Samstag, Mai 21, 2022

Aggressionstrieb

Der Verhaltensforscher Konrad Lorenz sagte einmal, dass wir alle mit einem Agressionstrieb geboren werden. Im Laufe der Zeit und unserer Erziehung lernen wir, mit diesem Agressionstrieb zurechtzukommen, was eine neue Stufe der Evolution ermöglicht. Sein Buch „Das sogenannte Böse“ zeigt die Möglichkeiten, die ein unruhiger Geist so wählen kann.

Nach Buddha sollen wir aber den Agressionstrieb aus Gründen der Weisheit beenden, um dem weglosen Weg zu folgen, hin zum torlosen Tor.

Durch die Erziehung, das Umfeld und die Zusammenarbeit von Millionen von Schicksalen kommt es zum Climax der Vollendung, aber häufig löst die Prägung erst das Unheil aus, wie wir als Vorbilder die Seelen der Kinder prägen ist uns meist nicht bewusst. Wir sind als Spezies immer noch grundaggressiv, bis wir wieder Scheiterhaufen auf Scheiterhaufen haben brennen sehen, dann kommen wir zur Vernunft.

Dabei spielt das Leben schon die besten Stilblüten auf, wir wissen nicht, ist es der Auftakt einer entsetzlichen Kette von Katastrophen, oder wird morgen alles besser?

Der Wissende kennt die Herzen der Menschen, er weiß, wann und wie die Momente zu durchleben sein werden, er kennt Zukunft und Vergangenheit. Morgen wird nichts besser, von diesem Irrglauben sollte man sich verabschieden.

Anders wird es, ja, aber besser? Wohl eher nicht.

Aggressivität, ist sie uns angeboren? Stammen wir vom Tier ab? Sind wir auch heute noch Tiere, tief in unserem Inneren?

Was hält uns von aggressiven Taten ab, warum sind die Dinge, wie sie sind? Ständig sehen und hören wir von monströsen Grausamkeiten, wir glauben aber gleichzeitig, dass der Mensch hilfreich, edel und gut sei, was für ein Spagat.

Welche Rolle kann die Philosophie Buddhas spielen wenn es darum geht, die Aggressionen zu bändigen, der Angelegenheit Werte und Inhalte zu geben? Einen immensen Anteil, steht doch in jedem zweiten Haus eine Statue vom großen Lehrer. Über seine Kernaussagen herrscht allgemein die Unwissenheit, etwas mit Ruhe und Frieden macht aber den Reiz der Person des indischen Prinzen aus, weshalb sein Abbild so begehrt ist. Seine Lehre stößt eher auf Unverständnis, zu sehr unterscheiden sich die Kulturen. Was sagte der Lehrer aller Lehrer, für welche Werte stand er?

Die Menschen bemerken ihren Agressionstrieb, weshalb sie an jede Ecke des Heims einen Buddha stellen, die Aggressivität hat tiefe Wurzeln auch im modernen Menschen. Wenn die Zeit, der Ort und das Umfeld passen, dann ist jede Person zu wirklich jeder Schandtat fähig.

Die Lehre bietet ebenfalls Ruhe und Frieden, nicht nur Statuen.

Der Weg ist das Ziel!

 

Hier den Beitrag als Podcast hören click

 

Verletzung lebender Wesen, Lüge und Verleumdung meidet und verabscheut der Gerechte

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Nur wenige auf dieser Welt sind einfach nur böse. Diejenigen, die uns verletzen, leiden selbst unter Schmerzen. Die angemessene Antwort ist daher niemals Zynismus oder Aggression, sondern in den seltenen Momenten, in denen man das schaffen kann, immer Liebe

Alain de Botton – Schweizer in London lebender Schriftsteller – geboren 1969

Mit Sicherheit weiß ich nur das eine, daß die Werturteile der Menschen unbedingt von ihren Glückswünschen geleitet werden, also ein Versuch sind, ihre Illusionen mit Argumenten zu stützen. […] Die Schicksalsfrage der Menschenart scheint mir zu sein, ob und in welchem Maße es ihrer Kulturentwicklung gelingen wird, der Störung des Zusammenlebens durch den menschlichen Aggressions- und Selbstvernichtungstrieb Herr zu werden

Sigmund FreudÖsterreichischer Arzt, Neurophysiologe, Tiefenpsychologe, Kulturtheoretiker und Religionskritiker – 1856 bis 1939

Der Dialog selbst ist eine Ablehnung der Aggression

Jacques Lacan – Französischer Psychiater und Psychoanalytiker – 1901 bis 1981

Schmeichelei ist Aggression auf Knien

Gerhard Branstner – Deutscher Schriftsteller – 1927 bis 2008

Die Geschichte lehrt uns, dass Kriege beginnen, wenn Regierungen glauben, dass der Preis der Aggression niedrig ist

Ronald Reagan – Präsident der Vereinigten Staaten – 1911 bis 2004

 

Meine Publikationen:

1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 

2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser Apps (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!

Vorheriger ArtikelBuddha-Blog-Podcast Folge 45
Nächster ArtikelAchtsamkeit auf den Atem
VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten