Dienstag, Juli 16, 2024
spot_img

Dein Körper

Dein Körper ist ein Meisterwerk!

Was der Körper, diese High-Technology-Maschine alles kann, einfach unglaublich. Schnell und weit laufen, Jagen, Fischen, Ernten, Denken. Denken, macht das der Körper? Ist da vielleicht mehr Karma dabei als mir lieb wäre? 

Ein Meisterwerk, aber wer war der Meister? Hast Du Dir die Haut- oder Haarfarbe deines Körpers ausgesucht? Oder das Geschlecht? Nichts haben „wir“ ausgesucht, alles war unser Karma! Angenommen wir hätten die Möglichkeit, die Haar- und Hautfarbe, das Geschlecht oder sogar die Epoche auszusuchen. Wohl dem, der dir vergilt, wie du uns getan hast.

Aber eben ein Meisterwerk, welches zu Staub vergehen wird. Gott ist groß, eine Erleuchtung schwer zu erreichen, zu sehr stören europäische Ideen das mysteriöse Erwachen der Menschen. 

Unser Körper kann zerbrechen, explodieren, zerfallen, es ist eine Frage der Zeit, nicht der Gelegenheit. Wo könnte der Weg liegen, die Dunkelheit senkt sich wie Blei über unsere Knochen. Menschenkinder sind wir, irritiert und verängstig schauen die Menschen genau wie die Kinder, wir können es nicht glauben, das Leben ist endlich, wir alle wissen das, der Körper ist das Sinnbild davon. 

Und trotzdem wir wissen, dass der Körper ein Meisterwerk ist, hören wir auf das Ego, und eben nicht auf den Körper.  

Ja, der Körper wird in seine Einzelteile zurückfallen, nichts wird bleiben, die einzelnen Atome kommen langsam zurück zu ihrer ursprünglichen Form. Was, auch mein Körper? JA

Wenn wir uns so betrachten ist es sehr schwer zu verstehen, dass nichts übrig bleiben wird. Was, ich? Niemals, die Anderen, ja, aber doch nicht ich, so ein Blödsinn auch. Nein, kein Blödsinn, einfache Realität, und Buddhisten sind Realisten, keine Träumer, es kommt alles so, wie es kommen muss.

Der Körper ist ein Wunderwerk, aber eben vergänglich, am Ende dann doch schwach und fragil, zerbrechlich wie ein kleines Stückchen Holz, ohne Gehalt nach dem Entweichen des Ichs, übrig bleibt nur ein Kadaver, der einst so stolze Körper ist dahin. Die ehemalige Schönheit hat keinen Gehalt mehr, klingt durch das Universum wie eine alte Geschichte, die immer leiser erzählt wird, bis sie dann eines schönen Tages nicht mehr erzählt wird.

Solange wir leben, da pflegen wir uns, den Körper, mit Lotionen und Cremen, mit Seifen und Pulvern, mit Massagen und Bädern. Aber welchen Zweck hat das? Und sind wir uns über unser Tun eigentlich wirklich klar? Ich glaube NEIN

Das Meisterwerk sollte uns zu denken geben, dann kann die Reise auch nur noch zum Buddhismus gehen.

Der Weg ist jedenfalls das Ziel!

Den Körper in guter Gesundheit zu erhalten ist eine Pflicht – andernfalls können wir unseren Geist nicht stark und klar halten

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Versuche nicht, zwischen Körper und Seele zu scheiden! Der Körper ist in seine Seele getaucht wie die Seele in ihren Körper

Talmud – 

Man kann den Körper nicht ohne die Seele heilen und die Seele nicht ohne den Körper

Aus Griechenland

Der Körper ist an keiner Stelle ohne Seele, weil sie mit ihrer eigenen Wärme den ganzen Körper durchströmt

Hildegard von Bingen – Deutsche Mystikerin, Äbtissin und Naturwissenschaftlerin sowie katholische Heilige – 1098 bis 1179

Geiz zerstört den Körper und die Seele

Aus Abessinien

Der Geist ist verständig, der Körper gehorcht

Erasmus von Rotterdam – Niederländischer Humanist – 1466 bis 1536

Meine Publikationen: 1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android. 3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android. 4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android. 5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich) 6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich) 7.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog  

Hat Dir der Beitrag gefallen? Danke, dass Du Buddha-Blog liest. Ist Dir aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Du nicht mit Konsumbotschaften überhäuft wirst? Möchten Du dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat. Unterstütze mich, beteiligen Dich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Deine Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation