Samstag, Mai 21, 2022
StartChan (Zen) BuddhismusBedingungslose Liebe

Bedingungslose Liebe

Echte Liebe ist schwer zu finden, sie ist kompliziert zu behalten, erfordert Arbeit, Aufopferung, Rücksicht und Zurücknahme des eigenen Ichs.

Eine kleine Stimme in den Ohren sagt, dass es eine solche Liebe gibt, dass es sich lohnt danach zu suchen, weil wir genau diese Emotion tief in uns spüren (oder glauben zu spüren). Etwas sollten Sie wissen! Buddha sagte, dass wir nicht anhaften sollen, aber lieben, das dürfen wir, selbstlos und ohne wenn und aber.

Was ist bedingungslose Liebe? Wenn ein Partner zu Ihnen sagt, dass er Sie liebt, aber Ihre Gewohnheiten würden stören, sodass er/sie sich trennen will, dann ist das keine bedingungslose Liebe, sondern nur die Illusion einer solchen reinen Emotion. Wer bedingungslos liebt, dem sind die Gegebenheiten egal, die Umstände spielen keine Rolle, er/sie ist voller Gefühle, die eben nicht an Bedingungen geknüpft sind.

Würden Sie Ihr Leben für das Leben eines Ihrer Kinder geben? Ich würde das tun, ohne auch nur darüber nachzudenken, egal welche Schmerzen oder Nachteile ich erleiden müsste, selbstverständlich stelle ich mich vor mein Kind um es zu schützen. Das ist bedingungslose Liebe, ich will dafür nichts zurück, mein Kind muss mir nichts dafür geben.

Auch meine Partnerin liebe ich bedingungslos, meine Liebe gehört ihr, völlig egal was passiert, ich liebe sie, aus ganzem Herzen. Angenommen sie würde mich betrügen, meine Liebe würde ihr trotzdem gehören, denn echte Liebe ist ohne Bedingungen. Ob ich dann weiter mit ihr leben kann, das ist eine andere Frage, aber meine Liebe bleibt unveränderlich.

Wer will nicht bedingungslos geliebt werden, so wie man ist akzeptiert und geschätzt von Mitmenschen, Freunden und Familie? Nur um seiner Selbst willen, weil man der ist, der man ist? Aber sind Sie auch die Person, die Sie darstellen, oder spielen Sie Ihrem Umfeld etwas vor? Denn wer eine Rolle spielt, und wenn es nur ein kleines bisschen ist, der ist nicht er selbst, der kann gar nicht bedingungslos geliebt werden, ganz einfach weil die Umgebung den wahren Menschen gar nicht kennt.

Sind Sie Ihrer Buddha-Natur nahe, haben Sie mit dem sich verstellen bereits aufgehört? Und wenn nicht, was finden Sie an Ihrer Persönlichkeit so furchtbar, als dass es die Ihnen nahestehenden Personen nicht wissen dürften? Was verbergen Sie, und vor allem warum?

Wer bedingungslos geliebt werden möchte, der denkt über genau diese Zusammenhänge nach, geht der Angelegenheit auf den Grund, macht sich einen Kopf um die Dinge.

Denn auch hier gilt: Der Weg ist das Ziel!

 

Hier den Beitrag als Podcast hören click

 

Vergangene Liebe ist bloß Erinnerung. Zukünftige Liebe ist ein Traum und ein Wunsch. Nur in der Gegenwart, im Hier und Heute, können wir wirklich lieben

Buddha (Siddhartha Gautama) – Stifter der nach ihm Buddhismus genannten Philosophie – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Liebe kennt keine Belohnung. Liebe ist um der Liebe willen da

Konfuzius – Chinesischer Philosoph – 551 bis 479 vor dem Jahr Null

Das Sehnen nach Liebe ist selber Liebe

Jean Paul (eigentlich Johann Paul Friedrich Richter) – Deutscher Dichter, Publizist und Pädagoge – 1763 bis 1825

Streit in der Liebe ist Erneuerung in der Liebe

Terenz – (Eigentlich Publius Terentius Afer) – Römischer Dichter und Lustspielautor – 195 bis 159 vor dem Jahr Null

Liebe kann man nicht suchen. Liebe passiert

Birgit Ramlow – Hobby-Aphoristikerin – geboren 1948

Es ist ja nicht Liebe, wenn Liebe verläßt

Johann Gottfried von Herder –  Deutscher Kulturphilosoph, Theologe, Ästhetiker, Dichter und Übersetzer – 1744 bis 1803

Liebe, die nicht Wahnsinn ist, ist keine Liebe

Pedro Calderón de la Barca (Pedro Calderón de la Barca y Barreda González de Henao Ruiz de Blasco y Riaño) – Spanischer Dichter – 1600 bis 1681

 

Meine Publikationen:

1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 

2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser Apps (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!

Vorheriger ArtikelDie Buddhalehre
Nächster ArtikelBuddha-Blog-Podcast Folge 49
VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten