Lebensgefühl 2020

Lebensgefühl 2020

Deutschland: Eine buddhistische Weltsicht erfordert zwingend, Dinge offen und ehrlich anzusprechen.

Gestern war ich in der Stadt um Einkäufe zu erledigen. Die Stimmung war desaströs, die Menschen haben jede Freude am Leben verloren. Dies begründet sich nach meiner Meinung darin, dass ein Jeder, tief in seinem Innere,n weiß, dass dies alles „nicht echt“ ist. Was hier abläuft ist eine Massenpsychose, die eine Hysterie begründet, aber an der NICHTS dran ist.

Die hysterischen Maßnahmen der „Eliten“ sind wie das sprichwörtliche Stochern im Nebel. Die einzig wirklich wichtige Zahl in dieser Krise ist die Zahl der Verstorbenen, alle anderen Zahlen sind so unnötig wie der bekannte Sack Reis, der in China umfällt. Und gestorben wird in Deutschland genau so wie in den Jahren zuvor, die Zahlen sind unverändert, eher weniger wie mehr.

Die größten Versager haben bei uns das Sagen, der Bürger ist zum Gefangenen geworden.

Wenn die Menschen der wirklichen Überzeugung wären, dass es sich hier um eine „Epidemie“ handeln könnte, dann würden sie sich, ganz natürlich und von selbst, auch völlig anders verhalten. Da sie sich aber (zum größten Teil) abseits der kontrollierten Bereiche so gar nicht an die Vorgaben halten, zeigt, dass ihnen eben jeder Glaube an das Gelaber der Verantwortlichen fehlt.

Hier werden menschliche, wirtschaftliche, soziale und auch kulturelle Folgen auf uns zukommen, die heute noch keiner abschätzen kann.

Die Pandemie-Politik ist so falsch, so hysterisch, so kindisch, einfach unglaublich.

Heuchlerische Betroffenheit-Politiker markieren den dicken Max, wollen hier „Punkte“ sammeln, um die eigenen Pfründe zu verbessern.

Warum nur bemerken so wenige Bürger dieses perfide Spiel?

Das Lebensgefühl ist im Jahr 2020 unerträglich geworden, ich sehe keinen Unterschied mehr zu Nord-Korea, da sitzt auch einer, dessen Meinung „alternativlos“ ist.

 

Sie haben Diktatur nicht erlebt, Frau Roth! Wenn sich alle einig sind, bedeutet das noch nicht, dass alle Recht haben

Günter Nooke – Deutscher Politiker – geboren 1959

Mit fast tödlicher Sicherheit bewegen wir uns auf ein Zeitalter totalitärer Diktaturen zu

George Orwell – Britischer Schriftsteller – 1903 bis 1950

Der Unterschied zwischen einer Demokratie und einer Diktatur besteht darin, dass Sie in einer Demokratie zuerst wählen und später Befehle entgegennehmen. In einer Diktatur müssen Sie Ihre Zeit nicht mit Abstimmungen verschwenden

Charles Bukowski – US-amerikanischer Dichter und Schriftsteller – 1920 bis 1994

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial