Lebens-Zeit

Lebens-Zeit

Jeder Mensch hat seine Zeit auf dieser Erde, in seiner jetzigen, karmischen Existenz.

Es fragt sich aber, wie er/sie diesen Abschnitt angeht, wie die Verweildauer in dieser Epoche ausnützt?

Wahrscheinlich haben wir schon oft „gelebt“, sind immer wiedergeboren worden, nach Buddha dreht sich der Kreislauf der Erscheinungen bis zur finalen „Erleuchtung“, die dann das Karma bricht, die Anhaftungen sind abgelöst, die Erkenntnis führt zur Erlösung.

Bis zur „Erleuchtung“ haben wir Menschen allerdings unsere Lebens-Zeit, und die gilt es sinnvoll, arbeitsam und ohne Trägheit zu verbringen. Dabei sollten wir nach dem großen Lehrer das Verletzen anderer Lebewesen vermeiden, nicht lügen, keine Verleumdung betreiben, die Wahrheit reden und seinen Lebensunterhalt ehrlich verdienen. Unsere Worte sollen Eintracht stiften, von Weisheit geprägt sein.

Wollen auch Sie Ihre Lebens-Zeit nach der Weltanschauung Buddhas nutzen?

Und was ist mit der „Erleuchtung“, halten Sie auch dieses „Konzept“ für wenigstens möglich? Wäre es nicht eine ganz wundervolle Chance, die es verdient, wenigstens näher betrachtet zu werden? Egal, was Sie in Ihrer Lebens-Zeit noch alles erreichen wollen, was Sie „meinen“ tun zu müssen, das wird Sie der „Erleuchtung“ nicht näher bringen, denn die „Erleuchtung“ ist nicht in ferner Zukunft zu suchen, sondern im Hier und im Jetzt, nicht morgen, nicht übermorgen, die Musik spielt in diesem Augenblick, was morgen sein wird, wer weiß das schon.

Vertrauen Sie Ihrem „Herzen“, wenn Sie sich von der Lehre des Lehrers aller Lehrer angezogen fühlen, wenn Sie instinktiv spüren, dass an dieser Sache etwas „dran sein“ könnte, dann gehen Sie den Weg Buddhas, öffnen Sie sich für die Wahrheit, ohne Furcht, ohne Ängste, ohne Zweifel, haben Sie Vertrauen in Ihre eigene Göttlichkeit.

Sie leiden wahrscheinlich, so wie alle anderen Menschen auch. Man kann unter so vielen Dingen und Begebenheiten leiden, aber es liegt an uns, ob wir leiden, oder eben nicht. Wir können, anstatt zu leiden, auch einfach mit dem Leiden aufhören, von jetzt auf gleich es unterlassen uns Sorgen zu machen, den Kopf einfach nicht mehr mit Problemen anfüllen.

Es ist ein simpler Entschluss, mehr nicht!

Die Welt wird sich weiterdrehen, ob Sie sich sorgen, oder nicht. Kinder werden geboren, alte Menschen sterben, aber es liegt nur an uns, wie wir damit umgehen, wie wir unsere Lebens-Zeit verbringen. Leidend, oder zufrieden, unabhängig von den Umständen, oder von anderen Menschen.

Die Lösung liegt in uns, ganz so, wie Buddha es lehrte. Seine Worte haben nichts von ihrer Gültigkeit verloren, selbst nach mehreren Jahrtausenden ist seine Philosophie klar und verständlich. Wenn man sich seine Worte in Ruhe anhört sind sie eine Quelle der Kraft, der Gelassenheit, der Menschlichkeit, die über die bloße Existenz hinausgehen.

Wir nehmen nur das zur Kenntnis, was uns interessiert. Millionen anderer Dinge entziehen sich unserer Aufmerksamkeit. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre „Erleuchtung“.

 

Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen

Buddha – Ehrenname des indischen Philosophiestifters Siddhartha Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Der Weise lebt in der Einfalt und ist ein Beispiel für viele. Er will nicht selber scheinen, darum wird er erleuchtet

Laotse – Chinesischer Philosoph – 6. Jahrhundert vor dem Jahr Null

Im Chan (Zen) vergleicht man jemanden, der erleuchtet worden ist, mit einem Stummen, der etwas Wunderbares geträumt hat. Wenn man etwas Schönes geträumt hat, möchte man gern jedem davon erzählen, und gerade das kann der Stumme nicht tun

Alan Watts – Englischer Religionsphilosoph – 1915 bis 1973

Erleuchtung ist ein destruktiver Prozess. Dieser hat nichts mit mit Besserwerden oder Glücklicherwerden zu tun. Erleuchtung ist das Wegbrechen von Unwahrheit. Das Durchschauen der Fassade. Es ist das komplette Ausmerzen von allem, das wir für wahr gehalten haben

Adyashanti – US-amerikanischer spiritueller Lehrer – geboren 1962

Das Nahen des Todes und auch der Tod selbst, die Auflösung des physischen Körpers, sind immer eine große Möglichkeit für spirituelles Erwachen. Leider wird diese Chance in den meisten Fällen verpasst, weil wir in einer Kultur leben, die vom Tod fast kein Verständnis hat

Eckhart Tolle – Deutscher spiritueller Lehrer – geboren 1948

Das schnellste Ross, das euch zur Vollkommenheit trägt, ist das Leiden

Meister Eckhart – Philosoph des Spätmittelalters – 1260 bis 1328

Worte reichen nicht hinunter in diese letzten Gründe, nur eine intuitive Erleuchtung hilft zum Verständnis

Konfuzius – Chinesischer Philosoph – 551 bis 479 vor dem Jahr Null

Vertraue deinem Herzen. Wertschätze dessen Intuition. Wähle die Angst loszulassen und öffne dich der Wahrheit und du wirst erwachen zu Freiheit, Klarheit und Freude am Sein

Mooji – Jamaikanischer Advaita-Lehrer – geboren 1954

Die religiösen Systeme der Welt sind zur Hauptsache durch Menschen ausgearbeitet worden, die weder vollkommen selbstlos noch erleuchtet waren

Aldous Huxley – Britischer Schriftsteller – 1894 bis 1963

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial