Ein guter Tag

Ein guter Tag

Ist „Heute“ ein guter Tag in Ihrem Leben?

Wenn Ihr Tag ein guter Tag ist, dann frage ich jetzt: warum ist heute ein guter Tag?

Wenn Ihr Tag ein schlechter Tag ist, dann frage ich jetzt: warum heute ein schlechter Tag ist?

Kann es sein, dass Ihr Urteil (guter oder schlechter Tag) abhängig davon ist, ob es heute „nach Ihren Vorstellungen“ gelaufen ist, oder eben nicht?

Und liegen die Gründe, die Ihr Urteil ausmachen, vielleicht in Bereichen, die überhaupt nichts mit Ihnen und Ihrer Person zu tun haben, also nicht in Ihrem „Inneren“, sondern in Ihrer „Umgebung“? Etwa in den Verhaltensweisen anderer Menschen, und in den allgemeinen Umständen des Lebens?

Warum haben anderer Menschen und allgemeine Umstände solche Folgen auf unser Ich, und auf unser Befinden?

Ob es ein guter oder ein weniger guter Tag ist, das hängt ausschließlich von unserer Betrachtung ab. Nur wir selbst sind für unsere Empfindungen verantwortlich, das Verhalten der anderen Menschen, und die allgemeinen Umstände, dürfen keinen Einfluß auf die Qualität unseres Lebens haben.

Wer Frieden in seinem eigenen „Selbst“ finden will, der darf sich nicht von den Launen der Anderen, oder der Natur, beeinflussen lassen.

Ein Beispiel: Sie fahren mit Ihrem Auto langsam in einem Stau, da drängelt ein Wagen vor Sie, schneidet Sie und zwingt zu einer Bremsung. Nun gibt es Menschen, die fangen an zu fluchen, manche wollen sogar aussteigen und dem anderen Fahrer „die Meinung sagen“, wieder andere bleiben gelassen sitzen, können trotz der Situation sogar lächeln, regen sich überhaupt nicht auf. Wie wir mit der Situation umgehen, ob wir uns „aufregen“, oder nicht, dass prägt unser Bild, davon ist abhängig, wie wir uns fühlen, ob es ein „guter“ oder ein „schlechter“ Tag für Sie werden wird.

Wir selbst sind dafür verantwortlich, ob es ein „guter“ oder ein „schlechter“ Tag ist oder wird, abhängig von unserer inneren Einstellung verändern sich unsere „Gefühle“.

Nun haben aber viele Menschen aber große Probleme mit ihren Emotionen, sind leicht erregbar und „müssen“ sich aufregen, das Verhalten der anderen Menschen, und die allgemeinen Umstände, gehen ihnen „unter die Haut“.

Was können die Betroffenen tun, um die innere Einstellung zu verändern, um ruhiger und ausgeglichener zu werden?

Buddha empfahl seinen Anhängern, über den Sinn und Zweck des Lebens nachzudenken, und die persönliche „Erleuchtung“ in den Mittelpunkt zu stellen. So kann man (nach dem Lehrer aller Lehrer) einen Fokus in das eigene Leben setzen, der die äußeren Umstände unwichtig werden läßt, der den leeren Platz der verbannten Gefühle dann übernehmen kann. 

Hier kann die Meditation helfen, den Weg zu beginnen, auf die Reise zur „Erleuchtung“ aufzubrechen, innere Ruhe zu finden, achtsam und klar einen guten Tag zu erleben.

 Einen Versuch wäre es wert, finden Sie nicht?

 

Man kann Frieden und Freiheit nicht von einander trennen; niemand kann friedlich sein solange er nicht frei ist

Malcolm X – US-amerikanischer Führer der Bürgerrechtsbewegung – 1925 bis 1965

Die Übertreibung ist eine Wahrheit, welche die Ruhe verloren hat

Khalil Gibran – Libanesischer Dichter – 1883 bis 1931

Frieden kann nicht durch Gewalt erhalten werden. Er kann nur durch Verständnis erreicht werden

Albert Einstein – Theoretischer Physiker – 1879 bis 1955

Nur mit der Ruhe – du kommst noch früh genug zu spät

China Miéville Englischer Fantasy-Autor – geboren 1972

Das Herz muss in Harmonie und Ruhe sein, dann erst wird es heiter

Lü Buwei – Chinesischer Philosoph – 300 bis 235 vor dem Jahr Null

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial
error: Content is protected !!