Versorgungsposten und Frauenquoten

Versorgungsposten und Frauenquoten

Das gesamte politische System in Deutschland scheint nun auf Versorgungsposten für Frauen ausgerichtet, ohne jegliche Kompetenz geht es nur noch um das Geschlecht, ein von Korruption verseuchtes Genderregime.

Wie man an der Flutkatastrophe sehen kann sind Frauen mit Ihren Pseudoprofessuren (Gender) wichtiger als funktionierende Systeme, Versager (wie etwa die Ministerin für Digitales) sind ohne jegliche Qualifikation. Entsprechend sind auch die Resultate, nämlich NULL.

Deswegen hat auch das „Frühwarnsystem“ (eher ein digitaler Totalausfall) nicht gewarnt, aber immerhin können jetzt alle möglichen Diversen (m/w/d) ihre eigenwillige Sexualität stolz auf Fragebögen zum Ausdruck bringen. Glücklich ist, wer solche Probleme hat.

Die Parteien haben sich den Staat zur Beute gemacht, rücksichtslos werden Phantasiejobs für Günstlinge geschaffen, Korruption auf höchstem Niveau ist in Deutschland völlig normal geworden.

Nach Buddha sind solche Handlungen aber falsch, wir sollen ehrlich arbeiten, zum Wohl der Allgemeinheit tätig sein. Die Machenschaften der „Elite“ sind abzulehnen.

Der Weg ist das Ziel!

 

Glück hängt nicht davon ab, was du hast oder wer du bist. Es hängt nur davon ab, was du denkst

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht

Ayn Rand – US-amerikanische Schriftstellerin und Philosophin russischer Herkunft – 1905 bis 1982

An der Korruption scheint einen Politiker weniger die Sache als solche als vielmehr deren Aufdeckung durch die Medien zu stören

Markus M. Ronner – Schweizer Theologe, Publizist und Journalist – geboren 1938

Die Zufriedenheit ist fortgegangen, um in den Städten zu predigen, wo Korruption und Begierde herrschen. Und wir brauchen sie hier nicht, denn das Glück sucht nicht Zufriedenheit. Das Glück verlangt nach Vereinigung, während die Zufriedenheit die Ablenkung sucht, die vom Vergessen lebt

Khalil Gibran – Libanesischer Künstler und Dichter – 1883 bis 1931

Die Rechtsstellung des Zuhälters in der bürgerlichen Gesellschaft ist noch nicht geklärt. Er ist ihr Auswurf. Denn er achtet, wo geächtet wird; er beschützt, wo verfolgt wird. Er kann für seine Überzeugung auch Opfer bringen. Wenn er jedoch für seine Überzeugung Opfer verlangt, fügt er sich in den Rahmen einer Gesellschaftsordnung, die zwar dem Weib die Prostitution nicht verzeiht, aber die Korruption dem Manne

Karl Kraus – Österreichischer Schriftsteller – 1874 bis 1936

Als hätte es noch eines Beweises bedurft, dass wird das geduldigste unter den Völkern der Welt sind – oder boshaft und medizinisch ausgedrückt: ein masochistisches. Wie in der Geschichte Berlins Absolutismus und Korruption, Tyrannei und Spekulation, Prügelstrafe und Bodenwucher, Grausamkeit und Gewinnsucht, Maskerade einer harten Korrektheit und windiger Schacher Schulter an Schulter Fundamente graben und Straßen bauen, und wie also aus Unkenntnis, Geschmacklosigkeit, Unglück, Bosheit und nur in selten günstigem Zufall die Hauptstadt des Deutschen Reiches entsteht, erzählt in fesselnder Weise Werner Hegemanns Buch ‚Das steinerne Berlin’

Joseph Roth – Österreichischer Schriftsteller und Journalist – 1894 bis 1939

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial