiterleben, ohne der Erkenntnis irgendeine Chance zu geben? Es liegt an Ihnen, Sie sind Ihres Glückes Schmied, es ist eine einfache Entscheidung, je nachdem ob Sie glücklich werden wollen, oder eben nicht.

Also, haben Sie sich über die wichtigsten Methoden zur Selbstheilung informiert? Im Internet recherchiert, Bücher gekauft, Vorträge besucht? Oder lassen Sie es noch immer „gemütlich“ angehen? Sind Sie noch nicht wirklich überzeugt?

Sie können das, das verspreche ich Ihnen. Besser wie Ihnen jeder andere Mensch helfen könnte, Sie können sich selbst am Besten helfen, schon alleine deshalb, weil Sie mit sich den ganzen Tag verbringen. So viel Zeit würde eine andere Person in den aller seltensten Fällen für Sie aufbringen, kein Arzt kann den Aufwand leisten, aber Sie selbst schon. Wenn Sie denn möchten.

Sollten Sie auf der Suche nach Methoden der Selbstheilung sein, dann dürfen Sie nur solche Systeme in Augenschein nehmen, die Ihnen auch „gut“ tun, die eine gewisse Anziehung auf Sie ausüben. Vertrauen Sie auf Buddha, der sagte (der Bedeutung nach), dass genau das auf Sie zukommen wird, was „dran“ ist.

Also wird sich auch die passende Hilfe vor Ihnen auftun, nämlich dann, wenn Sie die Entscheidung getroffen haben, dass Sie auch wirklich Hilfe brauchen. Ihr Körper kann solche Entscheidungen übrigens viel besser treffen als Ihr Geist, glauben Sie mir. Der hat eine natürliche Gabe, das herauszusuchen, was für Sie eben „dran“ ist. Die Ratio macht viele Dinge nur komplizierter.

Also, sind Sie bereit? 

Betrachten Sie sich zuerst im Spiegel. Was sehen Sie? Beschreiben Sie sich, sprechen Sie zu Ihrem Spiegelbild, sagen Sie deutlich und ehrlich, was Sie sehen. Nehmen Sie sich Zeit, sehen Sie dies als eine Übung, die Sie für eine Woche täglich zehn Minuten machen werden. Vergessen Sie das Sprechen zu Ihrem eigenen Ich nicht. Welche Gefühle, Stimmungen und Reaktionen weckt diese Aktion in Ihnen, was spüren und fühlen Sie dabei?

Es ist meistens eher nicht so einfach zu sich selbst „ehrlich“ zu sein. Während Sie so vor sich selbst stehen, welche Dinge kommen in Ihnen auf? Was drängt aus Ihnen heraus? Wo will Ihr Körper hin?

Gewöhnen Sie sich daran, sich selbst zu betrachten. Ohne dabei etwa die Haare zu machen, Schminke aufzulegen, oder die Zähne zu putzen, sondern nur die reine Betrachtung Ihres Spiegelbildes ist gefragt.

Können Sie dabei ehrlich aussprechen was Sie sehen, über was Sie dabei denken, welche Gefühle aufkommen, wie Sie sich fühlen?

Morgen lesen Sie hier weiter über meinen Themenschwerpunkt „Selbstheilung„.

Der Weg ist das Ziel!

Den Beitrag als Podcast hören click

Der Weise nutzt Medikamente zum Schutz vor leidvollen Gefühlen und für eine gute Gesundheit

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Ein Feind wird zum Freund. Eine Krankheit bringt Heilung. Ein Unglück führt zum Glück. Alles braucht seine Zeit.

Petrus Ceelen – Belgischer Geistlicher, Psychotherapeut und Autor – geboren 1943

Gesetze sind wie Arzneien; sie sind gewöhnlich nur die Heilung einer Krankheit durch eine geringere oder vorübergehende Krankheit

Otto Von Bismarck – Deutscher Politiker, Reichskanzler – 1815 bis 1898

Bei Herzeleid hilft keine Philosophie und kein Denken. Was dem Gemüte angetan wird, das findet nur Heilung durch das Gemüt

Georg Ebers – Deutscher Ägyptologe und Schriftsteller – 1837 bis 1898

Das Denken bietet Trost und Heilung für alles. Hat es einem wehgetan, so verlange man von ihm das geeignete Gegenmittel, und man bekommt es

Nicolas Chamfort – Französischer Schriftsteller – 1741 bis 1794

Nimmer wird dem kranken Herzen Heilung werden, wenn es an nie zu erreichenden Idealen festhält, an einem Wunsche, dem nie Erfüllung blüht

Sophie Verena (Pseudonym für Sophie Alberti) – Deutsche Dichterin – 1826 bis 1892

Meine Publikationen:

1.) App „Buddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 

2.) App „Buddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die Webseite „Shaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!

VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation