Dienstag, Mai 21, 2024
spot_img
StartChan (Zen) BuddhismusDer Lifestyle-Buddhismus

Der Lifestyle-Buddhismus

Wenn man so die Menschen fragt welcher Religion sie angehören, dann hört man als Antwort immer häufiger „Buddhismus„.

Die Figuren des großen Lehrers finden sich in jedem Baumarkt, was ein klares Zeichen für den modernen Lifestyle ist, der auch als „Wohlfühl-Buddhismus“ bezeichnet werden kann.

In Europa ist der Buddhismus erst vor etwa 200 Jahren bekannt geworden, wobei sich hier die verschiedenen Untergruppen teilweise überlappten, auch verdrängten.

Weil der Buddhismus eben importiert wurde kam es zu zahlreichen Missverständnissen und es herschte Unkenntnis, zu unterschiedlich waren die Kulturen. Die Übersetzungen aus verschiedenen Sprachen machten die Angelegenheit nicht einfacher, aus dem europäischen Kulturkreis wurden Mythen und extremes Wunschdenken mit dem rudimentären Wissen vermischt, die Sichtweise eines Westlers auf den Buddhismus ist geprägt von früher in Europa etablierten Glaubenssystemen.

Heute ist der Buddhismus schwer in Mode, die friedliche Darstellung Buddhas im Zusammenspiel mit dem Trend zu vegetarischem und veganem Essen, die machen Buddhismus zu einer Lifestyle-Religion.

Gerade die großen Gruppen der von ihrer Religion enttäuschten „Gläubigen“ sind auf der Suche, mit dem Verlust der althergebrachten Wertesystemen geht eine spirituelle Sinnsuche einher, die gerade in Krisensituationen noch stärker die Suchenden beherrscht.

Beim neuerlichen Niedergang der europäischen Kultur macht sich das Fehlen der alten spirituellen Strukturen stark bemerkbar. Wieder suchen Menschen außerhalb der bekannten Traditionen nach Werten und Inhalten, der Buddhismus wird häufig als eine Art von Zweitreligion angesehen. Dabei werden gerne Teile der christlichen Lehre mit buddhistischen Ansichten kombiniert, das Wissen um die Philosophie des großen Lehrers ist limitiert, verlässliche Quellen sind schwer zu finden, verlässliche Lehrer gibt es kaum.

Ich für meinen Teil sehe im Lifestyle- und Wohlfühl-Buddhismus eine große Chance für die Lehre des indischen Prinzen, denn so werden Interessierte zwanglos an die Philosophie herangeführt, können danach tiefer ins Thema einsteigen. Wer aber gleich am Anfang von komplizierten Vorgaben abgeschreckt wird, der wird nicht weiter in die Tiefe eintauchen können.

Daraus folgt, dass es den am Buddhismus Interessenten so leicht wie möglich gemacht werden muss, um den Sprung vom Lifestyle-Buddhismus zum Buddhisten zwanglos zu ermöglichen.

Der Buddhismus hat mit den in Europa gebräuchlichen Glaubenssystemen wenig gemeinsam, hier geht es nicht um Schuld und Sühne, die von Göttern bestimmt werden, im Buddhismus geht es um die persönliche Reise hin zur Erleuchtung, zum Erwachen aus dem Traum, den manche Menschen das Leben nennen.

Als Anfang ist der Lifestyle-Buddhismus sehr geeignet, aber es kommt auch hier der Tag, an dem man sich entscheiden muss.

Der Weg ist das Ziel!

Gier bringt Wirkung, Haß bringt Wirkung, Verblendung bringt Wirkung

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Die kleinen Angelegenheiten, die in unserm Alltag uns umdrängen, hindern uns daran, unsern gesamten Lebensinhalt zu übersehen und zutreffende Größenurteile zu fällen

Minna Cauer (Wilhelmine „Minna“ Theodore Marie Cauer, geb. Schelle) – Deutsche Pädagogin – 1842 bis 1922

Den eigenen Gedanken nachgehen, das kann, je nach Persönlichkeit, die bequemste oder die anstrengendste Beschäftigung sein, die es gibt. Die größten Seelen machen daraus ihren Lebensinhalt

Michel De Montaigne – Jurist, Skeptiker und Philosoph, Humanist und Begründer der Essayistik – 1533 bis 1592

Das ließ mich schaudern, daß wir immer wieder von uns selber Abschied nehmen, von dem, was wir für einen Lebensinhalt hielten; daß auf neue Freuden immer neue Gräber folgen.

Hedwig Dohm – Deutsche Schriftstellerin – 1831 bis 1919

Was für ein Leben! Lebendiges Leben. Ein Leben das lebenswürdig ist. Mit Würde das Leben zu leben, das ist es! Viele leben doch oft am Leben vorbei. Ohne groß zu denken, einfach so mir nichts dir nichts leblos vor sich hin überleben. Der Lebensfunke springt über und entfacht nebst der Lebensflamme den gesamten Lebensinhalt. Zu Lebzeiten die ganze Lebenszeit mit einer Lebensbejahung durchleben. Das ist das Lebensziel für das es sich lohnt zu leben. Lebensfreude!

Stefan Wittlin – Schweizer Hundetherapeut – geboren 1961

Die Größe eines Menschen hängt allein davon ab, wie stark er von der Vernunft beherrscht wird. Der Geist aller wirklich Großen wird nicht von der Ratio geprägt, sondern von schönen Wahnvorstellungen. Man denke nur an die Unternehmungen Alexanders des Großen: Das alles ist schöner Wahn

Giacomo Leopardi – Italienischer Dichter, Essayist und Philologe – 1798 bis 1837

Meine Publikationen: 1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android. 3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android. 4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android. 5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich) 6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich) 7.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat. Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation