Donnerstag, Juli 18, 2024
spot_img
StartChan (Zen) BuddhismusDie 108 Tempel Tour oder die Reise der Chan-Ritter

Die 108 Tempel Tour oder die Reise der Chan-Ritter

108 TT

oder die Reise der Chan-Ritter (TV Dokumentation)

„Manchmal bin ich Meister, manchmal Schüler, es kommt darauf an, mit wem ich meine Energie austausche“, sagte der weise Mönch.

Der Buddhismus ist die viertgrößte Weltreligion (Philosophie). Sein Hauptverbreitungsgebiet erstreckt sich von Indien bis Japan. Auch in unseren Breitengraden sind immer mehr Menschen von der „sanften“ Weltreligion fasziniert.

Die 108 Tempel Tour soll mit einem festen TV-Team zu den 108 heiligen buddhistischen Stätten in Nepal, Indien, China, Tibet (Provinz), Korea, Bhutan, Taiwan, Laos, Vietnam, Japan führen, und wird im Shaolin Tempel China enden. Die 108 Tempel Tour stellt die Reise der buddhistischen Lehre, von ihrer Gründung durch den historischen Buddha Siddharta Gautama, bis zu ihrer Ausprägung in der heutigen Zeit, nach, und folgt dabei sowohl den historischen Routen und Daten, als auch der zeitgenössischen Entwicklung.

Protagonisten:

Protagonisten der Reise sind Zimo Jun und Rainer Deyhle (Shaolin-Rainer), sowie weitere Chan-Anhänger. Zimo Jun ist ein koreanischer Meditationsmeister, der, einem Traum folgend, sieben Jahre im Shaolin Tempel China nach „Erleuchtung“ strebend meditierte. Dort lernte er Rainer Deyhle kennen, der den Shaolin Tempel Deutschland gründete und selbst Meditation lehrt. Heute sind diese ungleichen Menschen Brüder im Geiste und folgen den Lehren Buddhas und den Lehren seines 28. Patriarchen, Bodhidharma, der als Stifter des Chan (Zen) – Buddhismus gilt.

Warum eine 108 Tempel Tour?

Die Buddhisten Zimo Jun und Rainer Deyhle (Shaolin Rainer) wollen das Wirken und die Lehre des historischen Buddha sowie seines 28. Nachfolgers (Bodhidharma) in einem neuen Licht betrachten. Sie sehen diese Reise als eine Art „Buddhistischer Dr.-Titel“,  wollen die Energie der heiligen Stätten in sich aufnehmen, auf der Reise weise Meister treffen, sich mit diesen austauschen und meditieren, um dann diese Energie mit in ihre Heimat zu tragen. In jedem Tempel wollen die Tempelbrüder „108 Niederwerfungen“ machen, um Buddha zu ehren.

Fortbewegung:

Die Teilnehmer der 108 Tempel Tour werden gemeinsam mit einem Bus reisen (Tourbus).

Beginn:

Die Reise startet am Geburtsort Buddhas, in Lumbini, in den Vorgebirgen des Himalayas, im heutigen Nepal. Eine weitere wichtige Station wird der „Buddha-Baum“ sein, unter dem Siddharta einst seine Erleuchtung fand. Der Baum steht am Ufer des Nairanjana, nahe dem Dorf Uruvela, dem heutigen Bodh Gaya.

Weitere, mögliche Stationen der Reise:

Die 108 Tempel Tour wird Varanasi (erste Verkündung der Lehre Buddhas, das erste Sangha), den Bambuswald in Rajagrita (König Bimbisara schenkte Buddha einen Bambuswald), die Stadt Shravatsi (Buddha lehrte dort; heute Jetavana Kloster), den Ort Kushinagara bei Lambini (Buddhas Sterbeort), die 8 Stupas mit Buddhas Relikten (Die Relikte des Buddha wurden auf acht Stupas in Rajagriha, Vaishali, Kapilavastu, Allakappa, Ramagrama, Pava, Kushinagar und Vethapida verteilt), bereisen.

Nach der Verehrung der wichtigsten Stätten des Buddha folgen die Protagonisten dem Lebensweg des Bodhidharma. Besucht werden die Geburtsstätte des Mönches, der Tempel, in dem er Mönch wurde, und andere wichtige Stätten seines Lebens in Indien.

Weiterhin werden die Protagonisten die Reise des Bodhidharma nach China nachreisen, von Indien mit dem Schiff nach Guangdong (Kanton) zur ehemaligen Kaiserstadt Nanking, bis hin in den Shaolin Tempel China.

In China wird die 108 Tempel Tour die wichtigsten buddhistischen Heiligtümer besuchen, wie etwa einige der acht äußeren Tempel 外八庙 (Sammelbegriff für verschiedene buddhistische Tempel aus der Kangxi- und Qianlong-Zeit der Qing-Dynastie in Chengde (Provinz Hebei), die Arjai-Grotten 阿爾寨石窟 / 阿尔寨石窟, den Ashoka-Tempel 阿育王寺, den Baoguo-Tempel 報國寺 / 报国寺 (Emei Shan), die tausend-Buddha-Höhlen von Bäzäklik 柏孜克里克千佛洞, den Bingling-Tempel 炳靈寺石窟 / 炳灵寺石窟, das Daxiangguo-Kloster 大相國寺 / 大相国寺, die drei Pagoden des Chongsheng-Tempels 崇圣寺三塔, die Feilaifeng-Felsskulpturen 飛來峰造像 / 飞来峰造像, den Fengguo-Tempel 奉国寺, den Foguang-Tempel 佛光寺 (Wutai), den Fünf-Pagoden-Tempel 五塔寺 (Hohhot), Guanghua Si 广化寺 (Putian), Guanlin 關林 / 关林, Hengshan Nanyue Damiao 衡山南岳大庙, Jinding 金顶, der Jing’an-Tempel 静安寺, der Lingyan-Tempel 靈巖寺 / 灵岩寺, der Linji-Tempel 临济寺, die Maijishan-Grotten 麥積山石窟 / 麦积山石窟, Miyin Si 密印寺, die Mogao-Grotten 莫高窟, den Nanhua-Tempel  南华寺, den Pule-Tempel 圆亭子, den Puning-Tempel 普宁寺, den Putuo-Zongcheng-Tempel 普陀宗乘之庙, den Qiongzhu-Tempel 筇竹寺, den Shuanglin-Tempel 双林寺, den Tempel des Großen Buddha in Zhangye 张掖大佛寺, den Tempel des Markgrafen von Wu 武侯祠, den Tempel des weißen Pferdes 白馬寺, die Tianlongshan-Grotten 天龙山石窟, den Tianning-Tempel 天寧寺 / 天宁寺 (Changzhou), den Xingjiao-Tempel 兴教寺, den Xumi-Fushou-Tempel 須彌福壽之廟 / 须弥福寿之庙, die Xumishan-Grotten 須彌山石窟 / 须弥山石窟, den Yongzuo-Tempel 永祚寺, den Yuantong-Tempel 圆通寺 (Kunming), die Yulin-Grotten 榆林窟, die Yungang-Grotten 雲岡石窟 / 云冈石窟, den Zhaojue-Tempel 昭觉寺, sowie den Zhenru-Tempel 真如寺 (Shanghai).

In Korea stehen folgende buddhistische Ziele auf der Reiseplanung: Bulguksa (bei Kyouqiu), Taego Pa Orden, sowie die Klöster Tongdo-sa, Hasein-sa und Songqwang-sa.

Auch in Japan wollen die Buddhisten die wichtigsten Heiligtümer besuchen, wie etwa: das Horyuji Kloster, den Fodaiji (Osttempel), den Fujijama, die Klöster Hiei bei Kyoto, Koyasan (Halbinsel Kii-Sanmaku), das Kloster Eiheiji (Provinz Fukui) und den 120 m hohen Amida Buddha von Ushiku.

Tempelanlagen in Kambodscha (Angkor Wat), in Burma (Ananda, Dhammaya, Thatbinnyu, Swedagon, Shwezigon und Gawdawpal), in Sri Lanka (Dambulla, Sri Dalada, Abhayagiri und Jetavanara und Ruwanweli), in Thailand Wat Arun, Wat Phra Kaeo, Wat Rong Khun, Wat Saket, Wat Phra Dhammakaya, Wat Mahathat sowie Wat Ratchabophit), in Vietnam (Tempel von Saigon, die Tran Quoc Pagoda, der Cao Dai Tempel, die Bai Dinh Pagoda, die Thien Mu Pagoda, der Van Thuy Tu Tempel, die Jade Kaiser Pagoda, die Parfüm Pagode), in Bhutan (Kyichu Lhakhang, Paro Taktsang, Chimi Lhakhang, Jambey Lhakhang sowie Changangkha Lhakhang), Nepal (Pashupatinath Tempel, Swayambhunath, den Changu Narayan Tempel, den Maya Devi Tempel, sowie den Nyatapola-Tempel), in Tibet Provinz (Lhasa Jokhang Tempel, Ramoche Tempel, Kloster Sam Ye), in Deutschland (Shaolin Tempel) und in England (Shaolin Tempel UK), stehen auf der erweiterten Reiseliste der Protagonisten.

Finale:

Der Höhe- und Endpunkt der Reise stellt die Ankunft im Shaolin Tempel China dar, in dem Bodhidharma neun Jahre meditierte. In der Höhle des Bodhidharma werden die Protagonisten nun 1080 Niederwerfungen machen, um die besondere Energie des Ortes in sich aufzunehmen.

Omitofo

 

Habt Ihr Fragen hierzu? Fühlt Euch frei und stellt sie mir.

 

Reisen bedeutet herauszufinden, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken

Aldous Huxley – Britischer Schriftsteller – 1894 bis 1963

VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation