Rundfunkgebühren

Rundfunkgebühren

Deutschland: Der Staatsfunk kostet jeden Deutschen Haushalt 17,50 Teuro im Monat, ob „man“ das Angebot nutzt, oder nicht, bezahlen muss „man“ trotzdem.

Die vom Rundfunkstaatsvertrag geforderte „Neutralität“ ist eine leere Worthülse, ARD und ZDF (und die gefühlten 1000 Untersender) sind schwer links- und grünlastig. Hier werden diejenigen, die dem RRG-Establishment genehm sind, geparkt, zwischengelagert und vollversorgt.

Mit Wettbewerb hat die ganze Angelegenheit schon lange nichts mehr zu tun. Die Verantwortlichen „gönnen“ sich gegenseitig abartig hohe Gehälter mit utopischen Pensionen.

Nun, in Zeiten der Krise, und mitten in der „Pandemie“, will der Staats-Moloch auch noch eine Erhöhung der eh schon viel zu hohen „Zwangsgebühren“ erzwingen, angeblich „wollen“ die Deutschen auch die höheren Gebühren, mit gnadenlosem Framing versuchen die Staatsfunker, Blendgranaten unters Volk zu werfen. Die Propaganda ist auf niedrigster Stufe.

Jetzt aber steht in Sachsen-Anhalt die CDU fest gegen die Erhöhung, und wird von den Profiteuren des Staatsfunks (RRG) prompt als undemokratisch verunglimpft. Das Budget des Staatsfunks ist etwa so hoch wie der Etat des Landes Sachsen-Anhalt, was an sich schon ein Witz ist.

Wo alle Unternehmen sparen müssen (in Zeiten von Corona), die Menschen ihre Arbeit verlieren, oder in Kurzarbeit geschickt werden, da wollen die Millionäre noch mehr Geld? Gehälter bis zu einer halben Million im Jahr reichen nicht? Was für fragwürdige Charaktere! Was für seltsame Gestalten!

Hat eigentlich schon jeder Intendant eine Millionen-Villa in Berlin erhalten?

Ich für meinen Teil empfinde einen Widerwillen gegenüber den Gestalten des Öffentlich-Schlechten-Rundfunks, denn schlecht ist das Programm eben auch noch.

Nach meiner Meinung gehört der Staatsfunk ersatzlos gestrichen, ich schaue nur bei Streamingdiensten.

 

Nicht Politik verdirbt den Charakter, sondern schlechte Charaktere haben die Politik verdorben

Kai-Uwe von Hassel – Deutscher Politiker (CDU) – 1913 bis 1997

Die Schilderung der schlechten Charaktere gelingt oft besser, als die der guten, weil sie in uns selber schlummern

Ernst Jünger – Deutscher Schriftsteller und Publizist – 1895 bis 1998

Alles gelingt, was man mit rechtem Eifer angreift

Samuel Smiles – Englischer Schriftsteller – 1812 bis 1904

Charakter ist Schicksal. Historie ist Gott

J.M. Coetzee – Südafrikanischer Schriftsteller – geboren 1940

Glücklich sein heißt einen guten Charakter haben

Marc Aurel – Römischer Kaiser – 121 bis 180

No Comments

Post A Comment

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial