Sonntag, Juli 21, 2024
spot_img

Anmaßend

Wir Menschen maßen uns alle möglichen Dinge an, wir denken, dass wir das Sahnehäubchen auf der Torte der Evolution wären.

Allerdings ist die Anmaßung meist dem Nichtwissen geschuldet, unsere Spezies ist brutal, voller Gier, wird schwerlich etwas lernen.

Über das anmaßende Wesen muß man hinwegsehen, direkt in das Herz blicken, dort dann die Wahrheit erkennen.

Der Weg ist das Ziel!

 

Der Weise formt sich selbst

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Wer sähe nicht, wie anmaßend es auch wäre, über Sinn und Einsicht eines anderen zu urteilen?

Petrus Abaelardus – Philosoph des Mittelalters und Vertreter der Frühscholastik – 1079 bis 1142

Die Forderung, geliebt zu werden, ist die größte der Anmaßungen

Friedrich Nietzsche – Deutscher Philosoph und klassischer Philologe – 1844 bis 1900

Anmaßung ist unsere eigentliche angeborene Krankheit

Michel De Montaigne – Französischer Philosoph und Autor – 1533 bis 1592

Vieles, was nach außen als Anmaßung und Hochmut erscheint, ist in Wirklichkeit Unsicherheit oder gar Angst

Oswald Bumke – Deutscher Psychiater und Neurologe – 1877 bis 1950

Der Teufel ist nicht der Fürst der Materie, der Teufel ist die Anmaßung des Geistes, der Glaube ohne ein Lächeln, die Wahrheit, die niemals vom Zweifel erfasst wird

Umberto Eco – Italienischer Schriftsteller – 1932 bis 2016

 

Meine Publikationen:

1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 

2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser Apps (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation