Die Wahrheit über Wölfe 

Wölfe

Die Wahrheit über Wölfe 

In uns leben zwei Wölfe; der eine Wolf ist böse, er steht für schlechte Eigenschaften wie Arroganz, Eifersucht, Gier, Missgunst und Neid. Der andere Wolf ist gut, er steht für Friede, Güte, Hoffnung und Liebe.

Diese beiden Wölfe sind in Jedem von uns, kämpfen täglich gegeneinander, bewußt oder unbewußt.
 
Gewinnen wird der Wolf, den wir füttern, mit unseren Gedanken beachten, auf den wir unsere Energien verwenden.
 
Man kann eine Sache so oder so sehen, sich so oder so darüber äußern, so oder so den Fokus legen.
 
Ein Beispiel:
 
Möglichkeit A – Ich bin so geschafft von der vielen Arbeit, nie habe ich Geld, muss meine Kinder großziehen, und mich jetzt auch noch um meine kranke Mutter kümmern
 
Möglichkeit B – Ich bin so froh dass ich genug Arbeit habe, das Geld ist zwar knapp aber ich komme zurecht, meine Kinder sind eine vollkommene Freude, meine Mutter lebt jetzt bei uns, das ist schön
 
Wie wir Dinge bewerten ist uns häufig nicht bewußt, aber ein aufmerksamer Zuhörer kann schon aus der Energie der Worte unsere Gedanken und Gefühle erkennen.
 
Was können wir tun, wie können wir uns hier verbessern?
 
Zuerst sollten wir uns fragen ob wir uns überhaupt verbessern wollen, welchen Wolf wir in Zukunft füttern werden, wie unsere Energie von nun an sein soll.
 
Dann können wir bewußt auf unsere Gedanken achten, etwa ein „ich muss“ durch ein „ich will“ ersetzen, die von Buddha gelehrte Achtsamkeit in unser Leben integrieren, aufmerksam gegenüber den Energien werden. Rechtes Erkennen, rechtes Denken, rechtes Handeln und rechtes Sprechen kann man üben, das stärkt das eigene Selbst, den Charakter, die Persönlichkeit.
 
Als nächsten Schritt sollten wir uns angewöhnen die zwei Wölfe zu unterscheiden, uns darauf zu trainieren nur den ‚guten‘ Wolf zu füttern, etwa indem wir anfangen uns auf ganz alltägliche Dinge zu freuen. Ich freue mich darauf das Abendessen (für mich und meine Familie) zu kochen, ich freue mich auf das Waschen der Wäsche, ich freue mich auf den Putztag, ICH FREUE MICH AUF …………..
 
Eine solche Vorgehensweise macht uns bescheiden und dankbar, dankbar für jeden Moment, für jeden Tag, für jede Begegnung.
 
Egal ob Erfolg oder Misserfolg, ich bin für jede Erfahrung froh, es macht mich dankbar und glücklich „erleben“ zu dürfen, „sein“ zu können, Mensch zu sein.
 
Suchen Sie in ihrem Gedächtnispalast nach den beiden Wölfen, geben Sie ihnen einen Namen, personalisieren sie die Zwei. Sprechen Sie mit den Wölfen in Ihre Inneren, werden Sie sich der Sache bewußt.
 
Schauen Sie, wie Sie den bösen Wolf loswerden!
 
 

Ich werde das Kämpfen nicht vermissen, das Kämpfen wird mich vermissen
Muhammad Ali – ehemaliger US-amerikanischer Boxer – 1942 bis 2016

Ich kämpfe, ich kämpfe, um zu gewinnen
Margaret Thatcher – Premierministerin des Vereinigten Königreichs – 1925 bis 2013

Wenn wir gegen das Böse kämpfen, kämpfen wir gegen das Schrecklichste von allen: Gleichgültigkeit
Robin Williams – US-amerikanischer Schauspieler und Komiker – 1951 – 2014

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial