Was wir wirklich verdienen

Was wir wirklich verdienen

Wenn ich Ihnen jetzt sage, dass Sie genau das vom Schicksal bekommen, was Sie verdienen, was denken Sie dann? Ziehen Sie den Kopf ein, oder geht ein Lächeln über Ihr Gesicht?

Was glauben Sie, ist das Schicksal gerecht? Oder bekommen wir einfach im Lotterieprinzip die Dinge zugeteilt?

Nach Buddha bilden wir durch unsere Handlungen, Gedanken und Energien das Karma ab, das sich ansammelt, und in diversen Wiedergeburten auf uns zurückfällt.

Das heutige Schicksal kann also durch die Begebenheiten aus einem entfernten Vorleben bestimmt sein, muss nicht “kürzlich” erworben sein. Deshalb kann es auch keine erfolgreiche Aufarbeitung einer “Schuldfrage” geben, ohne die Ereignisse aus vorherigen Inkarnationen zu beleuchten.

Was also haben wir uns verdient, wie können wir dieser Frage nachgehen? Eine buddhistische Antwort ist, sich ernsthaft Gedanken über die persönliche “Erleuchtung” zu machen, da genau diese Frage auch die Beleuchtung von unseren Vorleben umfasst.

Was wissen Sie eigentlich über sich selbst? Was könnten Sie antworten, wenn Sie nach Ihrem wahren Ich gefragt werden? Selbsterkenntnis ist hier die Voraussetzung, um tiefer ins eigene Ich vorzudringen, schonungslos ehrlich gegenüber dem eigenen Selbst. Ist diese Reise für Sie ein Thema? Oder verdrängen Sie einfach alles, was in irgendeiner Form schmerzlich sein könnte.

Welche Fragen sind wichtig für die Reise zum eigenen Ich. Hier meine Auswahl, die Sie zum Nachdenken bringen soll:

1. Haben Sie Ziele? Was motiviert Sie? Was ist wichtig, was machen Sie gerne?

2. Sind Sie ein mutiger Mensch? Oder blockieren Ihre eigenen Ängste Ihre Handlungen?

3. Wer ist Ihr Lieblingsmensch? Wer ist auf Platz zwei, und wer Nummer drei?

4. Wie würde eine Lebensbilanz ausfallen? Leben Sie so, wie Sie es sich vorstellen? Und mit wem leben Sie? Haben Sie den Beruf, der Ihnen zusagt? Führen Sie das Leben, das Sie sich wünschen? Und überhaupt, sind Sie glücklich?

5. Was fehlt zur Zufriedenheit? Was wäre Ihnen wichtig, welches Bedürfnis steht im Vordergrund?

6. Was fehlt, warum können Sie nicht zufrieden sein? Mangelt es an Disziplin, oder doch eher am Ziel (siehe oben unter 1.)? Oder glauben Sie, dass das Schicksal nicht fair zu Ihnen ist?

7. Was hindert Sie, jetzt und sofort einige Veränderungen anzugehen, um genau das zu erhalten, was Sie wirklich verdienen. Wovon träumen Sie, und warum verwirklichen Sie nicht wenigstens einen Teil Ihrer Gedanken? Wenn es Ihr Schicksal sein soll, dann wird es auch so kommen.

Es fragt sich für einen jeden Menschen, was für ihn/sie dran ist, was er/sie verdient hat, in diesem, oder in einem der letzten Leben.

 

Suche nur in dir selbst nach einem Zufluchtsort

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Von Verdiensten, die wir zu schätzen wissen, haben wir den Keim in uns

Johann Wolfgang von Goethe – Deutscher Dichter und Dramatiker – 1749 – 1832

Du verdienst das Beste, das Allerbeste, denn du bist einer der wenigen Menschen in dieser lausigen Welt, die sich selbst gegenüber ehrlich sind, und das ist das Einzige, was wirklich zählt

Frida Kahlo – Mexikanische Malerin – 1907 bis 1954

Was in der Natur liegt, gilt nicht als Verdienst

Erasmus von Rotterdam – Niederländischer Humanist – 1466 bis 1536

Mein Vater hat mich damals immer gefragt: Was verdienst du?

Oliver Masucci – Deutscher Schauspieler – geboren 1968

Es gibt nicht viel glückliche Menschen. Aber wenn Glück nach Verdienst ginge, wären es noch viel weniger – und ganz andere

Hans Krailsheimer – Deutscher Autor – 1888 bis 1958

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial