Tag des Glücks

Tag des Glücks

Heute ist der Internationale Tag des Glücks.

Dieser „Feiertag“ wurde 2013 von den Vereinten Nationen (UN) eingeführt, er wird jedes Jahr am 20. März begangen.

Da gerade die Menschheit in einer kollektiven Ekstase der Hysterie befindlich scheint, ist ein Tag, der sich wichtigen Aspekten wie etwa „Glück und Wohlbefinden“ widmet, ein Schritt in die richtige Richtung.

Glücksforscher der UN haben auch gleich einen Weltglücksreport erstellt, indem Deutschland auf dem 7. Platz weltweit geführt wird.

Das deckt sich so gar nicht mit meinen Beobachtungen, da ich in Deutschland hauptsächlich lange Gesichter sehe, die Menschen machen sich Sorgen um ihre Gesundheit, haben Existenzängste, bangen um ihren Job. Die Angstzustände sind in einer Art von Dauerschleife, aus der kaum ein Entkommen möglich scheint.

Nach dem Report der Glücksforscher seien Yoga und Achtsamkeitsübungen sehr beliebt, Sport habe großen Zulauf, aber auch Kochen und die Pflege des Hausstandes würden ganz oben bei den Prioritäten stehen.

Nach den Forschern könnten spezielle Übungen auch Glückshormone „produzieren“.

Auch wenn dieser Tag noch nicht im Bewußtsein der Menschen angekommen ist, egal, dieser „Tag des Glücks“ gehört gefeiert.

Buddha sagte: Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich-sein ist der Weg

Es ist einfach nur ein Entschluss, ob wir glücklich sein wollen, oder eben nicht, ob wir den Worten des großen Lehrers folgen wollen, oder nicht.

Glücklich-sein, oder nicht!

Was wählen Sie?

Heute ist der Internationale Tag des Glücks, ein wirklich guter Anlass, um sich über diese zentrale Frage einmal Gedanken zu machen.

Denn es ist völlig egal, ob Sie glücklich sind, oder nicht, die Erde dreht sich einfach weiter. Nur Sie selbst sind es, die die Veränderungen bemerkt, vielleicht auch Ihr Umfeld, aber in erster Linie Sie selbst.

Abhängig von Ihren Zielen stellt sich die Frage, wie Sie die Lebenszeit verbringen wollen, glücklich, oder nicht?

Was würde sich ändern, wenn Sie sich die Sorgen nicht mehr zu Herzen nehmen würden?

Alles wäre genau gleich, nur mit einem Unterschied: Sie würden nicht mehr darunter leiden, sondern Sie wären glücklich.

Nur durch Ihre innere Einstellung können Sie dies erreichen, das Glück liegt in Ihnen, bedarf nur Ihres Willens, es zu nutzen.

Buddha sagte auch: Niemand rettet uns, außer wir selbst. Niemand kann und niemand darf das. Wir müssen selbst den Weg gehen.

Am Internationalen Tag des Glücks, wollen Sie den Weg gehen?

Wenn zwei Menschen die selbe Blumenwiese betrachten, dann ist der Eine glücklich, der Andere hasst Blumen. Alles ist eine Frage der Betrachtung.

Auch am Internationalen Tag des Glücks ist der Weg das Ziel!

 

Glück ist ein Entschluß

René Descartes – Französischer Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler – 1596 bis 1650

Die meisten Menschen machen das Glück zur Bedingung. Aber das Glück findet sich nur ein, wenn man keine Bedingungen stellt

Arthur Rubinstein – Polnisch-US-amerikanischer Pianist – 1887 bis 1982

Unser Glück ist unmöglich ohne das Glück der anderen

Nikolai Gawrilowitsch Tschernyschewski – Russischer Schriftsteller und Kritiker – 1828 bis 1889

Glück und Gesundheit. Und zwar beides zusammen, Gesundheit, aber auch Glück. Denn die Menschen auf der Titanic waren zwar gesund, hatten aber kein Glück

Guido Westerwelle – Deutscher Politiker – 1961 bis 2016

Der Zweck des Lebens ist die Ausweitung des Glücks. Glück ist das Ziel aller anderen Ziele

Deepak Chopra – Indischer Autor von Büchern über Spiritualität, alternative Medizin und Ayurveda – geboren 1946

Ein Glück, das man nie gekannt, zu entbehren, tut nicht weh, weh aber, ein Glück zu verlieren, an das man gewöhnt war

Thukydides – Antiker griechischer Geschichtsschreiber – 454 bis 399 vor dem Jahr Null

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial