Donnerstag, Juni 20, 2024
spot_img

Obwohl

Obwohl wir Deutschen ständig zum Arzt rennen und gegen jedes noch so kleine Wehwehchen eine Tablette nehmen, bei jeder Hysterie uns auch zehnmal piksen lassen, wir werden immer kränker.

Viele zerstören sich selbst, eine Sucht nach dem Tod, nach Schmerz und Leiden macht sich breit. Vollgefressen, vollgesoffen, dicht bis unters Dach, dabei sich selbst anlügend, so ist der letzte Anker, eben Allmosen für das eigene Ich annehmend, die Selbstlüge ist Mode geworden.

Kostenlos, so etwas gibt es nicht, alles kostet Zeit, Mühe, bist Du ein Teil von etwas Größerem? 

Mindestens 40 %, so schätzt man, sind hier fettleibig, weitere 25 % depressiv, d.h. mehr wie die Hälfte ist körperlich oder geistig eingeschränkt, was eine tolle Quote.

Erhöhtes Risiko für Diabetes, Bluthochdruck und Cholesterinspiegel, Wampe oder Sixpack, das ist hier die Frage? Wo willst Du dazu gehören?

Obwohl alles Wissen dieser Welt nur einen Fingerwisch von uns entfernt ist verstummt der Intellekt mehr und mehr.

Trotz umfassender medizinischer Versorgung werden „wir“ immer kränker, was eine Ironie.

Mental abgehängt vegetiert eine immer größere Anzahl von Abgehängten, schiesst sich ins Nirvana. Egal, Hauptsache Nirvana. Wie, egal, warum, egal, nur weg aus der Realität.

Diese Welt ist ein Tollhaus geworden. Wenn die Gesinnung stimmt sind plötzlich alle Mittel recht, wir müssen uns dekontaminieren, um diesen Müll schnell wieder von unseren Schultern zu bekommen.

Physische und mentale Krankheiten sind die Norm geworden, Gesundheit ist für nur noch eine Minderheit gegeben. Wie konnte es so weit kommen?

Völlig deformierte Körper werden immer gewöhnlicher, Geister-Zombies ähnlich schweben die Depressiven von Rausch zu Rausch, was für ein schräges Ziel so viele Leute heutzutage haben, in meiner Jugend war das noch anders. Was ist nur geschehen?

Obwohl „wir“ alle Möglichkeiten haben,  „unsere“ Handlungen streben nach Selbstzerstörung, was läuft da für ein schräger Film?

Wie stehst Du dazu? Obwohl wir alles haben laufen so viele Dinge völlig ins Dunkel, der Mensch ist verängstigt, eine Minderheit macht mit Ängsten richtig Kasse. Verachtenswert, aber sehr erfolgreich. Obwohl und gerade weil wir dies alles wissen machen wir uns mitschuldig, wenn wir die Realität nicht sehen wollen. 

Die Zahl der Depressiven wird noch steigen, da bin ich mir sicher.

Der Weg ist das Ziel! Auf meinem Pfad fahren jedenfalls keine PANZER.

Meditation bringt Weisheit; fehlende Meditation hinterlässt Unwissenheit. Wisse gut, was dich vorwärtsführt und was dich zurückhält, und wähle den Weg, der zur Weisheit führt

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null  

Federn: obwohl sie fallen, fliegen sie

Henning Sabo – Deutscher Dichter – geboren 1959

Du wolltest Gott sein, obwohl du Mensch warst, und gingst so verloren. Er wollte Mensch sein, obwohl er Gott war

Augustinus Aurelius – Römischer Bischof – 354 bis 430

Der unsichere Geist fürchtet, obwohl er zu wissen begehrt

Lucius Annaeus Seneca (Seneca der Jüngere) – Philosoph – 4 vor bis 65 nach dem Jahr Null

Ein Freund ist jemand, der dich mag obwohl er dich kennt!

Elbert Hubbard – US-amerikanischer Schriftsteller und Verleger – 1856 bis 1915

Treue bedeutet, eine Gelegenheit nicht wahrzunehmen, obwohl sie sich bietet

Unbekannt

Meine Publikationen: 1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android. 3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android. 4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android. 5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich) 6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich) 7.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

Hat Dir der Beitrag gefallen? Danke, dass Du Buddha-Blog liest. Ist Dir aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Du nicht mit Konsumbotschaften überhäuft wirst? Möchten Du dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat. Unterstütze mich, beteiligen Dich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Deine Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation