Freitag, Juni 21, 2024
spot_img
StartChan (Zen) BuddhismusWas bedeutet Erleuchtung?

Was bedeutet Erleuchtung?

Erleuchtung bedeutet (vereinfacht gesagt), zu einem Buddha zu werden – das heißt, das höchste Maß an menschlicher Entwicklung und Entfaltung des Potenzials zu erreichen. Die Erleuchtung stellt das letztendliche Ziel des Buddhismus dar. Jedes Lebewesen auf der Erde besitzt das Potenzial, diese Erleuchtung zu erlangen.

Gegenwärtig sind wir aber (wahrscheinlich) noch keine Buddhas. Stattdessen durchleben wir ein Leben voller Probleme und ständiger Höhen und Tiefen. Wir sind in dieser Situation gefangen, weil unser Bewusstsein automatisch unwichtige Vorstellungen auf alle Menschen und Dinge projiziert. Wir nehmen diese Projektionen dann als die Realität wahr. Wir handeln auf eine Art und Weise, von der wir glauben, dass sie uns wahres Glück bringen würde. Doch das Gegenteil ist der Fall: Unsere Handlungen bringen uns nur Leid und Elend.

Normalerweise tun wir einfach das, was wir gerne tun, ohne groß darüber nachzudenken, welche Auswirkungen unsere Handlungen auf andere haben. Wir fühlen uns als Mittelpunkt des Universums. Wir denken, dass nur wir zählen. Doch diese Art des Denkens stimmt nicht mit der Realität überein. Unser Denken ist egozentrisch und führt dazu, dass sowohl wir selbst als auch andere unglücklich sind.

Wir müssen die Auswirkungen unseres Verhaltens auf uns selbst und andere Lebewesen erkennen und aufhören, uns destruktiv zu verhalten. Wir müssen verstehen, wie die Dinge wirklich existieren. Dadurch werden uns unsere Projektionen nicht länger täuschen. Wenn wir aufhören, den Projektionen unseres Geistes Glauben zu schenken, hören auch die störenden Emotionen wie Ärger, Hass, Gier und Eifersucht auf, zu entstehen, da sie aus unserer Verwirrung heraus entstehen. Wir werden nicht länger übermäßig und automatisch auf unsere negativen Gefühle reagieren.

Um dies zu erreichen, benötigen wir Folgendes: Ethische Selbstdisziplin, gepaart mit der inneren Stärke, unkluges Verhalten zu vermeiden. Konzentration, um Ablenkungen oder geistige Trägheit zu vermeiden. Weisheit, um zwischen dem, was hilfreich und was schädlich ist, sowie zwischen dem, was wahr und was falsch ist, zu unterscheiden. Emotionales Gleichgewicht, das wir erlangen, indem wir positive Qualitäten wie Liebe und Mitgefühl in unserem Herzen kultivieren. Selbst wenn wir durch die Übung dieses Verhaltens inneren Frieden erlangen, reicht dies nicht aus, um die gegenseitige Abhängigkeit und Verbundenheit aller Lebewesen und Dinge vollständig zu erkennen. Daher können wir uns nie sicher sein, was die beste Art der Unterstützung für andere ist.

Um anderen Lebewesen auf kluge Weise helfen zu können, ist es notwendig, dass wir selbst vollständig erleuchtete Buddhas werden. In diesem Zustand projiziert unser Bewusstsein nichts mehr. Wir erkennen klar und deutlich die wechselseitige Abhängigkeit aller Existenzformen und wissen genau, wie wir anderen am besten helfen können. Unser Körper wird mit unbegrenzter Energie erfüllt sein, und wir werden in vollendeter Weise mit allen Lebewesen kommunizieren können. Unser Bewusstsein wird alles vollkommen verstehen. Unsere Liebe, unser Mitgefühl und unsere gleichmütige Sorge um das Wohlergehen jedes einzelnen Lebewesens werden so stark sein, als wäre jedes von ihnen unser eigenes geliebtes Kind.

In diesem Zustand werden wir uns als Buddhas uneigennützig für das Wohl anderer einsetzen, ohne dabei etwas im Gegenzug zu erwarten. Wir werden keine Geduld mehr verlieren oder ärgerlich werden können. Weder werden wir uns an andere Menschen klammern, noch werden wir sie ignorieren, weil wir zu beschäftigt oder zu müde sind.

Als Buddha sind wir allwissend, jedoch nicht allmächtig. Wir können nicht die Leiden anderer beseitigen, sondern können ihnen lediglich durch gute Lehren den Weg weisen und ihnen ein gutes Vorbild sein.

Wir müssen ein immenses Reservoir an positiver Kraft aufbauen, indem wir anderen auf selbstlose Weise so gut wie möglich dienen. Wir müssen daran arbeiten, die Realität zu verstehen, indem wir aufhören, sinnlose Vorstellungen auf die Welt zu projizieren.

Wir alle haben die guten Voraussetzungen, die Ursachen für die Erleuchtung zu schaffen – einen Körper und unsere grundlegende menschliche Intelligenz. Genau wie der Himmel von Natur aus wolkenlos und unberührt ist, so sind auch unser Geist und unser Herz von Natur aus unverunreinigt von emotionaler Unruhe oder störenden Gedanken. Wir müssen lediglich unser volles Potenzial zur Entfaltung bringen.

Erleuchtung mag als ein fernes Ziel erscheinen, das fast unmöglich und äußerst schwer zu erreichen ist. Niemand hat behauptet, dass es leicht wäre!

Doch wenn wir uns in diese Richtung bewegen, kann dies unserem Leben eine unglaublich tiefe Bedeutung verleihen. Wenn wir die tiefe Verbundenheit mit allen Lebewesen wirklich erfassen, schützen wir uns auch vor Depressionen und Ängsten.

Unser Leben wird in voller Blüte stehen, wenn wir uns auf eines der größten Abenteuer der Welt begeben: das Erlangen der Erleuchtung zum Wohle aller Wesen.

Der Weg ist im Buddhismus das Ziel!

Die Erleuchtung besteht darin, das eigene Selbst zu erkennen, das wahre Selbst, das jenseits von Formen und Konzepten existiert. Erkenne diese Wahrheit und befreie dich von den Fesseln des Egos. In der Erleuchtung findest du den Weg zur wahren Befreiung

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null  

Erleuchtung ist nicht etwas, das von außen kommt. Sie ist das Erwachen zu unserer inneren Natur, zu unserer wahren Essenz

Buddha

Erleuchtung bedeutet, das Ende des Leidens zu erreichen, indem man die Illusion der getrennten Existenz durchschaut und das Einssein mit allem erkennt

Buddha

Erleuchtung ist wie das Erwachen aus einem langen Traum. Plötzlich erkennst du die Wirklichkeit jenseits von Vorstellungen und Begrenzungen

Buddha


Die Erleuchtung ist der Zustand reinen Gewahrseins, in dem das Ego verschwindet und die wahre Natur des Geistes enthüllt wird

Buddha

Erleuchtung ist der Weg zur inneren Freiheit. Sie befreit uns von den Fesseln des Verlangens, des Leidens und der Unwissenheit

Buddha

Meine Publikationen: 1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android, 2.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android. 3.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android. 4.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich) 5.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich) 6.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 7.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

Hat Dir der Beitrag gefallen? Danke, dass Du Buddha-Blog liest. Ist Dir aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Du nicht mit Konsumbotschaften überhäuft wirst? Möchten Du dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat. Unterstütze mich, beteiligen Dich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Deine Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation