Shaolin Temple in my heart

Shaolin Temple in my heart

Mein Großmeister, seine Heiligkeit Shi Yong Xin, der Abt des Shaolin Tempels China, hat ein neues Buch verfasst.

Mit Stolz erfüllt mich, dass er mich darin ebenfalls erwähnt, weshalb ich die mich betreffenden Zeilen (übersetzt) hier veröffentliche:

Shi Yong Xin, Shaolin Temple in my heart, Lighthouse Verlag:

 

Im Juli 2001 eröffnete Dale (eine fehlerhafte phonetische Übersetzung des Namens aus dem Chinesischen, der Name ist Deyhle), ein ausländischer Laienschüler des Shaolin-Tempels, das Shaolin-Kulturzentrum in Berlin, Deutschland, das die erste vom Shaolin-Tempel autorisierte Auslandsniederlassung war.

1989 war Dale (Deyhle) zum Reisen in den Shaolin-Tempel im Songshan-Berg gekommen. Der junge Deutsche war fasziniert vom Tempel, den Mönchen, dem Kung Fu und so weiter.

Er bat darum, im Shaolin-Tempel zu bleiben, um Kampfkunst zu üben, aber es gab zu dieser Zeit keinen Präzedenzfall für die Aufnahme ausländischer Schüler. Ich sah ein Talent in ihm, Shaolin Kung Fu zu üben, also beschloss ich, seine Wünsche zu erfüllen.

Er wurde der erste ausländische Laienschüler von Shaolin, indem er im Shaolin-Tempel Kampfkunst praktizierte und zum Buddhismus konvertierte. Am Vorabend seiner Rückkehr nach Deutschland schlug ich vor, die Shaolin-Kultur in Europa nach Belieben zu fördern. Dale hatte zwar lange über dieses Thema nachgedacht, es aber nicht gewagt zu fragen.

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland praktizierte Dale während seines Jurastudiums an der Universität weiterhin Shaolin Kung Fu. Eines Tages erzählte er seinem Vater von der Idee, die lange Zeit in seinem Herzen vergraben war, in der Hoffnung, seine Unterstützung zu haben. Dales Vater war ein berühmter deutscher Unternehmer, ein Athlet, ein Diplomat und ein Geschäftsmann.

Er war sehr interessiert an der chinesischen Kultur. Er half seinem Sohn beim Aufbau des ersten Shaolin-Tempels in Europa mit einer Investition von 1 Million Euro.

Dann bat ich den Anwalt, mit Dale zu verhandeln, als ich das wusste. Als Jurist war sich Dale der Bedeutung der Marke Shaolin bewusst. Vor der Gründung des Shaolin-Tempels in Deutschland registrierte Dale erstmals 11 Arten von Shaolin-Marken in der Europäischen Union, darunter medizinische Versorgung, Computer, Kleidung, Schuhe und Hüte, Lebensmittel usw.

Die Vertreter von Shaolin Temple und Dale führten einen halben Monat lang intensive Verhandlungen, von denen eine 10 Stunden dauerte und in denen sie nicht einmal einen Tropfen Wasser tranken oder aßen. Schließlich haben wir uns in gutem Glauben behandelt und eine Einigung erzielt.

Dale übertrug Shaolin Markenrechte in Deutschland auf Mt. Songshan Shaolin Tempel kostenlos. Um Dale (Deyhle) zurückzuzahlen und die verbleibenden Probleme weiter zu lösen, unterzeichneten beide Seiten einen formellen Vertrag. Der Songshan Shaolin Tempel ermächtigte Dale, ein Shaolin Kulturzentrum in Deutschland zu errichten, dh den Shaolin Tempel in Deutschland.

Dieses Shaolin-Kulturzentrum war das erste autorisierte Zentrum, das vom Shaolin-Tempel im Ausland eingerichtet wurde. Es war auch das erfolgreichste Beispiel für die Verhandlungen des Shaolin-Tempels, das Markenzeichen Shaolin zurückzugewinnen.

Die Hallenfläche des Shaolin-Kulturzentrums in Deutschland war einst größer als 2,000 Quadratmeter, mit 10.000 Quadratmetern Grünfläche, was das derzeit größte Ch’an Martial Arts Center in Europa ausmacht.

Der Shaolin-Tempel hat mehrere talentierte Kung-Fu-Mönche ausgewählt, um dort Shaolin-Kung-Fu, Tai Chi und Buddhismus zu praktizieren und zu unterrichten. Sie hatten kein dauerhaftes Zuhause, aber sie folgten ihrem Schicksal. Sie vergaßen die buddhistische Tradition nicht und verbreiteten die buddhistische Liebe in einem breiteren Spektrum. Dieser Prozess war auch die Interpretation von Chan auf einer höheren Ebene.

Der Bau des Shaolin-Tempels in Deutschland sorgte nicht nur in Berlin, sondern in ganz Deutschland für Aufsehen und löste einen beispiellosen Zyklon von Shaolin aus. „Der Shaolin-Tempel in Deutschland bereichert das kulturelle Leben der Berliner und erweitert die Vision des deutschen Volkes.

Es öffnet ein Fenster, in dem die Menschen die chinesische Kultur verstehen können “, sagte der Leiter der Abteilung für auswärtige Angelegenheiten in Berlin. Bild, Deutschlands größter Nachrichtenverlag, bezeichnete die Errichtung des Shaolin-Tempels in Berlin als das damals spektakulärste Nachrichtenereignis in Berlin.

Der Bau des Shaolin-Tempels in Deutschland war eine Maßnahme zur Förderung der chinesischen Kultur. Die Funktion von Shaolin Kung Fu wurzelt und blüht auf allen Kontinenten und Meeren, was symbolisiert, dass es zu einem verletzlichen Eigentum der gesamten Menschheit geworden ist.

Damit die chinesische Kultur ausgeht, sollten wir nicht nur soziale und traditionelle Merkmale aufweisen, sondern auch auf einer höheren Ebene stehen und mit der Welt zusammenarbeiten, um Elemente zu finden, die jedem gehören. Mit Blick auf die Zukunft werden wir mehr gemeinsam haben.

Im dritten Jahr der Entwicklung des Shaolin-Tempels in Deutschland nahmen sie drei 2 Meter hohe Buddha-Statuen aus China und luden mich zu einer Dharma-Zeremonie ein.

An diesem Tag luden sie 800 Personen aus der deutschen Mainstream-Gesellschaft ein, darunter Mitglieder der königlichen Familie, Abgeordnete, Minister der Regierung und Chefredakteure großer Zeitungen. Ich beschloss, eine feierliche buddhistische Zeremonie in der Einweihungsversammlung abzuhalten. Zuerst zögerte ich ein wenig.

Mir wurde klar, dass alle Anwesenden Christen waren. Ich fragte mich, ob diese Zeremonie überhaupt durchgeführt werden könnte.

Unerwartet begannen diese Menschen aus Respekt vor dem Shaolin-Tempel und der chinesischen Kultur zu Beginn in einen Zustand einzutreten. Alle knieten nach dem Dharma-Prozess, Schritt für Schritt, voller Freude und ohne vorgefassten Widerstand.

In Bezug auf das Management hat sich das Shaolin-Kulturzentrum in Berlin ebenfalls vom westlichen Kulturmanagementmodell zum traditionellen und gemeinnützigen Modell des Shaolin-Tempels gewandelt.

Jetzt haben sich die deutschen Partner vollständig aus dem Geschäftsbetrieb zurückgezogen, und das Berliner Kulturzentrum wird vollständig von den Meistern und Kung-Fu-Mönchen des Shaolin-Tempels verwaltet, denn für die Deutsche zieht sie die orthodoxe und echte Shaolin-Kultur an und schätzt sie mehr – mit den Elementen buddhistischer Mönche, dem Nachfolgesystem und der Lebensweise von Shaolin.

Unsere Aktivitäten in Übersee beginnen normalerweise auf hohem Niveau. Künstler und Sportstars helfen uns auch bei ihrem sozialen Einfluss. Mit ihrer Hilfe wird der Shaolin-Tempel schnell in die Mainstream-Gesellschaften im Ausland eintreten.

In den letzten 20 Jahren sind meine Schüler und ich durch sechzig oder siebzig Länder auf sechs Kontinenten auf der ganzen Welt gereist. Mir ist zutiefst klar, dass der Shaolin-Tempel begonnen hat, China als Visitenkarte darzustellen. Als Vertreter der Erben des Shaolin-Tempels fühle ich mehr Druck und mehr Verantwortung. Der Mahayana-Buddhismus achtet auf die Verbreitung und Rechenschaftspflicht für das wirkliche Leben, da gesagt wird, dass das Schicksal unverändert folgt, unverändert dem Schicksal folgt. Was ich oft sage, ist „mit ruhigem Verstand bewegen“, was in sich eine tiefe Bedeutung hat.

 

Englischer Originaltext:

In July 2001, Dale (an erroneous phonetic translation of my name from Chinese, my name is Deyhle), a foreign lay disciple of Shaolin Temple, opened the Shaolin Cultural Center in Berlin, Germany, which was the first overseas branch authorized by Shaolin Temple. In 1989, Dale (Deyhle) had come to Shaolin Temple in Songshan Mountain for travel. The young German was fascinated by the temple, the monks, Kung Fu and so on. He asked to stay in Shaolin Temple to practice martial arts, but there was no precedent for accepting foreign disciples at that time. I saw some talent in him for practicing Shaolin Kung Fu, so I decided to fulfill his wishes. He became the first foreign lay disciple of Shaolin by practicing martial arts in Shaolin Temple and converting to Buddhism.On the eve of his return to Germany, I suggested that he should promote Shaolin culture in Europe at his convenience. Dale (Deyhle) had in fact pondered on this issue for a long time but had not dared to ask.

After returning to Germany, Dale continued to practice Shaolin Kung Fu while studying law at university. One day, he told his father of the idea that was buried in his heart for a long time, hoping to have his support. Dale’s father was a famous German entrepreneur, an athlete, a diplomat, and a businessman. He was extremely interested in Chinese culture. He helped his son set up the first Shaolin Temple in Europe with an investment of 1 million euro.

Then I asked the lawyer to negotiate with Dale when I knew this. As a law graduate, Dale was well aware of the importance of the Shaolin brand. Before the establishment of Shaolin Temple in Germany, Dale first registered 11 types of Shaolin trademarks in the European Union, including medical supplies, computers, clothing, shoes and hats, food and so on. The representatives of Shaolin Temple and Dale held intense negotiations for half a month, one of which lasted 10 hours, during which they did not even drink a drop of water or eat. Finally, we treated each other in good faith and reached an agreement. Dale transferred Shaolin trademark rights in Germany to Mt. Songshan Shaolin Temple free of charge. To repay Dale and further solve the remaining problems, the two sides signed a formal contract, Mt. Songshan Shaolin Temple authorized Dale to set up a Shaolin Cultural Center in Germany, that is, Shaolin Temple in Germany. This Shaolin Cultural Center was the first authorized center set up by Shaolin Temple in foreign countries. It was also the most successful example of Shaolin Temple’s negotiation to win back the Shaolin trademark.

The hall area of the Shaolin Cultural Center in Germany once exceeded 2,000 square meters, with 10,000 square meters of green space, making up for the current largest Ch’an Martial Arts Center in Europe.

Shaolin Temple has selected several talented Kung Fu monks to practice and teach Shaolin Kung Fu, Tai Chi and Buddhism there. They did not have permanent homes, but they followed their fate. They did not forget Buddhist tradition and spread Buddhist love in a broader range. This process was also the interpretation of Ch’an at a higher level.

The construction of Shaolin Temple in Germany caused a sensation not only in Berlin but all over Germany, setting off an unprecedented cyclone of Shaolin. „Shaolin Temple in Germany enriches the cultural lives of Berliners and broadens the vision of German people. It opens a window for people to understand the Chinese culture“, said the head of Foreign Affairs Department in Berlin. Bild, Germany’s largest news publisher, called the establishment of Shaolin Temple in Berlin the most spectacular news event in Berlin at that time. The construction of Shaolin Temple in Germany was a measure to promote Chinese culture. The function of Shaolin Kung Fu takes root and blossom in al continents and seas, which symbolizes that it has become a vulnerable property of all humanity.

For Chinese culture to go out, we should not only have social and traditional characteristics but also stand at a higher level and work with the world to find elements that belong to everyone. Looking ahead, we will have more in common.

In the third year of Shaolin Temple’s development in Germany, they took three 2-meter-tall Buddha statues from China and invited me to come for holding a Dharma Ceremony.

On that day, they invited 800 people from the German mainstream society, including members of the Royal family, members of the parliament, ministers of the government and editors-in-chief of major newspapers. I decided to hold a solemn Buddhist ceremony at Inauguration Assembly. At first, I hesitated a little. I realized all all of the people present were Christians. I wondered, could this ceremony even be accomplished?

Unexpectedly, out of respect for Shaolin Temple and the Chines culture, these people began to enter a state at the beginning, all kneeling, following the Dharma process, step by step, filled with joy, and with no preconceived resistance.

In regards to management, the Shaolin Cultural Center in Berlin has also transformed from the Western cultural management model to the traditional and non-profit model of Shaolin Temple. Now, the German partners have entirely withdrawn from the business operation, and the Berlin Cultural Center is completely managed by the masters and Kung Fu monks of Shaolin Temple, because to German people, what attracts them and values more is the orthodox and genuine Shaolin culture – with the elements of Buddhist monks, the succession system and the living way of Shaolin.

Our overseas activities usually set off at a high level. Artists and athletic stars also help us with their social influence. With their help, Shaolin Temple will quickly enter mainstream societies abroad.

Over the past 20 years, my disciples and I have traveled through sixty or seventy countries on six continents around the world. I deeply realize that Shaolin Temple has started representing China as its business card. As a representative of the inheritors of Shaolin Temple, I feel more pressure and more responsibility. Mahayana Buddhism pays attention to dissemination and accountability for real life, as it is said that follow the fate unchanged, unchanged follow the fate. What I often say is „move with a still mind“, which holds in itself a profound meaning.

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial