Sonntag, Juni 16, 2024
spot_img
StartChan (Zen) BuddhismusWer glaubt an die Wiedergeburt?

Wer glaubt an die Wiedergeburt?

Was genau ist eigentlich Wiedergeburt? Die buddhistische Philosophie steht für viele Menschen mit der Wiedergeburt als Einheit, das Wissen über die Philosophie des indischen Prinzen ist dünn, aber Schlagwörter wie „Wiedergeburt“, „Karma“ und „Nirvana“ haben ihren Einzug in die Sprache gehalten.

Buddhisten „wissen“, dass es kein „ich“ im eigentlichen Sinne gibt, aber die Illusion eines Ichs passt gut zur Wiedergeburt, denn wenn „ich“ wieder geboren werden kann, dann muss das Ich ja auch einen Stellenwert haben, oder?

Wenn der Kreislauf von Geburt, Alter, Krankheit und Tod immer weiter geht, dann müssen wir ja wieder geboren werden, sonst wäre eine Mitnahme des Karmas ja auch nicht möglich, und das Nirvana wäre dann ja nur im ersten Versuch zu erreichen, oder?

Wer an das Karma glaubt, der glaubt zwingend auch an die Wiedergeburt, denn wie sollten wir sonst „wachsen“, aufwachen, wo wir doch schon die Chancen in diesem Leben vertan haben, da hoffen wir eben auf die nächste Inkarnation. Da machen wir das alles wieder gut, da werden wir ein richtig „guter“ Mensch sein.

Anhänger des Chan-(Zen)-Buddhismus sind mit der absoluten Vergänglichkeit der jetzigen Existenz (dem Selbst mit seiner Persönlichkeit) trotzdem nicht völlig einverstanden, was an der Dualität der Ereignisse liegt, aber auch an der über viele Jahrhunderte hergebrachten Glaubenswelt unserer Vorfahren, die zu einem guten Teil auch in die Ausprägungen der Lehre Buddhas übernommen wurden.

Wer sich hierzu Gedanken macht wird feststellen, dass schon bei manchen kleinen Kindern eine herzhafte und starke Persönlichkeit vorhanden ist. Es fragt sich, wo diese denn herkommen mag?

Mein Vater sagte immer: „Glauben heißt nichts wissen, nichts wissen ist gleichbedeutend mit Dummheit.“ Wer also glaubt an die Wiedergeburt, wer kann sich konkret an Vorleben erinnern?

Chan-(Zen)-Buddhismus handelt von der Erleuchtung in diesem Leben, nicht im nächsten oder übernächsten. Die Anhänger des Chan konzentrieren sich auf das Erreichen dieses Moments, auf den Weg dorthin, weniger auf das, was danach kommt, weshalb wenig zur „Reinkarnation“ zu lesen oder hören ist. Allerdings sind Chan-Buddhisten gegenüber der Angelegenheit auch nicht abgeneigt, weshalb eine grundsätzliche Akzeptanz zum Thema jedenfalls vorhanden ist.

Die Worte des Lehrers aller Lehrer wurden erst viele hundert Jahre nach seinem Ableben aufgezeichnet, wir wissen, wie sich eine Geschichte schon innerhalb nur einer Woche verändern kann, was passiert da erst über mehrere Jahrhunderte? In den Sutras steht von den erleuchteten Menschen, die sich an die Vorleben und zukünftigen Leben „erinnern“ können, davon „wissen“.

Der Weg erscheint mir als das wichtigste Ziel!

Wer hat verstanden, daß es mit dem Werden dann Geburt, und für alles, was einmal geworden ist, Alter, Krankheit und Tod gibt?

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Die Ungewißheit über das Wo und Wie unserer Wiedergeburt ist ein Hauptbestandteil unseres Widerwillens gegen den Tod

Wilhelm Busch – Deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller – 1832 bis 1908

Was wir vergessen, töten wir, wessen wir gedenken, das beleben wir. Was uns vergißt, das tötet uns. Jede Sehnsucht ist Begierde zu bilden, zu gebären, jede Erinnerung ist eine Wiedergeburt

Bettina von Arnim – Deutsche Schriftstellerin – 1785 bis 1859

Unsere wahre Geburt ist die Wiedergeburt, die Erhebung über die Natur und Selbstsucht zur Geistigkeit, die sich als ein Glied im Reich der Liebe erfaßt, und das Heil nicht in Außendingen, sondern in der Innerlichkeit der Seele sucht

Moritz Carrière – Deutscher Philosoph und Schriftsteller – 1817 bis 1895

Ich bin der Überzeugung, daß die größten Gefahren, die dem kommenden Jahrhundert bevorstehen, folgende sind:
eine Religion ohne den Heiligen Geist,
eine Christenheit ohne Christus,
eine Vergebung ohne Buße,
eine Erlösung ohne Wiedergeburt,
eine Politik ohne Gott und
ein Himmel ohne Hölle.

William Booth – Britischer Prediger, Gründer und erster General der Heilsarmee – 1829 bis 1912

Es konnte den Anschein haben, als sei die Philosophie an die Künstler übergegangen; als gingen von ihnen die neuen Impulse aus. Als seien sie die Propheten der Wiedergeburt. Wenn wir Kandinsky oder Picasso sagten, meinten wir nicht Maler, sondern Priester; nicht Handwerker, sondern Schöpfer neuer Welten, neuer Paradiese

Hugo Ball – Deutscher Schriftsteller und Kulturkritiker, Mitbegründer der Dada-Bewegung – 1886 bis 1927

Meine Publikationen:

1.) App „Buddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 

2.) App „Buddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die Webseite „Shaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!

VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation