Angst als Krankheit

Angst als Krankheit

Angst ist ein Grundgefühl des Menschen, wie etwa auch Freude, Lust, Wut, oder Liebe. Aber: Ist es noch ein normales Gefühl oder doch eine seelische Störung?

Die Angst kriecht gerade in das Innere von jedem, der es zulässt, in der Rudelbildung ist die Abwärtsspirale eingebaut.

Sie sind beunruhigt? Sie fühlen sich gerade jetzt in die Enge getrieben?

Diese anderen Leute, was fällt Ihnen an diesen Leuten auf?

Mir fällt ihre Angst auf, ihr Schrecken, sie sind von Furcht zerfressen und völlig von ihr infiziert. Kann nur ich es sehen? Warum überblicken die Wenigsten, was hier abläuft?

Angst ist ihre Krankheit, sie schlich sich heimlich in die Herzen, frass die einfachen Seelen, zerstört Ruhe und Frieden. Komplett hysterisch wird nach Auswegen gesucht, dabei ist der Weg doch das Ziel! 

Scheuchen Sie die Angst weg, vertreiben Sie dieses schlechte Gefühl, sonst verdirbt Sie das hässliche Gefühl, es macht Sie am Ende völlig kaputt. Ängstliche Menschen treffen meist die falschen Entscheidungen, machen alles nur schlimmer, und glauben Sie mir, schlimmer geht es immer.

Angst ist eine Krankheit, sie sucht seit Jahrhunderten und Jahrtausenden die Menschen heim. Aber es muss erwähnt werden, dass es schon immer Hohepriester der Angst gab, Personen, die die Ängste und Angstmechanismen ausnutzten, um zu Reichtum und Macht zu gelangen. 

Tief im menschlichen Verhalten implantiert ist die Angst, da unserer Vorfahren im Laufe der Evolution vor so vielen Dingen Angst haben mußten, vor dem Säbelzahntiger, vor Krieg, Krankheit, Hunger, Naturkatastrophen, Gewalt und Unglück.

Heute sind die Ursachen (jedenfalls in Mitteleuropa zur Zeit) meist unbedeutend (im Vergleich zu unseren Vorfahren wurde das Leben doch deutlich sicherer), jedoch die Ängste als Verhaltensmuster sind im menschlichen System geblieben. Bei manchen Betroffenen sind die Ängste so stark, dass sie die Lebensqualität einschränken und ein normales Dasein fast unmöglich machen. Auswirkungen wie Depression oder richtige Störungen, wie etwa Panikstörung, Zwangsstörung und Phobien, sogar Schizophrenie und Krankheiten wie posttraumatische Belastungsstörung sind die sichtbaren Folgen.

Eine ganze Industrie von Angstmachern hat immer wieder gut an den Problemen der Einzelnen verdient, egal wie, Hauptsache der Profit stimmt.

Aus der Evolution mobilisiert der Körper bei Angst alle Reserven, die er für Kampf oder Flucht aufbringen kann, er befindet sich in Alarmstimmung. Das Herz klopft schneller, der Körper zittert und fängt an zu schwitzen. Alles in allem kein schönes Gefühl, die Angst ist eine Seuche. 

Wenn sie einmal eine Gesellschaft erfasst hat, dann geht sie nicht mehr so schnell weg, setzt sich immer tiefer in die Herzen. 

Wie immer gilt: Auch hier ist der Weg das Ziel!

 

Mit angsterfüllten Gesichtern, angetrieben von der Furcht vor Strafe und von Angst

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Politik machen: den Leuten so viel Angst einjagen, dass ihnen jede Lösung recht ist

Wolfram Weidner – Deutscher Journalist – geboren 1925

Angst haben wir alle. Der Unterschied liegt in der Frage wovor

Frank Thiess – Deutscher Schriftsteller – 1890 bis 1977

Wenn einer keine Angst hat, hat er keine Phantasie

Erich Kästner – Deutscher Schriftsteller, Publizist, Drehbuchautor und Kabarettdichter – 1899 bis 1974

Der Unwissende hat Mut, der Wissende hat Angst

Alberto Moravia – Italienischer Schriftsteller und Politiker – 1907 bis 1990

Ein Affe verliert erst die Angst vor den roten Beeren, wenn er sieht, dass sie auch ein anderer isst. Äffchen sieht’s und macht’s nach. So einfach ist das

Dr. Gregory House – Fiktiver Charakter in einer US-amerikanischen Fernsehserie

 

Meine Publikationen:

1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 

2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android

3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android

4.) Podcast (hier die Podcast Homepage)

5.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 

6.) TikTok

7.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!