Samstag, Mai 21, 2022

Leserzuschrift

Hier möchte ich eine Leserzuschrift veröffentlichen, da dieser Leser den Weg und das Ziel in den Mittelpunkt seiner Zuschrift stellt:

 

Shaolin-Rainer, deutscher Shaolin und Chan-Meister.

Lehren über Buddha gut verständlich formuliert.

Die „Erleuchtung“ als Ziel gut analysiert.

Schöne Geschichten über China und beeindruckende Dinge von Mönchen.

Man öffnet sich dem Dharma und wird zum besseren Menschen.

Lese unbedingt: „Ist das Leben nur ein Traum„?

Dein Geist kann drauf aufbauen und die Wirklichkeit erschauen.

Inspirierende Worte auf dem Weg als Ziel.

Ich schreib es, weil es der Buddha-Natur gefiel.

Öffne dein Herz für den Buddhismus, denn die Lehre Buddhas ist ein Muss.

Deniz U.

Ami Tofu

 

Nun, die Sangha Buddhas hatte (und hat) acht Gruppen von Mitgliedern, die aufeinander aufbauen. Nach anderen Lehrmeinungen sind es gar bis zu 48 Gruppen, allerdings streiten sich hier die Gelehrten zum Teil deutlich über die „richtige“ Auffassung.

Generell gesehen gibt es zwei große Gruppen, nämlich die Ordinierten und die Laien. Ich war einst ordiniert, bin jetzt aber wieder Laie.

Wer ein Anhänger der Lehre des Erleuchteten ist oder wird, der muss sich eines schönen Tages einmal fragen, ob nicht doch „mehr“ an der Philosophie des großen Lehrers dran sein könnte, als wir uns vorstellen können. Und wird dann langsam aber sicher die Stufen der Mitgliedschaft der Lehre Buddhas durchschreiten.

Der Weg des Buddhas ist ein Prozess, der intellektuell verstanden werden muss, vor er „gegangen“ werden kann. Meine Texte sollen die Leser zum Nachdenken anregen, die Lehre Buddhas in heutiger Sprache vorbringen, die Philosophie in die Lebenswirklichkeit einbauen, eben „Buddhismus im Alltag“ zeigen.

Grundlagen sind Yoga, Meditation und Vorträge. Nach Buddha kommt immer alles so, wie es kommen muss, daher sollten wir uns auch Gedanken über unser Karma machen, denn wir alle haben unsere Vorgeschichten.

Vielleicht haben Sie Interesse daran in der Hierarchie der Anhänger einzusteigen, vom Anfänger bis zum Meister den weglosen Weg hin zum torlosen Tor zu gehen, das (persönliche) Nirvana in der (persönlichen) „Erleuchtung“ zu finden.

Ich kenne Deniz (den Schreiber des Leserbriefes) nur von einigen Telefonaten die wir hatten, begegnet sind wir uns nie. Jedenfalls scheinen meine Worte bei ihm auf fruchtbaren Boden zu fallen, vielleicht fangen ja einige Leser an, die „Erleuchtung“ auch als ihr Lebensziel zu begreifen. Das wäre für mich als (kleinen) Lehrer eine lohnenswerte Erkenntnis, obwohl ich ja nach Buddha nicht Wollen und nicht Wünschen soll.

So ist Euer Weg auch mein Ziel!

 

Hier den Beitrag als Podcast hören click

 

Die Sangha hängt von der Singularität ab

Buddha (Siddhartha Gautama) – Stifter der nach ihm Buddhismus genannten Philosophie – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Das Bekannte überhaupt ist darum, weil es bekannt ist, nicht erkannt

Georg Wilhelm Friedrich Hegel – Deutscher Philosoph – 1770 bis 1831

Die Furcht des Herrn ist der Anfang der Erkenntnis

Bibel

Jede klare Offenbarung eines Prinzips ist heilsam. Zeigte sich der Teufel auf Erden sichtbar und ganz wie er ist, so fielen seine besten Anhänger von ihm ab. Das weiß er auch und versteckt sich

Frédéric Bettex – Schweizer Lehrer – 1837 bis 1917

Reißt den Menschen aus seinen Verhältnissen; und was er dann ist, das ist er

Johann Gottfried Seume – Deutscher Schriftsteller – 1763 bis 1810

Wenn genügend Zeit verstrichen ist, sind alle Erinnerungen schön

August Strindberg – Schwedischer Schriftsteller – 1849 bis 1912

 

Meine Publikationen:

1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android

2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) Die App „SleepwithSounds“ als Einschlafhilfe oder als Meditationstimer, bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog  

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen.

Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!

Vorheriger ArtikelDas Leiden verstehen
Nächster ArtikelNicht ohne Yoga leben
VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten