Solidarität

Solidarität

Ich bin nicht einfach nur so solidarisch, unter keinen Umständen.

Weder mit den Fürsprechern, noch mit den Gegnern, mit niemandem mache ich mich gemein. Ich bilde mir meine eigene Meinung.

Nur weil eine Gruppe lautstark „Solidarität“ verlangt soll ich das tun, was sie wollen. Ich denke nicht im Schlaf daran.

Wer von mir „Solidarität“ verlangt erreicht genau das Gegenteil.

Wer mir die Möglichkeit gibt mir selbst eine Meinung zu bilden, der hat wenigstens meinen Respekt. Dann werde ich mit Achtsamkeit auf das Anliegen des Gegenübers eingehen.

Der Weg ist das Ziel!

Niemand rettet uns, außer wir selbst. Niemand kann und niemand darf das. Wir müssen selbst den Weg gehen

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker

Che Guevara – Marxistischer Revolutionär – 1928 bis 1967

Ich bitte Sie, mit mir das Glas zu erheben und zu trinken: Auf die internationale Solidarität, auf den Frieden und das Glück aller Völker, auf den 40. Jahrestag unsrer Deutschen Demokratischen Republik

Erich Honecker – Staatsratsvorsitzender der Deutschen Demokratischen Republik – 1912 bis 1994

Zur Normalität zurückkehren zu wollen hieße also das: dorthin zurück, wo es nur gut für einige war, aber ungerecht für viele. Wer zurück will zu dieser Normalität, hat die Solidarität mit anderen schon wieder vergessen. Wollen wir eine neue Normalität, die besser ist für alle, dann werden wir sehr viel verändern müssen und eintreten müssen für Dinge, die das eigene Leben bislang nicht betroffen haben. Aber genau das ist Solidarität

Teresa Bücker – Deutsche Journalistin – geboren 1984

Der Hunger tötet weltweit ungefähr 100.000 Menschen täglich. Kaum jemand spricht über diesen Völkermord, von Abhilfe ganz zu schweigen. Vor diesem Hintergrund und angesichts des zügellosen Neoliberalismus der Finanzmärkte entlarvt sich das Reden der Mächtigen von christlichen Werten, von Solidarität und Gerechtigkeit als pure Heuchelei

Jean Ziegler – Schweizer Soziologe, Politiker und Sachbuch- und Romanautor – geboren 1934

Solidarität ist keine Nächstenliebe, aber erst recht keine Konditionierung zum Vorteil einer Seite. Wer sich solidarisch verhält, ist bereit, sowohl im langfristigen Eigeninteresse wie im Vertrauen darauf, dass sich der andere in ähnlichen Situationen ebenso verhalten wird, kurzfristig Nachteile in Kauf zu nehmen

Jürgen Habermas – Deutscher Soziologe und Philosoph – geboren 1929

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial