Montag, Oktober 2, 2023
spot_img
StartChan (Zen) BuddhismusSelbstwert erarbeiten

Selbstwert erarbeiten

Können Sie sich von Aussen sehen und betrachten? Wir geben immer gute Ratschläge an andere Menschen, aber wenn wir einen Schritt zur Seite gehen würden, dann könnten wir uns selbst raten wie es besser gehen könnte.

Mit dem sog. 3. Auge (also wenn wir uns gedanklich in die Position eines Betrachters begeben) um das nötige Selbstbewußtsein zu erreichen, denn am Anfang steht die nötige Einschätzung der eigenen Person. Wer seine Stärken und Schwächen kennt der kann sich seiner Selbst bewußt werden, denn er/sie hat den wichtigsten Teil der Strecke geschafft, er/sie hat den Weg begonnen. Der Anfang ist unabdinglich, denn ohne den ersten Schritt gibt es kein weiteres Fortkommen.

Wer sich selbst kennt hat dann Selbstbewußtsein, aus dem dann Selbstvertrauen entstehen kann. Ich kenne meine Stärken, bin mir meiner Person bewußt, kann darauf vertrauen. 

Aus Selbstvertrauen erwächst in weiterer Folge dann das nötige Selbstverständnis, das Verständnis, dass wir nicht nur gewinnen können, auch scheitern dürfen, das Verständnis um die Zusammenhänge der Umgebung, das wir selbst erreicht haben. 

Wer diese Punkte umsetzen konnte, der ist auf einem guten (buddhistischen) Weg, der kann einordnen wie die Realität ist (oder wenigstens sein könnte). Aus dieser innerlichen Ruhe erwächst dann Selbstwert, denn gezweifelt wurde in der Vergangenheit genug, gejammert haben wir alle schon einmal.

Wir müssen nicht mental schwach sein, denn keiner von uns ist komplett ohne Talente, ohne Begabungen, ohne Hoffnungen. Sehen Sie die Linie Selbstbewußtsein – Selbstvertrauen – Selbstverständnis – Selbstwert

Hier greift die Philosophie Buddhas, der gerade auf die Zusammenhänge zwischen Anhaftungen und Ego erklärte, die wir wohl zu akzeptieren haben. Wer sich für Buddhismus interessiert, der sollte in aller Ruhe eine Bilanz ziehen, die Spanne zwischen Geburt und dem Heute bewerten, offen und ehrlich, mutig und dankbar. Wer Anhaftungen und Ego hinter sich läßt, der kommt zu seinem Selbst, erreicht wirkliches Bewußtsein, erwirbt Vertrauen, Verständnis und weiß um seinen Wert.

Wollen Sie darüber einmal nachdenken? 

Buddhismus hat einen komplett anderen Ansatz an Spiritualität wie etwa monotheistische Religionen. Hier geht es in erster Linie um die Erkundung der eigenen Person und der Persönlichkeit. Ohne sich mit sich selbst zu beschäftigen geht hier wenig weiter. Die Realität kann hart sein, es braucht Mut um sich mit dem eigenen Selbst zu beschäftigen. Deshalb flüchten sich so viele Menschen in Süchte, Ablenkungen und Scheinwelten. Die Lehre des indischen Prinzen hält all die Antworten parat, die den Suchenden auf dem Weg begegnen werden. 

Nur wer sich darauf einläßt kann wachsen.

Der Weg ist das Ziel!

Hier lesen Sie weiter zum Thema Selbstwert click

Viele meiner Schüler sind von Verwirrung frei geworden, haben Selbstvertrauen erlangt

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

lbstvertrauen ist die erste Voraussetzung für große Vorhaben

Samuel Johnson – Englischer Sprachforscher – 1709 bis 1784

Alles, was man im Leben braucht, sind Ignoranz und Selbstvertrauen

Mark Twain – Amerikanischer Schriftsteller – 1835 bis 1910

Die Seele aller gelingenden Tätigkeit ist doch das tiefe Selbstvertrauen

Wilhelm von Humboldt – Preußischer Gelehrter, Schriftsteller und Staatsmann – 1767 bis 1835

Der Geist muss frisch sein, voll Selbstvertrauen und allen Anfechtungen überlegen

Lucius Annaeus Seneca (Seneca der Jüngere) – Philosoph – 4 vor bis 65 nach dem Jahr Null

Überlegtes Handeln, sinnvolles Ruh’n, Zuversicht und Selbstvertrauen üben Wechselwirkung aufeinander aus

Else Pannek – Deutsche Lyrikerin – 1932 bis 2010

Meine Publikationen: 1.) AppBuddha-Blog“ in den Stores von Apple und Android 2.) AppBuddha-Blog-English„, siehe ebenfalls bei Apple und Android. 3.) Die WebseiteShaolin-Rainer„, auch als App erhältlich, Apple und Android. 4.) App „SleepwithSounds“ bei Apple und Android. 5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich) 6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich) 7.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat. Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

VERWANDTE ARTIKEL

Am beliebtesten

Meditation