Freitag, Mai 20, 2022
StartAus dem CoffeeshopNicht mit dem Verstand denken

Nicht mit dem Verstand denken

Wie sollen wir sonst denken, wenn nicht mit dem Verstand? Nun, unglaublich aber wahr, wir können auch mit „dem Körper“ denken, es ist möglich.

Der Körper „weiß“ manchmal viel besser wie der Kopf, wohin wir uns wenden sollen.

Mit dem Kopf gedacht ist meist aufgesetzt und künstlich, mit dem Körper jedoch natürlich und im Einklang mit dem Universum.

Der Weg ist das Ziel!

 

Hier den Beitrag als Podcast hören click

 

Die Dummköpfe und die Unwissenden geben sich der Nachlässigkeit hin, während der Weise die Achtsamkeit wie ein kostbares Juwel schätzt

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Derer sind wenige, die Verstand haben

Dante Alighieri – Italienischer Dichter und Philosoph – 1265 bis 1321

Hat man mich verstanden?

Friedrich Nietzsche – Deutscher Philosoph und klassischer Philologe – 1844 bis 1900

Verstand ohne Gefühl ist unmenschlich; Gefühl ohne Verstand ist Dummheit

Egon Bahr – Deutscher Politiker (SPD), MdB, Bundesminister – 1922 bis 2015

Nicht verstanden zu werden, kann als Zeichen dafür verstanden werden, dass es in einem viel zu verstehen gibt

Alain de Botton – Schweizer in London lebender Schriftsteller – geboren 1969

Nichts ist im Verstand, was nicht vorher in den Sinnen gewesen wäre

John Locke – Englischer Philosoph und Vordenker der Aufklärung – 1632 bis 1704

 

Meine Publikationen:

1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 

2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser Apps (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!

Vorheriger ArtikelBewusst leben
Nächster ArtikelDer richtige Rat
VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten