Das Leben verändern

Das Leben verändern

Sind Sie mit Ihrem Leben zufrieden, passt es so für Sie, haben Sie alles was Sie brauchen?

Wenn nicht dann sollten Sie an Ihrem Leben einiges verändern, um so zu leben, wie Sie sind, wie Sie sich wohl fühlen.

Zuerst einmal müssen Sie ganz ehrlich zu sich selbst sein, Sie müssen herausfinden, was Sie wollen, was Sie brauchen, wer Sie überhaupt sind. Kennen Sie sich selbst gut genug? Sind Sie ehrlich zu sich selbst? Was wollen Sie im Leben erreichen? Mit wem wollen Sie Ihre Zeit verbringen, wie Ihren Lebensunterhalt verdienen?

Wir alle spielen eine Rolle, zeigen unsere wahre Persönlichkeit nicht (oder selten). Nach Buddha müssen wir diese Rolle erst ablegen, in uns gehen und erkennen, wer wir in Wirklichkeit sind.

Die Leser meines Blogs kennen die für mich alles bestimmende Frage: Wer bin ich? Wer bin ich wirklich? Ich frage nicht nach der Rolle, die Sie sich angewöhnt haben, sondern nach dem wahren (und einzigartigen) Menschen, der unsere Persönlichkeit ausmacht, der unter den angelernten Verhaltensweisen verschüttet liegt.

Wer also sind Sie? Der Buddhist, der nach Erleuchtung sucht, oder der Familienmensch, der eher nach Haus, Partner und Kindern strebt? Oder vielleicht beides als lohnenswert ansieht, in sich ruhend, aber keinesfalls extrem?

Fragen Sie in sich hinein, Ihr Körper wird Ihnen besser dabei helfen als Ihr Verstand. Wenn Sie an etwas denken (z.B. Familie, oder Buddhismus, oder ein neuer Job, egal was), dann wird Ihr Körper (und damit Ihr Unterbewusstsein) eine Entscheidung treffen, ein Gefühl haben. Sie bemerken dies an einer wohligen Wärme tief in Ihrem Inneren, ähnlich einem Lächeln, das angenehm über Ihr Gesicht huscht, so verhält sich ein Gefühl in Ihrem Inneren. Welches Gefühl bemerken Sie, wenn Sie an Ihre jetzige Arbeit denken? Und wie verändert sich die Emotion, wenn Sie sich vorstellen den Job zu kündigen, um etwas anderes zu machen?

Fragen Sie sich, wie Sie leben wollen, stellen Sie sich die Dinge vor, die Sie interessieren. Wobei entwickelt Ihr Körper ein gutes Gefühl? Wenn Sie sich nicht sicher sind dann machen Sie diese Übung öfters, über mehrere Tage verteilt immer wieder, schreiben Sie sich die Gefühle auf, führen Sie darüber Buch.

Wo passen Sie dazu, mit wem fühlen Sie sich wohl, wer sind Sie?

Ihre Gefühle können Ihr Leben verändern, wenn Sie denn nur auf Sie hören. Es müssen auch keine riesigen Veränderungen sein, am Anfang reicht es völlig, wenn Sie sich über Kleinigkeiten Gedanken machen, und dabei Ihre Gefühle austesten.

Auch hier gilt: Der Weg ist das Ziel!

 

Chaos ist allen zusammengesetzten Dingen inhärent. Strebe mit Sorgfalt weiter

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Eine Veränderung bewirkt stets eine weitere Veränderung

Niccolo Machiavelli – Italienischer Philosoph, Diplomat, Chronist, Schriftsteller und Dichter – 1469 bis 1527

Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung

Heraklit – Griechischer Philosoph – 520 bis 460 vor dem Jahr Null

Wie lange müssen Veränderungen gelebt werden, damit sie bleiben?

Teresa Bücker – Deutsche Journalistin – geboren 1984

Wenn Sie sich der Veränderung widersetzen, widersetzen Sie sich dem Leben

Jaggi Vasudev – Indischer Yogi – geboren 1957

Es ist Veränderung, ständige Veränderung, unvermeidliche Veränderung, die heute den dominierenden Faktor in der Gesellschaft darstellt. Keine vernünftige Entscheidung kann mehr getroffen werden, ohne nicht nur die Welt so zu berücksichtigen, wie sie ist, sondern auch die Welt, wie sie sein wird

Isaac Asimov – US-amerikanischer Biochemiker und Science-Fiction-Schriftsteller – 1920 bis 1992

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial