Intellektuelle

Intellektuelle

Früher gaben in Deutschland die Intellektuellen auch politisch eine Meinung vor, eine Kaste der Intelligenz, etwa die Dichter und Denker führten mit bissigem Spott die „Eliten“ vor, auch gab es die Künstler und die Kulturschaffenden, die ihre Werke politisch nutzten.

Obwohl eine richtungsweisende Bundestagswahl bevorsteht, ist sogar das Schweigen im Walde im Vergleich zu den Aussagen der „geistigen Größen“ lauter.

Weder aus der Intelligenz, noch von den anderen Vordenkern, ist auch nur eine klitzekleine Meinung zu vernehmen, eine vom Mainstream abweichende sowie nicht.

Das zeigt, in welcher Gesellschaftsform wir wirklich leben.

Der Weg ist das Ziel!

 

Wo Mangel ist, ist Lärm erzeugt, was voll ist, ist in sich gefaßt; halbleerem Kruge gleicht der Tor, dem tiefen See der kluge Mann

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen

Helmut Schmidt – Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland – 1918 bis 2015

So kann es heißen, dass der Oberbefehlshaber der Armee zum Schiedsrichter über das Schicksal des Volkes wird

Sunzi – Chinesischer General und Militärstratege – 544 bis 496 vor dem Jahr Null

Die wirklich intellektuellen Menschen sind letztlich die, mit denen man über alles reden kann

Iris Berben – Deutsche Schauspielerin – geboren 1950

Berge sollte man mit möglichst wenig Anstrengung und ohne Ehrgeiz ersteigen. Unsere eigene Natur sollte das Tempo bestimmen. Wenn man unruhig wird, geht man schneller. Wenn man zu keuchen anfängt, geht man langsamer. Man steigt auf den Berg in einem Zustand, in dem sich Rastlosigkeit und Erschöpfung die Waage halten. Dann, wenn man nicht mehr in Gedanken vorauseilt, ist jeder Schritt nicht mehr bloß ein Mittel zum Zweck, sondern ein einmaliges Ereignis. Dieses Blatt ist gezähnt. Dieser Felsen scheint locker. Von dieser Stelle aus ist der Schnee nicht mehr so gut zu sehen, obwohl man ihm schon näher ist. Das sind Dinge, die man ohnehin wahrnehmen sollte. Nur auf irgendein zukünftiges Ziel hin zu leben ist seicht. Die Flanken des Berges sind es, auf denen Leben gedeiht, nicht der Gipfel. Hier wächst etwas

Robert M. Pirsig – US-amerikanischer Autor – 1928 bis 2017

Alle Menschen sind Intellektuelle, aber nicht alle Menschen haben in der Gesellschaft die Funktion von Intellektuellen

Antonio Gramsci – Italienischer Schriftsteller, Journalist, Politiker und marxistischer Philosoph – 1891 bis 1937

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial