Seelennahrung

Seelennahrung

Auf dem Sofa mit einer Tüte Chips, ein grosser Becher Eis, Schokolade in großen Mengen, manchmal brauchen wir Nahrung für die Seele, nicht für den Körper.

Wenn die Seele eine Belohnung will, dann sollten wir in uns hineinspüren, was könnten die Gründe sein?

Der Weg ist das Ziel!

 

Den Körper bei guter Gesundheit zu halten ist eine Pflicht

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Geistige Nahrung ist wie jede andere; es ist angenehmer und zuträglicher, sie mit einem Löffel als mit einer Schaufel zu nehmen

Mark Twain – Amerikanischer Schriftsteller 1835 bis 1910

Denn früh belehrt ihn die Erfahrung, sobald er schrie, bekam er Nahrung

Wilhelm Busch – Deutscher Verfasser von satirischen in Verse gefassten Bildergeschichten – 1832 bis 1908

Der so genannte Aberglaube verdient als Frucht und Nahrung des romantischen Geistes eine eigne Heraushebung

Jean Paul – Deutscher Schriftsteller – 1763 bis 1825

Iss nichts, was Deine Urgroßmutter nicht als Nahrung erkennen würde. In unseren Supermärkten gibt es eine Menge Lebensmittel, die Deine Vorfahren nicht als solche erkennen würden. Meide sie

Michael Pollan – US-amerikanischer Journalist – geboren 1955

Wenn wir jedem Menschen die richtige Dosis Nahrung und Bewegung geben könnten, nicht zu viel und nicht zu wenig, hätten wir den besten Weg zur Gesundheit gefunden

Hippokrates von Kós – Arzt des Altertums – 460 bis 370