Mut oder Angst

Mut oder Angst

Einst waren die Germanen ein mutiges Volk, heute schreit die Mehrheit ihrer Nachfahren nach Impfungen, Fahrradhelmen und Vollkaskoversicherungen.

Was ist hier nur passiert, eine komplette Wahrnehmungsverschiebung hin zum Lalaland, zum Utopia des Sozialismus, zur Selbstaufgabe durch ideologische Verseuchung.

Ich schäme mich in der Zwischenzeit zu sagen, dass ich ein Deutscher bin, ich möchte mit der Ansammlung von Traumtänzern und Diversen nicht in einen Topf geworfen werden.

Im Ausland lacht man über die Deutschen, man macht Witze über uns, ganze Völkerscharen wollen sich über Deutschland hermachen. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen, schon wieder. So glaubt jedenfalls die unterbelichtete „Elite“, nicht einmal ansatzweise verstehen die „Entscheidungsträger“ die Reichweite ihrer Fehler.

Mir kann man keine Angst machen, ich beuge mich nicht, stehe gerade, mutig und germanisch in Ruhe da, der Dinge harrend die da kommen mögen. Die Philosophie Buddhas gibt mir die nötige Mitte, die wichtige Kraft, die zentrierte Gelassenheit, um gegen die dunklen Mächte endlich aufzustehen, aufzubegehren gegen die Politikdiktatur, in der ich aufgewacht bin.

Mut oder Angst, was ist Ihre Natur? Können Sie sich vorstellen, einmal über Ihren eigenen Schatten zu springen?

Schon immer litten die Menschen unter den Machthabern, heute ist es wieder so schlimm wie damals unter den Faschisten. Wenn es dann eines Tages vorbei sein wird (und es wird vorbei gehen, so wie schon immer alles vorüber ging), dann kommen wieder die Fragen, wie es passieren konnte, warum Angela das Land in eine Diktatur wandelte, wo war der Fehler, wann fing es damit an?

Wer aus der Vergangenheit etwas gelernt hat der weiß, dass Wegducken nicht hilft. Wer aus meinen buddhistischen Texten etwas herausgefunden hat der weiß, dass alles so kommt, wie es kommen muss.

Der Berufspolitiker an sich gehört abgeschafft, ich fühle mich veräppelt, ausgenommen und eingesperrt. Wir brauchen eine echte Herrschaft des Volkes, eine direkte Demokratie. Es bringt mir nichts, wenn irgend so ein Politiker drei Monate vor den Wahlen Kugelschreiber vor meinem Supermarkt verteilt, wenn er dann gewählt wurde aber alle Zusagen über Bord wirft.

Wer hat Mut? Wer will sein Leben in geführter Knechtschaft fristen?

Ich will nicht für diese Menschen arbeiten, von ihnen de facto bestohlen werden, Menschen die noch niemals etwas wirklich geleistet haben, die können plötzlich Villen für 10 Millionen kaufen, wir werden verarscht, wacht endlich auf!

Mut oder Angst, wo wird die Reise hingehen? Ich bin bereit für meine Überzeugungen einzustehen, ich werde nicht feige wegsehen, ich werde meine Meinung sagen, der Weg ist mein Ziel!

Gab es mich in der Vergangenheit?

Buddha – Ehrenname des Siddharta Gautama – 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Mit fast tödlicher Sicherheit bewegen wir uns auf ein Zeitalter totalitärer Diktaturen zu

George Orwell – Britischer Schriftsteller, Essayist und Journalist – 1903 bis 1950

Der Unterschied zwischen einer Demokratie und einer Diktatur besteht darin, dass Sie in einer Demokratie zuerst wählen und später Befehle entgegennehmen. In einer Diktatur müssen Sie Ihre Zeit nicht mit Abstimmungen verschwenden

Charles Bukowski – US-amerikanischer Dichter und Schriftsteller – 1920 bis 1994

Die Diktatur bringt den Maulkorb und dieser die Stumpfheit

Albert Einstein – Theoretischer Physiker – 1879 bis 1955

Das Reden von Freiheit anstelle des Gebens von Freiräumen ist ein beliebiges Manipulationsinstrument pseudodemokratischer Diktaturen

Rupert Lay – Deutscher Philosoph und Theologe, Unternehmensberater und Psychotherapeut – geboren 1929

Die Diktatur des Proletariats kann nur unter regem und aktivem Anteil der Frauen der Arbeiterklasse verwirklicht und behauptet werden

Clara Zetkin – Deutsche Politikerin (SPD, USPD, KPD), MdR und Frauenrechtlerin – 1857 bis 1933

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial