6 Speisen, die ich meide Teil II

6 Speisen, die ich meide Teil II

3.Weißmehlprodukte

Auf der Liste der Produkte die ich meide, stehen Weißmehlprodukte aller Art. Selbst Pasta ersetze ich mit Volllornprodukten, die aus langkettigen Kohlehydraten bestehen, also vom Körper über einen längeren Zeitraum verstoffwechselt werden. Sie erraten es, Weißmehlprodukte wandelt der Körper in einen zuckerähnlichen Stoff um, schadet uns erheblich.

4. Milchprodukte

In vielen Milchprodukten ist Zucker. Im Joghurt, in der Eiscreme, in der Trinkmilch, auch in vielen Streichkäsen, Zucker über Zucker. Zusätzlich enthalten Milchprodukte die überaus schädlichen Omega-6-Fettsäuren, die ja aus überaus fettiger tierischer Milch gewonnen werden.

Obendrein enthalten Milchprodukte auch noch Milchzucker (Galactose), also noch mehr Zucker.

Milch ist für Kinder toll, Erwachsene sollten den Konsum im Rahmen halten, denn zu viel Milchprodukte wirken auf den Körper entzündlich. Wer gerne Milchprodukte konsumiert sollte entweder fettreduzierte Produkte bevorzugen, oder besonders fettige Erzeugnisse dann ohne Kohlehydrate konsumieren (Trennkost).

5. Verarbeitetes Fleisch

Die besonders schädlichen Omega-6-Fettsäuren, die auch in Milchprodukten vorkommen, die finden sich auch in Wurst, Salami oder Speck. Genau wie Milchprodukte ist verarbeitetes Fleisch auch entzündungsfördernd, Menschen mit hohem Fleischkonsum leiden besonders häufig unter Rheuma und Gicht. Das zum halbar machen verwendete Nitritpökelsalz lagert sich in den Blutbahnen ab, fördert Entzündungen, und ist besonders schwer verdaulich.

6. Schlechte Fette

Industriell gehärtete Fette sind voller schlechtem Cholesterin, für den Körper schwer zu verarbeiten, aber einfach in Fertigprodukte, Süßspeisen und Süßigkeiten unterzubringen, da so die Produktionskosten sinken, die Haltbarkeit aber steigt. Auch in Frittiertem finden sich derartige Fette, etwa in Pommes, ausserdem in Schnitzeln, Currywürsten und Fleischbällchen aller Art.

Diese Fette fördern im Körper Entzündungen, lagern sich in den Blutbahnen ab, lassen sich unglaublich schwer aufspalten. Ablagerungen davon setzen sich wie ein Bleigürtel auf den Hüften ab.

Allen 6 Speisen, die ich meide, ist gemeinsam, dass sie auf den ersten Blick lecker sind, aber sehr im Magen liegen, dick machen, entzündlich wirken, und Krebs begünstigen können.

Durch entzündungsfördernde Bakterien wird ausserdem der Darm geschädigt, der ganze Körper kommt aus der Balance.

Dicke Menschen und Personen mit Adipositas haben häufig eine erklärte Vorliebe für genau diese 6 Lebensmittel, ein Zusammenhang liegt auf der Hand.

Du bist, was Du isst, logischerweise führen die Dinge, die wir in uns einführen, in uns zu chemischen Reaktionen.

Der Weg ist das Ziel!

Hier lesen Sie Teil 1 meiner 6 Speise, die ich meide

 

Glücklich ist man, wenn man aus dem Zustand der Gesundheit in den der Weisheit übergeht

Joseph Joubert – Französischer Moralist und Essayist – 1754 bis 1824

Sinnliche Ausschweifung ist viel öfter die Folge als die Ursache einer zerrütteten Gesundheit

Ludwig Börne – Deutscher Journalist, Literatur- und Theaterkritiker – 1786 bis 1837

Ich wurde wahnsinnig mit langen Intervallen schrecklicher geistiger Gesundheit

Edgar Allan Poe – US-amerikanischer Schriftsteller – 1809 bis 1849

Sie zahlen Kredite zuverlässiger zurück und investieren in Gesundheit und Ausbildung der Kinder

Muhammad Yunus – Bangladeschischer Wirtschaftswissenschaftler – geboren 1940

Essen Sie wenig und essen Sie weniger, damit die Gesundheit des gesamten Körpers im Magenbüro geschmiedet wird

Miguel de Cervantes – Spanischer Schriftsteller – 1547 bis 1616

Mein Auftritt brachte die Leute immer noch zum Lachen, mit diesem herzhaften, fröhlichen Lachen, das so gut für die Gesundheit war

Samuel Beckett – Irischer Schriftsteller, Literaturnobelpreisträger – 1906 bis 1989

 

Meine Publikationen:

1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android (Basiswebseite: https://www.buddha-blog.online).

2.) AppBuddha-Blog-English„, ebenfalls bei Apple und Android (Basiswebseite: https://www.buddha-blog.org).

3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, jetzt auch als App erhältlich, (Apple und Android).

4.) Podcast (hier die Podcast Homepage).

5.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

6.) TikTok (@BuddhaBlog)

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!