Freitag, Mai 20, 2022

Leserzuschrift

Der Leser David schickte folgenden Kommentar per eMail, mit der Bitte um Veröffentlichung

Hallo Shaolin Rainer,

ich habe eine Frage: Wenn es mir „nicht gut geht“ höre ich zur Erheiterung öfters Musik und plötzlich,  da kam mir in dem Sinn: Ist Musik letztlich etwas irdisches, etwas erschaffenes, auf das unser Ego anspricht oder kann es auch etwas mit unserem Geist zu tun haben, welcher auch Musik erfassen kann und Gefühle in uns auslöst?
Hielt Buddha etwas von Beeinflussung von Musik?
Eher nicht,oder?
Wenn Musik einen ermuntert und belebt, ist es doch etwas Gutes. Natürlich ist das jedem selber überlassen, aber mal ganz rein aus „buddhistischer“ Sicht: Ist Musik etwas erlerntes irdisches ? Oder geht es tiefer in uns, als wir denken?

Falls du es allgemein halten möchtest, ist eine Antwort auch an alle andern Menschen schön, auf der App in deinem Blog.
Als Inspiration.

Eine schöne Restwoche!

Mit buddhistischen Grüßen,
David

Hallo lieber David,

zuerst einmal: „warum geht es Dir nicht gut“? Höre in dein „Ich“ hinein, die Antwort ist greifbar.

Buddha lehrte uns, nichts zu werten. Wenn Du von Musik angezogen wirst, dann ist das gut so, wie es ist, es gehört zu Dir.

Folge Deinem Körper, weniger Deinem Geist. Wenn Dich Musik anzieht, so folge ihr. Ich bin vor zwei Jahren in Thailand von Musik angezogen zu einem Tempel gekommen, die leisen Töne riefen mich. Dort habe ich meine Freundin kennen gelernt, die ebenfalls der Musik nachforschte. Heute sind wir ein glückliches Paar, nehmen die Dinge so, wie sie kommen.

Klar ist Musik vergänglich, so wie alles, so wie auch meine Antwort auf deine eMail, alles wird vergehen, deshalb ist es wichtig, dass Du jeden Moment geniesst, keine Ängste hast, Dir nicht überlegst was Buddha dachte, sondern Dich um dein Ich kümmerst. Und wenn es Musik hören will, dann ist das gut so wie es ist.

Wenn Du in Dir klar wirst, dann beeinflusst Dich nichts, es erfreut Dich, wie eine frische Brise an einem heißen Tag, kurz zieht ein Leuchten über dein Gesicht (vielleicht bleibt es auch bei Dir).

Mit buddhistsichen Grüßen

Shaolin-Rainer

 

Meine Publikationen:

1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 

2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser Apps (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!

Vorheriger ArtikelEin gesunder Umgang mit Stress
Nächster ArtikelWas ist ihr Weg?
VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten