Samstag, Mai 21, 2022

Die Affen im Kopf

Wir müssen die Affen im Kopf zum Schweigen bringen, das Ego bringt uns sonst um den Verstand.

Den ganzen Tag lang läuft das Kopfkino, ständig werden neue Gedanken eingespielt, da zur Ruhe zu kommen erscheint unmöglich. Bei manchen Menschen ist auch schon das nächste Stadium erreicht, die Affen im Kopf sind zu einer Bedrohung für die mentale Gesundheit geworden, viele der geistigen Erkrankungen gehen auf das ursprüngliche Kopfkino zurück. 

Klar, wenn „man“ so über alles nachdenkt, dann kann man schon „ins Grübeln“ kommen, das Schicksal des Menschen ist nicht leicht, alles wird „man“ eines Tages verlieren, nichts kann man behalten, jedes Lebewesen und jedes Ding ist vergänglich. Wir alle werden sterben, nichts können wir dagegen tun, weshalb also überhaupt etwas tun, besser sich bedröhnen, nur nicht überlegen, einfach betäuben.

So könnte man denken, ja. Aber es gibt noch andere Ansätze, wie „man“ das Leben verbringen kann, jedem Tierchen sein Plaisierchen. Aber egal wie wir uns auch immer beschäftigen, tief in uns können wir nicht aufhören über den Sinn des Lebens nachzudenken. Was passiert mit mir nach dem Tod ist eine sehr wichtige Frage, aber auch „wo komme ich her“, „wo gehe ich hin“ taucht immer wieder im Gedankenpalast auf. 

Monotheistische Religionen haben ihre Glaubenssätze, die man eben einfach glauben muss. Anders der Buddhismus, da die Lehre Buddhas hier wenig „zu glauben“ übrig läßt, aber alles braucht einen Anfang. 

Egal wie man zu Religion oder Spiritualität steht, die Affen im Kopf müssen zum Schweigen gebracht werden. Hier empfiehlt es sich, einmal einen generellen „Schweigetag“ einzulegen, um die Bremse zu ziehen, die eigene Persönlichkeit mit der gesamten Problematik einmal vertraut zu machen. Könnten Sie das, einen ganzen Tag schweigen? Nun, Nonnen oder Mönche in buddhistischen Klöstern schweigen zum Teil über Jahre, also ja, es ist machbar einen Tag nicht zu sprechen.

Wenn Sie mit den Affen im Kopf so Ihre Probleme haben, dann machen Sie sich die Mühe mit dem „Schweigetag“, ich verspreche Ihnen, dass Sie große Erfolge erzielen werden. So ein Tag bedarf der Vorbereitung, besonders wenn Sie nicht alleine wohnen. Sprechen Sie mit Ihrem Umfeld über diesen speziellen Anlass, erklären Sie Ihren Mitmenschen, wie wichtig Ihnen das Unterfangen ist, warum Sie es versuchen wollen, was die Beweggründe sind. Andere sind meist verständnisvoll, wenn sie wissen was los ist. Schalten Sie Telefon und Klingel ab, wenn es geht auch den Fernseher und das Radio. Lesen Sie an diesem Tag das Buch, das Sie schon lange lesen wollten.

Der Weg ist das Ziel!

 

Den Beitrag als Podcast hören click

 

Wendet an alles euren Verstand, und wenn ihr es analysiert und für euch und jeden anderen für gut befunden habt, dann könnt ihr daran glauben, danach leben und eurem Nächsten helfen, auch danach zu leben

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Einst wart ihr Affen, und auch jetzt noch ist der Mensch mehr Affe, als irgend ein Affe

Friedrich Nietzsche – Deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller – 1844 bis 1900

Auch ein Affe fällt mal vom Baum

Aus China – 

Der Affe ist in den Augen seiner Mutter eine Gazelle

Arabisch-ägyptisches Sprichwort – 

Ohne das Wort wäre der Mensch auch nur ein Affe

Alpha Fragmentia – Deutsche Aphoristikerin und Lyrikerin – geboren 1984

Ein nackter Affe hat mir noch nie soviel Mitleid eingeflößt wie ein Affe in seidenem Jäckchen, mit einem Barett auf dem Kopfe und einem kleinen Gewehr auf der Schulter

Marie von Ebner-Eschenbach (Marie Freifrau Ebner von Eschenbach) – Österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin – 1830 bis 1916

 

Meine Publikationen:

1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 

2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!

Vorheriger ArtikelBuddhistische Lehrer Teil 2
Nächster ArtikelSelbstliebe Teil 4
VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten