Linkes Framing

Linkes Framing

Längst haben die Linksgrünen die Zentralen der Medien übernommen, die ganzen unnützen Geschwätzwissenschaftler sind aus den linksverstrahlten Universitäten ausgeschwärmt, und haben sich wie Parasiten über ihre Beute hergemacht.

Die Beute sind wir, die Bürger, respektive unsere Steuergelder, die der linke Sumpf in unerträglichem Mass abgreift.

Um an das Geld zu kommen wird geframt, was die Kugelschreiber hergeben.

Ganz vorne dabei sind die Redakteure des Zwangsgebührenfernsehens, ohne die schwerlich über die Unverschämtheiten des linken Framings auch nur nachgedacht werden könnte. Dann in dieser „woken“ Seifenblase der Arroganz arbeiten ausschließlich Linke, ganz Linke, und grün angestrichene Linke.

Dieser linksdrehende Saftladen hat ja auch noch großartig und öffentlichkeitswirksam diverse Framing-Leitfäden vorgestellt, die natürlich vom abgepressten Geld der (arbeitenden) Bürger bezahlt wurden.

Das immer scharfe Schwert der Linksverstrahlten sind die bösen „Rääächten“, mit der Nazi-Keule werden die Andersdenkenden schnell mundtot gemacht. Noch, denn das funktioniert nur solange, wie sich die Andersdenkenden vom linken Drohapparat beeindrucken lassen. Mit mir jedenfalls funktioniert das nicht. Wenn mich ein „Linker“ einen „Rechten“ nennt, dann ist das für mich keinesfalls eine Beleidigung, aber wenn man mich einen Grünling nennen würde, dann fühlte ich mich sogar schwer beleidigt.

Das Framing ist unerträglich geworden, weshalb ich das Staatsfernsehen komplett meide, nicht einmal mehr Fußballspiele sehe ich mir hier noch an, der linke Framinghaufen ist für mich Geschichte.

Das Problem sitzt heute viel tiefer, es fängt schon auf den Schulen an, wo linksgepolte Lehrer mit ihren Schülern am Freitag zur Demo fahren. Kurze Frage: Was ist Ihnen lieber, wollen Sie in Zukunft an den Freitagen bei vollem Lohnausgleich demonstrieren (egal gegen was), oder lieber arbeiten?

Weiter geht es an den Hochschulen, wo ultra-linke Studentengruppen mit Geld überschüttet, die „rechten“ Vereinigungen aber drangsaliert und verfolgt werden.

Wenn die vielen unnützen Geschwätzwissenschaftler dann fertig studiert haben, dann finden sie logischerweise keine wirklich Anstellung, sondern „arbeiten“ für den Staat. Und von diesen Vögeln gibt es ganze Armeen, Soziologen, Politologen, Schwätzer jeder Art. Ohne jeden Nutzen für die Allgemeinheit werden hier Stellen geschaffen, die völlig daneben sind. Und wir, die arbeitende Bevölkerung, bezahlen für den Schwachfug.

Diese Labertaschen haben dann auch keine wirkliche Aufgabe, sondern machen sich „Gedanken“ über das Geld der anderen Menschen, respektive wie man es ihnen am besten wegnimmt (da ja selbst keine eigene Leistung).

Obendrauf kommen noch weitere Forderungen (soziale Gerechtigkeit, was auch immer das sein soll, also Framing vom Feinsten), die selbstverständlich mit dem Geld der Steuerzahler (sprich dem der Leistenden, also der Anderen) bezahlt werden sollen.

Als Buddhist ist die „rechte“ Rede eine Pflicht. Buddha meinte damit keinesfalls die jeweilige Richtung der persönlichen Einstellung, sondern deutete somit an, dass wir die Wahrheit sagen sollen. Und die Wahrheit (jedenfalls aus meiner Sicht) über „Framing“, die steht hier deutlichst aufgeschrieben. Was wahr ist darf man (noch) sagen.

Egal wo die Linken etwas „zu sagen“ haben, dort ist bald Chaos, Krieg und Elend. Bestes Beispiel ist jetzt gerade Südafrika, das linke Verbrecher zugrunde richten.

Zuerst kommt das Wort, dann die Handlung; wehret den Anfängen (#Baerbockstoppen & #ParteifuerfauleVersorgungsexistenzen).

Der Weg ist das Ziel!

 

Alle zusammengesetzten Dinge vergehen. Strebe fleißig weiter

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Sie waren ein guter Fotograf, weil das Fotografieren Framing ist und das Framing Auswahl und Ausschluss. Speichern Sie einige Dinge und verurteilen Sie andere. Nicht jeder kann das: Stehen Sie auf, urteilen Sie über alles, was in der Umgebung passiert. Niemand, der wirklich liebt, kann diese Art von Satz diktieren

Arturo Pérez-Reverte – Spanischer Schriftsteller – geboren 1951

Die Zensur is‘ die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition. Die Zensur is‘ das lebendige Geständnis der Großen, daß sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können

Johann Nepomuk Nestroy – Österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Opernsänger – 1801 bis 1862

Das erste was Diktatoren tun, ist die freie Presse abzuschaffen und die Zensur einzuführen. Es gibt keinen Zweifel, dass die freie Presse der erste Feind der Diktaturen ist

Fidel Castro – Ehemaliger kubanischer Staatspräsident – 1926 bis 2016

Ich habe diese Geschichte von jemandem bekommen, der nichts damit zu tun hatte, sie zu erzählen

Edgar Rice Burroughs – US-amerikanischer Schriftsteller – 1875 bis 1950

Manchmal liegt Schönheit in dem, was ignoriert wird. Manchmal entsteht Schönheit aus dem, was ignoriert wird
Khang Kijarro Nguyen

Die Wahrheit muss effektiv geframt werden, um überhaupt gesehen zu werden
George Lakoff – US-amerikanischer Linguist – geboren 1941

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial