Montag, März 4, 2024
spot_img
StartChan (Zen) BuddhismusWertschätzung gegenüber dem eigenen Körper

Wertschätzung gegenüber dem eigenen Körper

In der buddhistischen Lehre wird der Körper als ein kostbares Geschenk betrachtet, das wir im Laufe unseres karmischen Kreislaufs erhalten haben. Die Wertschätzung gegenüber dem eigenen Körper ist daher von großer Bedeutung, da er das Instrument ist, durch das wir Erfahrungen machen und unsere spirituelle Entwicklung vorantreiben.

Die Wertschätzung deines Körpers bringt verschiedene Vorteile mit sich. Indem Du Deinen Körper achtest und für ihn sorgst, förderst Du Deine körperliche Gesundheit und Dein Wohlbefinden. Du erkennst, dass Dein Körper ein Tempel des Geistes ist und dass Du die Verantwortung hast, ihn zu pflegen und zu erhalten.

Durch die Wertschätzung deines Körpers entwickelst Du auch ein tieferes Verständnis für die Vergänglichkeit und die Unbeständigkeit des Lebens. Dies erinnert Dich daran, den gegenwärtigen Moment zu schätzen und das Leben in vollen Zügen zu genießen. Nach und nach erkennst Du, dass Dein Körper und das Leben selbst wertvolle Ressourcen sind, die nicht als selbstverständlich angesehen werden sollten.

Die Gefahr besteht darin, dass wir uns zu sehr mit unserem Körper identifizieren und uns von äußeren Erscheinungen beeinflussen lassen. Dies kann zu einem Zustand des ständigen Verlangens und des Vergleichs führen, der uns von unserem inneren Frieden und unserer inneren Verbundenheit ablenkt. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass unser Körper nur ein vorübergehendes Gefäß ist und dass unser wahres Selbst jenseits der physischen Erscheinung existiert.

Als Buddhist ist es wichtig, einen ausgewogenen Ansatz zur Wertschätzung des Körpers zu finden. Du kannst Deinen Körper pflegen und für seine Gesundheit sorgen, indem du dich gut ernährst, Dich ausreichend bewegst und auf eine ausgewogene Lebensweise achtest. Gleichzeitig solltest Du jedoch auch die Vergänglichkeit des Körpers akzeptieren und Dich nicht von äußeren Bewertungen oder Idealen beeinflussen lassen.

Die Praxis der Achtsamkeit kann Dir helfen, Dich mit deinem Körper zu verbinden und ihn bewusst wahrzunehmen, ohne daran festzuhalten oder Dich davon zu identifizieren. Indem Du Dich auf den gegenwärtigen Moment konzentrierst und Dich von Bewertungen und Urteilen löst, kannst Du eine tiefere Verbundenheit mit Deinem Körper und Deinem wahren Selbst erfahren.

Auch kann gesagt werden, dass die Wertschätzung gegenüber dem eigenen Körper aus buddhistischer Sichtweise eine Balance zwischen Pflege und Akzeptanz der Vergänglichkeit erfordert. Indem Du Deinen Körper achtest und für ihn sorgst, förderst Du Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden. Gleichzeitig ist es wichtig, Dich nicht zu sehr mit deinem Körper zu identifizieren und Dich nicht von äußeren Bewertungen beeinflussen zu lassen. Die Praxis der Achtsamkeit kann Dir im Allgemeinen helfen, eine tiefere Verbundenheit mit Deinem Körper und Deinem wahren Selbst zu erfahren.

Ein weiterer Vorteil der Wertschätzung gegenüber dem eigenen Körper liegt in der Förderung des inneren Friedens und des Selbstmitgefühls. Indem Du Deinen Körper liebevoll annimmst und akzeptierst, wie er ist, entwickelst Du eine gesunde Beziehung zu Dir selbst. Du erkennst, dass Dein Wert nicht von Deinem äußeren Erscheinungsbild abhängt, sondern von Deiner inneren Essenz und Deinen positiven Eigenschaften.

Die Wertschätzung deines Körpers kann auch zu einem bewussten Umgang mit den Bedürfnissen und Grenzen Deines Körpers führen. Du lernst in einem Prozess über die Jahre, auf die Signale Deines Körpers zu hören und ihm die nötige Ruhe, Ernährung und Bewegung zu geben, die er braucht. Indem Du auf Deine Bedürfnisse achtest und für eine ausgewogene Lebensweise sorgst, förderst du deine Gesundheit und dein Wohlbefinden.

Auch beim Körper gilt: Der Weg ist das Ziel!

Lese in den nächsten Tagen weiter zu meinem Themenschwerpunkt „Wertschätzung gegenüber dem eigenen Körper“

Der Körper ist vergänglich, vergänglicher als die Welle im Ozean. Er ist nur ein vorübergehendes Zuhause für den Geist. Erkenne ihn als das, was er ist, lass ihn ziehen und finde deine Freiheit jenseits von ihm

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Dein Körper ist dein Tempel. Halte ihn rein und sauber für die Seele, die darin wohnt

B.K.S. Iyengar

Gesundheit ist ein Zustand vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen

Weltgesundheitsorganisation (WHO)

Die Gesundheit ist wie Kapital, das wir nutzen müssen, um das Beste aus unserem Leben zu machen

Ann Wigmore

Du trägst deinen Körper wie einen Tempel. Behandle ihn mit Respekt und er wird dir das Gleiche zurückgeben

– Unbekannt

Unser Körper ist unser Garten, unser Wille ist der Gärtner

William Shakespeare – 

Meine Publikationen: 1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android, 2.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android. 3.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android. 4.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich) 5.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich) 6.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 7.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

Hat Dir der Beitrag gefallen? Danke, dass Du Buddha-Blog liest. Ist Dir aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Du nicht mit Konsumbotschaften überhäuft wirst? Möchten Du dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat. Unterstütze mich, beteiligen Dich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Deine Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation