Grübeln und noch mehr Grübeln

Grübeln und noch mehr Grübeln

Wir Menschen grübeln zu viel, unser Ego plappert dauernd vor sich hin.

Die Sorgen und Ängste sind meist eingebildet, selten kommt es so, wie wir es uns gedanklich ausgemalt hatten.

Von morgens bis abends grübeln wir über unsere Probleme, wenn wir aufwachen sind sie wieder da, die lieben Sorgen.

Habe ich das richtig gemacht? Was, wenn das schief geht?

Die Probleme beherrschen unser Denken so sehr, dass wir gar nicht wirklich merken, was wir jetzt und gerade tun, die Phantasie hat uns fest im Bann, wir handeln wie Automaten, weil die Sorgen und Ängste unser gesamtes System blockieren.

Den lieben langen Tag geht es so weiter, die Gedanken drehen sich im Kreis, die Probleme lassen uns nicht los. Das Ego spielt mit uns, denn hierbei handelt es sich um eine Fehlfunktion der Evolution, das abgekoppelte Ego läuft heiß.

Eigentlich soll das Ego uns unterstützen, um möglich Gefahren zu vermeiden, um Eventualitäten abzuwägen. Allerdings kann ein übersteigertes Ego zu ständig kreisenden Gedanken führen. Das Kopfkino fängt an zur Belastung zu werden, der Gedankenpalast wird zu einer Existenzbedrohung. Noch ein wenig verrückter, und ein Platz in einer mentalen Einrichtung erscheint plötzlich als letzte Hoffnung.

Buddha mahnte seine Anhänger, dass das Denken der Ursprung aller Leiden ist, dass „zu viel“ Denken in Krankheiten mündet, dass das Denken eine Sucht werden kann, weil unser Ego nach Befriedigung giert.

Wahrscheinlich kennt jeder, den Ängste und Sorgen plagen, dieses Kopfkino, die Eskapaden des Gedankenpalastes.

Wir verdrängen so gerne die Ursachen unserer Sorgen, da die Gedanken alles überlagern. Aber haben die Sorgen, Ängste und Nöte im Nachhinein irgendetwas gebracht? Die Ursachen der Probleme ist das Ego, denn es würde sich absolut NICHTS verändern, wenn wir aufhören würden uns Sorgen zu machen.

Wie können wir die kreisenden Gedanken zur Ruhe bringen, das Kopfkino beenden, den Gedankenpalast aufräumen?

Wenn wieder Ängste über uns herfallen, dann müssen wir uns der Sache stellen. Woher kommt genau jetzt dieser Gedanke? Bringt es etwas, wenn ich mir die negativen Folgen in Gedanken ausmale? Verändert sich etwas, wenn ich aufhöre mir einen Kopf darüber zu machen?

Kommt der Gedanke immer wieder? Sagen Sie ihm: Stop! Ich habe mir darüber schon Gedanken gemacht, ich will jetzt nicht schon wieder über das selbe Problem nachdenken.

Gehen Sie mit kleinen Schritten in ein neues Leben, ohne Sorgen und Nöte, ohne Kopfkino. Sie müssen nicht mit Problemen leben, da Sie sowieso NICHTS ändern können, es kommt sowieso so, wie es kommen soll.

 

Wut festzuhalten ist wie Gift zu trinken und zu erwarten, dass die andere Person stirbt

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Ein Dummkopf neigt viel eher zur Klaustrophobie, und er neigt auch viel eher dazu, jemanden beim Kartenspiel zu erschießen oder ohne Überlegung einen Raubüberfall zu begehen. Er langweilt sich. Ihm bleibt nur Fernsehen oder Patiencenlegen, bei dem er betrügt, wenn er nicht rechtzeitig alle Asse draußen hat. Er hat nichts zu tun, als seine Frau anzumisten, mit den Kindern herumzunörgeln und zu saufen. Er kann nicht einschlafen, weil nichts zu hören ist. Also trinkt er, bis er müde ist, und wacht mit einem Kater auf. Er ist gereizt. Jetzt fällt vielleicht noch das Telefon aus, und die TV- Antenne wird vom Dach geweht, und wieder kann er nur grübeln und bei Patience betrügen, und er wird immer gereizter. Am Ende … knallt er drauflos

Stephen King – US-amerikanischer Schriftsteller und Autor – geboren 1947

Wir denken wie wir denken hauptsächlich, weil andere so denken

Samuel Butler – Englischer Schriftsteller, Komponist, Philologe, Maler und Gelehrter – 1835 bis 1902

Er hilft mir, positiv zu denken und glücklich zu sein

Tina Turner – Amerikanische Sängerin und Schauspielerin – geboren 1939

Was Sie denken, ist das, was Sie werden

Muhammad Ali – Ehemaliger US-amerikanischer Boxer – 1942 bis 2016

Lernen und nicht denken ist nichtig, denken und nicht lernen ist ermüdend

Konfuzius – Chinesischer Philosoph zur Zeit der Östlichen Zhou-Dynastie – 551 – 479 vor dem Jahr Null

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial