Samstag, Mai 21, 2022
StartChan (Zen) BuddhismusAus schlecht wird gut

Aus schlecht wird gut

Diejenigen, die sich das Bewerten der Dinge, Menschen und Ereignisse abgewöhnt haben, die müssen nicht zwingend weiterlesen.

Alle anderen, noch im Hamsterrad befindlichen, armen Seelen, die sollten sich hier tiefer einsteigen. Buddha mahnte seine Anhänger mehrfach, dass nichts so ist, wie es uns erscheint, dass alles sowieso so kommt, wie es kommen muss, dass wir gar nicht überblicken können, wie die Dinge wirklich zusammenhängen.

Ich für meinen Teil habe mir Wertungen abgewöhnt, manchmal kommen noch im Ansatz alte Tendenzen hoch, aber im Allgemeinen mache ich es nicht mehr.

Egal welches Ereignis mich trifft, unerheblich wie es mich betrifft, die Auswirkungen kann ich keinesfalls absehen, weder kurzfristig, noch mittelfristig oder auf längere Zeit. Dafür fehlt mir die Objektivität, das Wissen, die Werkzeuge. Mein Körper kann solche Befindlichkeiten schon viel besser einsortieren wie mein Intellekt, aber die Wenigsten hören auf ihren Körper, derartige Ahnungen sind ihnen suspekt.

Ganz viele Ereignisse, die ich im ersten Moment für „schlecht“ hielt, die haben sich im Nachgang als „gut“ herausgestellt (der wissende Leser sieht, dass es kein „gut“ und kein „schlecht“ gibt, auch nicht geben kann). Etwa als ich so krank wurde, dass ich mit dem Rauchen aufgehört habe. Aus eigenem Willen hätte ich es vielleicht nicht geschafft, aber ich musste so husten, wenn ich nur eine Zigarette sah schüttelte es mich. Zuerst war ich krank, sehr krank, eine schwere Erkältung über fast einen Monat, aber diese hatte eine „positive“ Auswirkung auf meine Gesundheit, ich hörte deswegen mit dem Rauchen auf.

Oder der Tag, an dem ich mich von meiner Frau getrennt habe, der war so traurig, mein Körper war erschüttert, meine Seele zerrissen, eine tiefe Trauer setzte sich in meinem Inneren ab. Meine süße Tochter, wir mussten uns trennen, die Ehe war zerrüttet, ein Drama für alle Betroffenen. An genau dem Platz, an dem ich „meine“ Familie das letzte Mal sah, genau da traf ich meine heutige Lebensgefährtin. Alles, was mit meiner Ex-Frau (aus irgendwelchen Gründen) nicht harmonisch war, all das ist jetzt mit der neuen Partnerin völlig problemlos. Aber ich möchte nicht werten, es ist, wie es ist, es kommt, wie es kommen muss.

Wenn Ihnen das nächste Missgeschick passiert dann sollten Sie überlegen, ob nicht auch gute Dinge daraus entstehen könnten, welche positiven Folgen denkbar wären, und ob es nicht schlicht und einfach egal wäre, gut oder schlecht, oben oder unten, rechts oder links, es kommt genau so, wie es kommen soll.

Aus gut wird schlecht, aus schlecht auch gut.

Der Weg ist das Ziel!

 

Laß nicht ab vom eignen Heile ob des größten Heiles andrer

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Aller schwere Irrtum des Lebens und letztlich alle Unordnung und Disharmonie kommt von falscher Wertung und Messung

Eduard Meyer – Deutscher Althistoriker, Ägyptologe und Altorientalist – 1855 bis 1930

Wir glauben heute zu wissen, worauf es ankommt. Während sich der Verstand immer mehr der Natur zuwendet…, suchen einige einen Maßstab der Wertung, d.h. der Moral

Oscar A. H. Schmitz – Deutscher Gesellschaftsschriftsteller – 1873 bis 1931

Nur ein Teil, eine Schicht unseres Wesens ist sozial bestimmt. Der Mensch reicht mit seiner Physis tiefer hinab und mit seiner Seele höher hinauf. … Zutiefst umschließt … jeden von uns die undurchdringliche Einsamkeit des Erlebnisses, das unvertretbar und nicht mitteilbar bleibt. Hier liegt das Zentrum unseres Wesens, hier vollziehen sich die entscheidenden, die lebenswichtigen Wertungen, hier liegt das heimliche und ganz persönliche »Warum« jedes Einzelnen

Gerhard von Mutius – Deutscher Diplomat – 1872 bis 1934

Gewichtung. – Ein Gramm Liebe wiegt schwerer als eine Tonne Talent

Rainer Kohlmayer – Professor für Interkulturelle Germanistik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz – geboren 1940

Man erhält auf die wenigsten Fragen das, was man erhofft. Bewertungen, Vergleiche und Urteile des Gegenüber erreichen oft eine höhere Gewichtung als eine Antwort

Damaris Wieser – Deutsche Lyrikerin und Dichterin – geboren 1977

 

Meine Publikationen:

1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android

2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) Die App „SleepwithSounds“ als Einschlafhilfe oder als Meditationstimer, bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen.

Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!

Vorheriger ArtikelTugenden
Nächster ArtikelGelassener werden
VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten